29 Irland Geheimtipps und Sehenswürdigkeiten

Irland ist ein beliebtes Reiseziel und das Land bietet eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Wenn du aber die bekannten Attraktionen alle schon gesehen hast oder einfach deinen Urlaub etwas ausschmücken willst, dann sind unsere Irland Geheimtipps perfekt für deine Reiseplanung. Denn wir haben einige der schönsten Orte Irlands herausgesucht, die man in den wenigsten Reiseführern findet. Von wenig besuchten Inseln bis hin zu Höhlen, die sehr gut versteckt sind. 

29 Irland Geheimtipps 

1. Bull Rock 

Bull Rock ist vielleicht der einzigartigste unserer versteckten Irland Geheimtipps. Vielleicht hast du schonmal von Dursey Island in Cork gehört. Dursey Island liegt an der südwestlichen Spitze der Beara-Halbinsel. Und die Insel ist nur über eine kleine Seilbahn erreichbar. 

Vor der Westspitze der Insel stehen drei Felsen: Cow Rock, Bull Rock und Calf Rock. Bull Rock ist eine von der Natur geschaffene Irland Sehenswürdigkeit, die die Schönheit des Landes auf einzigartige Weise widerspiegelt.

2. Doon Fort in Donegal

Das einzigartige Doon Fort in Donegal ist ein westliches Steinfort im Zentrum von Loughadoon, in der Nähe von Narin und Portnoo.

Die Festung wird mit zwei irischen Familien in Verbindung gebracht: den Breslin’s und den O’Boyle’s. Es wird gemunkelt, dass die Breslins es ab dem 5. Jahrhundert besetzten, während die O’Boyles es anschließend hielten, bis es verfiel. Obwohl Doon Fort auf privatem Land liegt, kann man hier Boote mieten, um das Anwesen zu erkunden. 

3. Poll na bPeist

Poll na bPeist wird häufig auch als „The Serpent’s Lair“ und „The Wormhole“ bezeichnet. Das  Wurmloch wurde auf natürliche Weise geformt. Auch wenn es teilweiße so aussieht, als ob es von Menschenhand erschaffen wurde. 

4. McDermott’s Castle In Roscommon

McDermott’s Castle In Roscommon liegt am Lough Key, nicht weit von der kleinen Stadt Boyle entfernt. Lough Key erstreckt sich über einen Durchmesser von etwa 10 Kilometer und bildet eine Kreisform. Er verfügt über mehr als 30 Inseln, die in dem eisigen Gewässern verstreut sind.

Eine dieser Inseln trägt den treffenden Namen „Castle Island“ und hier findest du die Ruinen von McDermott’s Castle. Das Schloss ist umgeben von einer tragische Geschichte, die diesen Ort noch mehr zu einem unserer Irland Geheimtipps macht. 

5. Die Sligo-Höhlen

Die Höhlen bilden eine Gruppe alter Ganggräber, von denen angenommen wird, dass sie 500-800 Jahre älter sind als die Pyramiden in Ägypten! In den 1900er Jahren fanden geologische Inspektionen statt, die zeigten, wie die Höhlen von Keash genutzt wurden und wie man hier lebte. 

Nachforschungen haben gezeigt, dass Bären, Wölfe, arktische Lemminge und andere Wildtiere hier in der Vergangenheit gelebt haben müssen. Insgesamt gibt es 17 Höhlen. Die Höhlen sind ein ganz besonderer Ort und eine Attraktion aus einer längst vergessenen Zeit. 

6. Mountsandel Wood

Die ganze Geschichte von Mountsandel Wood in der Grafschaft Derry ist wahnsinnig interessant. In Mountsandel Wood befand sich die früheste bekannte Siedlung des Menschen in Irland. Hier auf dem Gelände wurden Werkzeuge gefunden, die darauf hindeuten, dass steinzeitliche Jäger hier lagerten und Lachse fischten.

Hier kann man einen schönen Waldspaziergang unternehmen, der dich durch dieses historische Stück Irlands führt. Der Wald hat eine ganz besondere Atmosphäre und gehört daher auch zu unseren Irland Geheimtipps. 

7. Das verlorene Tal

Obwohl das Lost Valley in Mayo selten auf den Titelseiten von Irland Reiseführern zu sehen ist, können wir uns vorstellen, dass dieser Geheimtipp in den kommenden Jahren zu einem der beliebtesten Orte in Irland wird.

Das Lost Valley ist ein Teil von Mayo, der unberührt geblieben ist, seit die dort lebenden Dorfbewohner während der großen Hungersnot vertrieben wurden. Das Tal ist heute in Privatbesitz der Familie Bourke.

