Schwedisch lernen für Anfänger

Willst du Schwedisch lernen, um während deines Aufenthalts in Schweden besser zurecht zu kommen oder willst du einfach nur die schwedische Kultur besser verstehen? Dann bist du hier genau richtig, denn ich werde dir einen Schnellkurs in Schwedisch geben.

Hier sind 37 Schritte die du während deines Schwedisch Abenteuers befolgen solltest, um die besten Resultate zu bekommen. Schwedisch lernen muss nicht schwer sein!

Schwedisch lernen: Die ersten Schritte

Schwedisch für Anfänger

Bevor du mit dem Spracherwerb beginnst, solltest du dich mit ein paar Eigenschaften der schwedischen Sprache vertraut machen. Dies wird dir dabei helfen, die Herausforderung richtig einzuschätzen, die richtige Lernstrategie zu entwickeln und dir zeigen wohin die Reise geht.

1. Schritt: Kontext ist alles beim Spracherwerb. Der Beginn beim Schwedisch lernen ist so einfach und die vielen schwierigen Dinge kommen alle erst später. Allerdings wirst du wahrscheinlich bereits zu Beginn mit schwierigen Texten, Emails und Unterhaltungen konfrontiert, wenn du zum Beispiel ein Auslandsjahr in Schweden machen willst. Aber genau deswegen solltest du jetzt mit dem Schwedisch lernen anfangen. Denn dann bist du auf ales vorberietet, was später auf dich zukommt.

2. Schritt: Der Google Übersetzer ist dein Freund. Ich nutze den Google Übersetzer sehr häufig und irgendwann verstehet man dass es zwar nicht perfekt ist aber extrem weiter hilft, solange man die Übersetzung mit etwas gesundem Menschenverstand nutzt.

3. Schritt: Suche nach Homonymen: Wörter die du bereits kennst. Du wirst in der schwedischen Sprache jede Menge Wörter finden, die du bereits aus dem Deutschen kennst und dies wird den Lernprozess so viel einfacher machen.

4. Schritt: Rate wo du kannst, mache dir Notizen von deinen Fehlern und verstehe warum du falsch lagst. Ich vergleiche meine Übersetzungen mit der korrekten Übersetzung und stelle fest, dass vor allem die Rechtschreibung Probleme bereitet. Auch du solltest herausfinden, was dir am meisten Probleme bereitet und daran arbeiten.

5. Schritt: Nutze Google Übersetzer Audio. Nutze dieses Feature, um dir zum Beispiel deine schwedischen Emails oder Nachrichten anzuhören. Denn im Schwedischen hört sich das geschriebene Wot nicht unbedingt so an, wie man es Aufgrund des Schriftbildes vermutet.

6. Schritt: Verstehe wie ähnlich das geschriebene und das gesprochene Wort sind. Im Deutschen haben wir den Vorteil, dass man die Wörter auch so schreibt wie man sie ausspricht. Im Schwedischen ist dies allerdings nicht der Fall und dies gilt es zu beachten.

7. Schritt: Lege dir eine Vokabelliste aller Wörter an die du gelernt hast und lernen willst. Wenn du am ersten Tag damit anfängst eine Vokabelliste zu führen, dann wirst du sehen, dass dein Lernfortschritt schneller voran geht. Dafür kannst du entweder einen herkömmlichen Schreibblock oder ein Programm wie Google Spreadsheets verwenden.

8. Schritt: Lerne die Wörter, die für dich wichtig sind und nicht die Vokabeln die dir von einem Textbuch vorgegeben werden. Stell dir eine Vokabelliste zusammen, die zu deinem Leben, deinen Job, deinen Interessen und deinen Interaktionen passt.

9. Schritt: Lerne die “Verbindungswörter”. Fang damit an, die Wörter zu verwenden die in der schwedischen Sprache am häufigsten vorkommen. Die wichtigsten “Verbindungswörter” im Schwedischen sind “och” (und), “men” (aber) und “eller” (oder). Je früher du diese Wörter beherrschst, desto besser.

10. Schritt: Zwei weitere wichtige “Verbindungswörter” sind “en” und “ett”. Hierbei handelt es sich um die bestimmten Artikel: Die Artikel sind im Schwedischen bedeutend einfacher zu lernen als im Deutschen.

11. Schritt: Nutze “en” wenn du dir unsicher bist. Wenn du dir unsicher bist, solltest du immer “en” nutzen, da es in 85% der Fälle richtig ist.

12. Schritt: Die schwedische Sprache ist romantisch. Ich habe festgestellt, dass Schwedisch eine romantische Sprache ist. Zumindest mehr als Deutsch. Dies liegt vor allem an dem frühen Einfluss von Lateinisch und Französisch auf die schwedische Sprache. Daraus entsteht ein sehr interessanter Sprachenmix.

13. Schritt: Die Satzstruktur ist komplett anders. Im Deutschen haben wir eine Subject, Objekt, Verb Struktur. Im Schwedischen ist die Satzstruktur allerdings Subjekt, Verb, Objekt. Wenn man sich allerdings einmal daran gewöhnt hat, dann bereitet auch dies keine Probleme.

14. Schritt: Adjektive kommen vor dem Substantiv und werden dementsprechend angepasst. (en oder ett)

15. Schritt: Du wirst viel Zeit mit Präpositionen verbringen. Präpositionen kommen vor dem Substantiv und du solltest dich schnell mit ihnen vertraut machen.

16. Schritt: Großschreibung spielt beim Schwedisch lernen eine untergeordnete Rolle. Im Gegensatz zu Deutsch ist Großschreibung nicht allzu wichtig in der schwedischen Sprache. Ein Problem weniger, um welches du dich kümmern musst.

