22 Madeira Sehenswürdigkeiten für den Sommerurlaub 2023

Madeira wird oft als das Hawaii Europas bezeichnet. Und dies aus gutem Grund. Die Vulkaninsel vor der Küste Marokkos hat atemberaubende Strände, üppige Wälder und viel Sonnenschein zu bieten. Es gibt viele Madeira Sehenswürdigkeiten, die man während des Urlaubs erleben sollte. Und auch wenn die Insel eigentlich nicht sonderlich groß ist, gibt es viele erstaunliche Dinge zu tun.

Dank der kompakten und gut vernetzten Insel, ist es möglich, die Highlights von Madeira in nur wenigen Tagen zu besichtigen. Wir empfehlen aber, mindestens eine Woche hier zu verbringen, um die gesamte Schönheit der Insel aufzusaugen. Wir haben die Besten Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Madeira  Geheimtipps zusammengestellt, damit dein Urlaub auf der Trauminsel perfekt wird. 

Madeira Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

1. Die 25 Fontes-Wanderung

Die wohl beliebteste Wanderung auf Madeira, ist die 25 Fontes-Wanderung. Du wirst hier einige der schönsten Madeira Sehenswürdigkeiten sehen, die du in deinem Urlaub erleben wirst. Es ist eine der besten Aktivitäten auf Madeira, da du unter anderem mehrere wunderschöne Wasserfälle sehen wirst. 

Der beste Wanderweg auf Madeira ist nach dem anfänglichen Abstieg ins Tal entlang einer asphaltierten Straße größtenteils flach. Das Highlight sind die 25 Fontes (Brunnen), die du auf der Wanderung sehen wirst. 

Wenn du nicht mit einem Mietauto unterwegs sein solltest, dann kannst du auch an einer geführten Tour teilnehmen. Wandertouren sind auf Madeira sehr beliebt und eine großartige Möglichkeit, sowohl sicher zu bleiben als auch mehr über die Insel zu erfahren.

2. Sonnenuntergang am Pico do Arieiro

Pico do Arieiro ist der dritthöchste Gipfel auf Madeira und ein Muss, wenn die Wolken niedrig genug sind, um eine Schicht zwischen Ihnen und der Welt unter Ihnen zu bilden. Der beste Teil? Sie können diese unglaubliche Aussicht 60 Sekunden zu Fuß von einem Parkplatz entfernt genießen! Das macht diese Sehenswürdigkeit zu einem ausgezeichneten Ort für alle, die nicht wandern möchten. Es gibt sogar einen Treppenlift für Rollstuhlfahrer oder alle, die keine Treppen steigen können. Pico do Arieiro ist auch ein sehr beliebter Ort für einen tollen Sonnenaufgang.  Allerdings ist  dieses Gebiet  extrem anfällig für dichten Nebel. Was dazu führt, dass man im Grunde überhaupt nicht sehen wird. 

Madeira Reisetipps: Achte auf warme Kleidung! Du bist hier auf dem Gipfel eines Berges. Hier herrscht ein anderes Klima als am Strand. Du solltest dich also vor den windigen Bedingungen schützen.

3. Die traditionellen Häuser von Santana

Madeira wurde Anfang des 14. Jahrhunderts von portugiesischen Seeleuten entdeckt und war zu dieser Zeit angeblich unbewohnt. Obwohl es Beweise gibt, dass die Wikinger einige Jahrhunderte zuvor dort gewesen sein könnten. Einige der frühen Bewohner bauten kleine, dreieckige Häuser mit Strohdächern, die heute am besten an der Kulturstätte Casas típicas de Santana im Nordosten von Madeira zu besichtigen  sind.

An diesem Ort findest du mehrere Häuser, die man zum Teil auch betreten kann. Die Häuser sind kostenlos  zu besichtigen und ein beliebter Ort, um 30-45 Minuten herumzuwandern. Es gibt unzählige Dinge zu tun in der Gegend von Santana. Daher kann es gut sein, dass du in dieser Ecke öfters vorbeikommst. 

4. Die Vereda dos Balcões

Vereda dos Balcões ist eine weitere Wanderung auf Madeira, die man als Aktivurlauber unbedingt machen sollte. Es ist wahrscheinlich die einfachste Wanderung, die man auf Madeira unternehmen kann. Aber der 1,5 Kilometer lange Weg, ist trotzdem eine der vielen Sehenswürdigkeiten der Insel. 

Der Naturpark Ribeiro Frio (auf Portugiesisch „Kalter Bach“) sorgt auf dem Wanderweg für viele sensationelle Ausblicke.  Die Berge sind mit dichten Wäldern bedeckt und an klaren Tagen kannst du bis zum Meer blicken. Wichtig zu wissen ist, dass dieses Gebiet auch sehr anfällig für Nebel ist!