8. Der Leap Drive

Du kannst diese Route zwischen Bonane und Coomhola mit dem Auto oder mit dem Fahrrad auf dich nehmen. Die Fahrt wird dich durch einige der schönsten Landschaften Irlands führen. Auf diesem spektakulären Ausflug kommst du auch an Irlands höchstem Gebirgspass vorbei. 

Priest’s Leap ist eine steile, kurvenreiche und schmale Bergstraße, die einen herrlichen Ausblicken auf die Berge und die wilde Landschaft bietet. 

9. Die Croaghaun Sea Cliffs

Die höchsten Klippen Irlands sind die von Croaghaun und diese befinden sich auf Achill Island in Mayo. Die Klippen sind bis zu 688 Meter hoch. Gleichzeitig sind es die dritthöchsten in Europa.

Die Klippen hier befinden sich am Nordhang des Croaghaun-Berges und können bewundert werden, wenn Sie zum Gipfel wandern. Der Ausblick und die schiere Gewalt der Natur, die man hier hier bewundern kann, machen diesen Ort zu einer beeindruckenden Sehenswürdigkeit. Die wenigsten Touristen werden bis hierher kommen. Aber wenn du die Weg auf dich nimmst, wirst du mit einzigartigen Ausblicken belohnt. 

10. Donegals geheimer Wasserfall

Wenn Sie nach Irland Geheimtipps suchen, an denen nur wenige Menschen auftauchen, dann ist dieser Wasserfall ein Muss. Der geheime Wasserfall von Donegal befindet sich auf der Halbinsel Slieve League.

Der Wasserfall befindet sich in Largy, einem Dorf zwischen den Städten Killybegs und Kilcar. Große Vorsicht und die Erlaubnis eines örtlichen Bauern ist erforderlich, wenn ddu einen Besuch planst. Der Besuch des Wasserfalls ist nicht ganz ungefährlich! Deshalb solltest du dich sehr genau informieren und Sicherheitsvorkehrungen treffen. 

11. Die neun Steine

The Nine Stones in Carlow sind einer der Irland Geheimtipps, die dir einen einzigartigen Ausblick gewährt. Denn von hier aus, kannst du acht Grafschaften zur selben Zeit und von einem Ort aus überblicken. An einem klaren Tag kann man einen Blick auf Carlow, Laois, Kildare, Wicklow, Wexford, Waterford, Kilkenny und die Berge von Tipperary erhaschen. Auch die Küste von Wales kann man sehen, wenn das Wetter gut ist. 

12. Burg von Cú Chulainn

Dún Dealgan Motte in der Grafschaft Louth befindet sich auf einem Bergrücken mit Blick auf das Wasser des Castletown River. Der Legende nach nutzte der mächtige Cú Chulainn Dún Dealgan Motte als seine Basis, als er die Streitkräfte von Königin Meave angriff.

Andere Legenden besagen, dass Cú Chulainn hier geboren wurde. In Anbetracht des Interesses an Cú Chulainn, insbesondere von Touristen, ist es seltsam, dass dieser Ort nicht besser beworben wird.

13. Gougane Barra

Es gibt bestimmte Orte in Irland, die über Bilder und Videos nicht sehr gut transportiert werden können. Die Atmosphäre, Gerüche und Geräusche, die du erlebst, wenn du Gougane Barra in Cork besuchst, machen diesen Ort besonders.

Orte wie dieser machen Irland zu einem ganz besonderen Urlaubsziel. Das große Tal und der See bei Gougane Barra sind von der schroffen Felswand der Berge umgeben, die sich bis zu 370 Metern erheben.

14. Die Quelle des Flusses Shannon

Am Shannon Pot in Cavan entspringt der mächtige Shannon River. Hinter den Anfängen des Shannon Pot verbirgt sich ein schönes Stück Folklore. Der Legende nach ist alles mit dem legendären Finn MacCool verbunden. Die Geschichte besagt, dass Síonnan zum Shannon Pot kam, um nach dem Lachs der Weisheit zu suchen.

Als der große Lachs sie bemerkte, war er wütend. Er war sogar so wütend, dass er das Becken zum Überlaufen brachte. Als das Wasser gefährlich hoch lief, geriet Síonnan in eine tödliche Falle und ertrank. Durch die Wassermassen entstand der Fluss Shannon, der bis heute den Namen Síonnan trägt.