17. Schritt: Vertiefe dich so sehr wie möglich in die schwedische Sprache und Kultur. Je mehr du dich der Sprache und Kultur aussetzt, desto besser und schneller wirst du die Sprache lernen.

18. Schritt: Das wichtigste Wort in jeder Sprache ist DANKE. Anschliessend kommen die Begrüssungsformen. “Hej“ ist die am häufigsten benutze Begrüssungsform und du solltest “tack” nutzen, um Danke auszudrücken.

19. Schritt: Popkulturelle Wörter, die du überall findest. Nach den Begrüssungsformen solltest du dir eine Liste der 20 wichtigsten Wörter anlegen. Für mich waren das zum Beispiel köttbullar (Fleischbällchen) and kanelbullar (Zimtschnecken).

Schwedisch lernen in Schweden

Schwedisch lernen

20. Schritt: Nimm alle Wörter in deiner Umgebung wahr. Wenn du in Schweden bist, solltest du versuchen alle Wörter in deiner Umgebung aufzusaugen.

21. Schritt: Nutze deine Deutschkenntnisse, um die schwedische Sprache zu entziffern. Der schnellste Weg, um dein Schwedisch Vokabular zu vergrößern ist es, Gemeinsamkeiten mit der deutschen Sprache zu finden. Zum Beispiel wirst du beim Einkaufen oft das Wort “betala” finden. Kannst du dir denken, was es bedeutet? Es bedeutet bezahlen! Und dies ist nicht das einzige Beispiel. Auf diese Weise wirst du dein Vokabular schnell vergrößern.

22. Schritt: Fokussiere dich auf ein bestimmtes Vokabular. Lerne Wörter die du auch wirklich verwendest und eventuell auf einem deiner Interessen basieren. Zum Beispiel Essen. Lerne alle Vokabeln zum Thema Essen in Schwedisch und du wirst sehen, wie dein Sprachverständnis zusammenkommt und du in der Lage sein wirst dich auf Schwedisch zu unterhalten.

Schwedisch Intensivkurs

Nach einem Kurzaufenthalt in Schweden ist es an der Zeit, Schwedisch lernen erst zu nehmen und einen Schwedisch Kurs zu belegen.

23. Schritt: Setze dir ein Ziel. Zum Beispiel könnte dein Ziel sein, innerhalb von zwei Monaten Schwedisch zu lesen. Dabei hilft es, wenn du dich auf ein Buch oder eine Webseite beschränkst. Wie wäre es zum Beispiel mit Harry Potter auf Schwedisch? Zu Beginn wirst du kaum etwas verstehen, aber bereits nach ein paar Wochen wirst du in der Lage sein komplette Seiten oder Beiträge zu lesen, ohne ein Wort nachschlagen zu müssen.

24. Schritt: Lege für jeden Tag eine bestimmte Lernzeit fest. Eine Stunde Schwedisch lernen jeden Tag, sollte dich schnell an dein Ziel bringen. 100% Fokus für eine Stunde pro Tag oder Alternativ 30 Minuten, wenn dir die Zeit fehlt. Wenn du dran bleibst wirst du schnell sehen, dass diese Art des Lernens die beste und effektivste ist.

25. Schritt: Lerne die 1000 wichtigsten Schwedisch Vokabeln. Kämpfe dich durch das Vokabular und lerne die 1000 wichtigsten schwedischen Wörter. Nutze Lernkarten, um effektiver zu lernen. Konzentriere dich auf die wichtigsten und am häufigsten verwendeten Wörter, bevor du dich mit weniger wichtigen Wörtern vertraut machst.

26. Schritt: Nutze das Internet und Videos. Vor allem Youtube bietet eine tolle Möglichkeit, um Schwedisch lernen einfacher zu machen. Vor allem dein Hörverständnis wird so effektiv trainiert.

27. Schritt: ABBA! Du kannst alle ABBA Lieder auf Schwedisch finden, denn diese wurden auf Schwedisch eingesungen. Nutze diese, um die schwedische Sprache zu lernen. Viele der Lieder kennst du wahrscheinlich schon auf Englisch. Jetzt ist es an der Zeit, ABBA auch auf Schwedisch zu geniessen.

28. Schritt: Die Schwedische Grammatik ist wichtig. Wenn du die Grammatik lernst, werden viele Dinge mehr Sinn für dich machen. Lerne die wichtigsten Grammatikregeln und Ausnahmen! Du wirst sehen, dass dies deinem Spracherwerb extrem helfen wird.

29. Schritt: Mit Dialogen alles zusammensetzen. Dialoge sind sehr hilfreich und wenn du dir diese anhörst oder sogar mit einer anderen Person führst werden Aussprache, Grammatik und Vokabular zusammenfinden.

Schwedisch lernen mit einem Lehrer

Nachdem du ein paar Wochen alleine Schwedisch gelernt hast, ist es an der Zeit, dass du dich mit einem Lehrer unterhältst. Wenn du einen Freund hast, der auch Schwedisch lernt hast du natürlich einen riesigen Vorteil.

30. Schritt: Laut lesen und Aussprache verbessern. Wenn du deinem Lehrer aus einem schwedischen Buch vorliesst, kann dich dein Lehrer berichtigen und dir somit helfen deine Aussprache zu verbessern.

Wenn du alle Schritte befolgst, wirst du bald in der Lage sein Schwedisch zu beherrschen. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. Lass mich wissen, welche Tipps du hast, um Schwedisch zu lernen.