5. Wandern bis zum höchsten Punkt der Insel

Pico Ruivo ist mit 1862 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt Madeiras. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Gipfel zu erreichen: von Pico do Arieiro aus auf einer intensiven Wanderung, die als „Pico to Pico“ bekannt ist und ein 7 Kilometer langer Pfad zwischen den Gipfeln dieser beiden Berge ist.

Alternativ kannst du aber auch den einfacheren Weg Achada do Teixeira nehmen. Diese Wanderung ist ebenfalls sehr schön und es ist ein toller Tagesausflug für alle, die vielleicht nicht bis ans Maximum gehen wollen. Der Weg selbst ist äußerst gut gepflegt. Du musst nicht klettern, obwohl es auf dem letzten Stück eine ganze Reihe von Treppen zu bewältigen gilt. Der Ausblick vom Gipfel aus ist atemberaubend schön. 

6. Delfine und Wale auf Madeira beobachten 

Die beste Zeit für die Walbeobachtung auf Madeira ist zwischen April und Oktober. Während Delfine das ganze Jahr über zu sehen sind. Das bedeutet, dass du unabhängig davon, wann du Madeira besuchst, eine gute Chance hast, einige unglaubliche Kreaturen von einem Boot aus zu beobachten.

Hinzu kommt, dass du Madeira auch von einer anderen Perspektive aus sehen kannst. Bootsfahrten sind immer eine fantastische Möglichkeit, um die besten Sehenswürdigkeiten des jeweiligen Ortes zu sehen. Auf Madeira ist dies noch mehr der Fall, als an anderen Orten der Welt. 

7. Botanischen Gärten von Monte Palace

Monte Palace liegt direkt in Funchal. Diese botanischen Gärten sind sehr groß (70.000 Quadratmeter!). Du solltest also durchaus etwas Zeit einplanen. Viele der Gärten sind von traditionellen japanischen Gärten inspiriert. Und wenn man schonmal in Japan war und zum Beispiel die besten Kyoto Sehenswürdigkeiten gesehen hat, dann wird man hier vieles wieder erkennen. 

Die Hauptgärten nach dem Eingang, wurden zu den 13 schönsten botanischen Gärten der Welt gewählt und zählen definitiv zu einigen der wunderschönsten Gärten, die wir auf unseren Reisen jemals gesehen haben. Vom Monte Palast aus, kannst du alle Funchal Sehenswürdigkeiten und bis zum Meer sehen. 

8. Der Cabo Girão Skywalk

Cabo Girão ist die zweithöchste Meeresklippe der Welt und die höchste in Europa. Gibt es einen besseren Ort, um über nur wenige Zentimeter Glas zu laufen, das dich von einem 580 Meter hohen Abgrund trennt?

Wer Höhenangst hat, sollte hier aufpassen. Aber es ist wirklich ein einzigartiger Anblick, den man auf der Reise durch Madeira nicht verpassen sollte. Es gibt auch einen Aussichtspunkt, auf dem man nicht auf Glas laufen muss. Der Blick über die Küste ist ein Traum. Der Eintritt ist kostenlos. 

9. Miradouro do Véu da Noiva Wasserfall 

Dieser wunderschöne Aussichtspunkt am Miradouro do Véu da Noiva verfügt über einen Wasserfall, der direkt ins Meer fällt. Wenn du genau hinschaust, wirst du sehen, dass es eine alte Straße gibt, die früher direkt durch diesen Wasserfall führte. 2008 wurde diese Straße durch einen Erdrutsch beschädigt und ist heute für Besucher gesperrt. Was vom Erdrutsch übrig geblieben ist, kann man im Geröllhaufen am Fuße des Wasserfalls sehen.

Dieser Aussichtspunkt ist wunderschön und extrem leicht zu erreichen. Du kannst vom nahe gelegenen Parkplatz aus direkt zum Wasserfall laufen.

10. Wanderweg Ponta de São Lourenço

An der östlichsten Spitze von Madeira findest du Ponta de São Lourenço. Dieser zerklüftete, fast wüstenähnliche Abschnitt erstreckt sich bis in den Atlantik und wird allgemein als „The Dragon’s Tail“ der Insel bezeichnet. Also der Drachenschwanz der Insel. 

In der Ferne kannst du die Ilhas Desertas sehen, eine Insel, auf der riesige Wolfsspinnen leben. Da es auf diesem Weg praktisch keinen Schatten oder Abdeckung gibt, eignet sich das Wandern bei Sonnenaufgang hervorragend, um der Hitze zu entgehen. Und auch die Menschenmassen wirst du auf diese Weise umgehen. 

Der berühmteste Aussichtspunkt befindet sich hinter einem steilen Aufstieg zur Spitze der Insel. Der Wanderweg ist nicht ganz einfach. Auch wenn man es durchaus bewerkstelligen kann, ohne ein Profi zu sein, sollte man sich auf einen anstrengenden Tag einstellen. 