15. Felsenhöhle Tralee

Wenn du nach Geheimtipps in Kerry suchst, wenn es in Strömen regnet, solltest du die Crag Cave besuchen. Diese Höhle wurde 1983 von Tauchern entdeckt und es wird angenommen, dass sie über 1 Million Jahre alt ist.

Crag Cave ist ein uraltes Höhlensytem, das einst bis zum Rand mit Wasser gefüllt war und den Felsen zu einem wunderschönen Labyrinth aus Tunneln und Kammern machte. Es ist einfach, Kerry zu besuchen und sich auf die bekannten Sehenswürdigkeiten zu fokussieren. Wenn du aber etwas Zeit mitbringst, dann solltest du auch Crag Cave einplanen. 

16. Avondale Forest

Avondale Forest wurde in den 1770er Jahren von Samuel Hayes ins Leben gerufen. Das prächtige 505 Hektar große Anwesen in Avondale ist eng mit der Geburt der irischen Forstwirtschaft verbunden. Auf dem Gelände wurden zum ersten Mal in Irland Baumarten gepflanzt und getestet, die heute in der irischen Forstindustrie alltäglich sind.

Interessanterweise sind noch heute Baumparzellen zu sehen, die zwischen 1904 und 1913 gepflanzt wurden. In Avondale kannst du mehrere Wanderungen unternehmen, die dich tief in den Wald führen werden. 

17. Diamanthügel

Der Diamond Hill liegt in Galway und ist eine Sehenswürdigkeit der Region, die man nicht verpassen darf. Die Aussicht vom Hügel ist atemberaubend, die Wanderungen gehören zu den schönsten in Irland und die Kneipen sind sehr gemütlich und einladend. 

Es gibt zwei Wanderungen, die Sie hier machen können: Die erste dauert 1 bis 1,5 Stunden, während die zweite bis zu 3 Stunden dauern kann. Beide Wanderungen lohnen sich und bieten eine Landschaft, die man in Galway sehn sollte. 

18. Die Knockmealdown Berge

Die Knockmealdown Mountains grenzen an die Grafschaften Tipperary und Waterford. Die Berge sind ein gutes Ziel für Wochenendausflüge und absolutes Irland Geheimtipps. Warum? Jedes Jahr, zwischen Mai und Juni, sind Teile des Berges mit einer wunderschönen Decke aus rosa und lila Rhododendren bedeckt

Es gibt mehrere Wanderwege, die du hier nehmen kannst, um die Knockmealdown selbst und den berühmten Zuckerhut zu erreichen.

19. Die Küste von North Mayo

Viele Touristen verpassen die Küste von North Mayo, wenn sie in Irland Urlaub machen. Was schade ist, denn die Küste hier gehört zu den rauesten, die Irland zu bieten hat. Hier befindet sich auch der prächtige Benwee Head. Das Pfeifen des Windes und das Rauschen der Wellen ist mehr als nur beeindruckend. 

Es gibt einen 5-stündigen Rundwanderweg, den du hier in Angriff nehmen kannst. Der Moorpfad, die Klippen, das Meer und die unglaubliche Ausblicke auf die Küste sind einzigartig und atemberaubend. Lass dir dieses Abenteuer nicht entgehen! 

20. Die Klippen von Kilbaha

Die Klippen in der Nähe des Leuchtturms von Loop Head sind ein weiterer Irland Geheimtipp, der von vielen Touristen übersehen wird. Auch, weil die nahgelegenen Cliffs of Moher die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Nur wenige besuchen die spektakulären Klippen von Kilbha. Und das macht diese noch ein bisschen einzigartiger. Orte wie die Klippen von Kilbaha gehören zu den besten Orten, die man in Irland besuchen kann. Besucherzahlen bedeuten im Großen und Ganzen nichts. Es dreht sich alles um die Wirkung, die die Landschaft auf Sie hat. Und die Klippen hier haben es in sich.

21. Bucht von Kinnagoe

Du suchst nach einem der schönsten Strände Irlands? Kinnagoe Bay in Donegal ist mit Sicherheit  einer der schönsten Strände Irlands. Die Bucht ist ein Geheimtipp, der in keinem Irland Reiseführer vorkommt. Dabei ist dieser Ort ein absolutes Muss, wenn Sie sowieso in der Gegend unterwegs sind. 

22. Herzförmiger See in den Wicklow Mountains 

Du findest Irlands herzförmigen See in den Wicklow Mountains. Wenn du dieses Naturspektakel  von oben sehen möchtest, solltest du deine Wanderschuhe einpacken und dich auf den Weg zum   Tonelagee Mountain machen. 

Die Wanderung dorthin dauert je nach Tempo und Fitness zwischen 1,5 und 2,5. Der Blick über den See an einem klaren Tag ist etwas ganz Besonderes. Wicklow hat noch weitaus mehr zu bieten als den See. Du solltest also Zeit einplanen, wenn du diesen Teil Irlands erkunde willst. 

23. Der höchste Wasserfall Irlands

Sruth in Aghaidh an Aird  ist der höchste Wasserfall Irlands. Bekannt ist dieser auch als der Schornstein des Teufels. Besonders beleibt ist diese Irland Sehenswürdigkeit, wenn es regnet. Warum? Weil du den Wasserfall nur sehen kannst, wenn es regnet oder direkt nach starken Regenfällen. 

Mit 150 Metern bietet Sruth in Aghaidh an Aird ein beeindruckendes Naturschauspiel. Es gibt einen 45-minütigen Wanderweg, der dich nach oben bringt, um den Wasserfall in Aktion zu sehen.

24. Die Marmorbogenhöhlen

Du findest die Marble Arch Caves in Fermanagh, im Marble Arch Geopark, der sich in den beiden Grafschaften Cavan und Fermanagh befindet. Die Marble Arch Caves sind eine Reihe natürlicher Kalksteinhöhlen, die in der Nähe des kleinen Dorfes Florencecourt gefunden wurden. Mit rund 11,5 Kilometern Länge bilden die Höhlen das längste bekannte Höhlensystems Nordirlands.

25. Coumshingaun-See

Coumshingaun in der Grafschaft Waterford bietet eine der schönsten Aussichten in ganz Irland. 

Auf dem Coumshingaun Lake Walk bekommt man unterschiedliche Aussichten und Eindrücke die zu den Highlights eines jeden Irland Urlaubs gehören werden.  Die vollständige Wanderung dauert zwischen 4 und 6 Stunden.

26. Down Cathedral (die Grabstätte von St. Patrick)

Down Cathedral steht stolz auf dem Hill of Down, von wo aus man die historische Stadt Downpatrick überblicken kann. Hier in der Kathedrale ist Irlands Schutzpatron St. Patrick begraben. Obwohl der Stein, der sein Grab markiert, erst 1900 errichtet wurde, wird angenommen, dass St. Patrick im Jahr 461 starb.

27. Kinbane Castle

Kinbane Castle wurde 1547 auf einem kleinen Felsvorsprung, dem Kinbane Head, an der Küste von Antrim erbaut. Das Vorgebirge erstreckt sich bis ins Meer und macht die Lage reizvoll dramatisch.

Die Besucher können isolierte Ruinen, schroffe Klippen und eine wunderschöne Küstenlandschaft erkunden. Wenn du auf deiner Irland Rundreise auf der Causeway Coastal Route unterwegs sein solltest, ist der Besuch dieses Geheimtipps eigentlich ein Muss.

28. Die älteste Bibliothek Irlands

Es gibt in Dublin zwei Bibliotheken, die man besucht haben muss, wenn man in die irische Hauptstadt kommt. Long Room im Trinity College ist sicherlich die bekannte Sehenswürdigkeit, die auch in in vielen Dublin Reiseführern erwähnt wird. Aber die älteste Bibliothek Irlands ist die Marsh’s Library, die versteckt hinter St. Patrick’s Cathedral in Dublin, nur von wenigen Touristen entdeckt wird. Die Bibliothek gibt es seit 1707.

Die Marsh’s Bibliothek besitzt 25000 Bücher und über 300 Manuskripte. Bei deinem Besuch solltest du außerdem Ausschau nach Einschusslöchern in den Bücherregalen halten, die während der berüchtigten Osteraufstände entstanden sind.

29. Drimnagh Castle

Drimnagh Castle die einzige Burg in Irland mit einem intakten Wassergraben. Die Geschichte der Burg reicht bis ins Jahr 1215 zurück. Das Land, das zur Burg gehört, wurde einem normannischen Ritter, Hugo de Bernivale, als Gegenleistung für die Hilfe seiner Familie bei der Invasion Irlands gegeben.

Das Schloss diente als Drehort in mehreren Filmen und TV-Shows. Darunter die “The Tudors” und “The Old Curiosity Shop”.

Unsere Irland Geheimtipps werden dir bei der Planung deines Urlaubs sicherlich helfen. Neben den bekannteren Sehenswürdigkeiten des Landes, solltest du diese Attraktionen auf deine Reiseroute setzen. Wo ist dein nächstes Reiseziel? Geht es als nächstes nach Schottland? Hier sind die schönsten Schottland Geheimtipps.