11. Das Tal der Nonnen bei Miradouro Eira do Serrado

Während du durch die Berge von Madeira fährst, wirst du immer wieder beeindruckende Aussichtspunkte finden. Aber Miradouro Eira do Serrado ist eine der Madeira Sehenswürdigkeiten, von der aus du eine einzigartige Aussicht haben wirst. Hinzu kommt, dass dieser Aussichtspunkt leicht zu erreichen ist. 

Sie blicken über Terrassen, die wie eine Schichttorte an der Seite des Berges gestapelt sind. Und Straßen, die wie eine Rennstrecke aussehen und im Zickzack über die Szenerie verlaufen. Es ist eine beeindruckende Aussicht, die im Vergleich zu vielen Wanderwegen Madeiras praktisch ohne Anstrengung  zu erreichen ist.

12. Unter dem Wasserfall Cascata dos Anjos hindurchfahren

Cascata dos Anjos („Wasserfall der Engel“) ergießt sich über einen heute nicht mehr existierenden Abschnitt der alten Autobahn ER101. Dieser Wasserfall ist einer von vielen Madeira Geheimtipps, den man auf der Reise nicht verpassen sollte. Denn wann kann man schonmal unter einem Wasserfall durchfahren? Es ist vielleicht nicht der schönste Wasserfall auf Madeira, aber es ist sicherlich ein einzigartiges Erlebnis und auf jeder Rückfahrt vom Westen Madeiras nach Funchal leicht zu erreichen.

13. Naturschutzgebiet Garajau

Das Naturschutzgebiet Garajau ist ein großes, geschütztes Gebiet an der Küste Madeiras, das dazu bestimmt ist, die Wüstenbildung des Meeresbodens zu verhindern. Es liegt östlich von Funchal und ist ein fantastischer Ort zum Tauchen und Schnorcheln. Hier kannst du unzählige Arten von Fischen und Wassertieren sehen. Darunter Atlantische Mantarochen und große Fische wie den Mero.

14. Die besten Strände auf Madeira

Die meisten Strände Madeiras sind felsig und bestehen aus Vulkangestein, das sich im Laufe der Jahre geglättet hat. Dies hält die Leute nicht davon ab, sich zu sonnen. Zu den besten Stränden Madeiras gehören:

  • Praia da Calheta – Ein seltener, weißer Sandstrand mit Sand, der aus der Westsahara importiert wurde.
  • Machico – An der Südküste von Madeira gelegen, hat dieser Strand auch importierten Sand und ist ziemlich nah am Flughafen.
  • Ponta do Sol – Dieser extrem sonnige Teil Madeiras beherbergt einen kleinen, 160 Meter langen Strand mit hervorragenden Schwimmbedingungen.
  • Seixal – Dieser schwarze Sandstrand ist einzigartig für seinen umliegenden Dschungelblick und den feinen schwarzen Sand. 

15. Die Seilbahn über Cabo Girão

Seilbahnen, die auf Portugiesisch teleférico genannt werden, gibt es auf Madeira in Hülle und Fülle. Unter anderem kannst du eine Seilbahn nutzen, um von der Spitze von Funchal und von vielen Klippen herunterzufahren. Aber die vielleicht steilste auf der Insel ist die von der höchsten Meeresklippe zur Küste: die Seilbahn am Cabo Girão. Es kostet nur ein paar Euro für eine Hin- und Rückfahrt und bringt dich schnell zum Fuß der Klippe. Ein absolutes Highlight in jedem Madeira Urlaub. 

16. Miradouros an der Westküste von Madeira

West-Madeira liegt abseits der Touristenpfade, aber diese zerklüftete Küste und die kleineren Dörfer geben definitiv eine andere Perspektive auf die Insel als im Osten. Entlang der Küste, findet man eine Reihe von Aussichtspunkten, an denen man die unglaubliche lokale Flora und Fauna begutachten kann. Zu den Sehenswürdigkeiten an der Westküste von Madeira gehören der Leuchtturm von Ponta do Pargo, der Aussichtspunkt Garganta Funda mit einem der schönsten Wasserfälle der Insel und Aussichtspunkt Boa Morte. 

17. Die Felsformationen am Mirador Illeus da Ribeira da Janela

Diese Felsformationen befinden sich an der Nordküste von Madeira und sind ein großartiger Ort für einzigartige Fotos. Es ist auch gleichzeitig einer unserer Madeira Geheimtipps, denn hierher verlaufen sich relativ wenig Touristen. Dabei lohnt es sich, hier vorbeizukommen und den Ausblick zu geniessen. Du kannst hier auch einige Stufen zu einer kleinen Höhle hinaufsteigen, die den besten Aussichtspunkt für Bilder dieser Felsformation bietet. Es ist ein wirklich magischer Ort, den man nicht verpassen sollte. 

18. Das Grab des letzten österreichisch-ungarischen Kaisers

Igreja Paroquial de Nossa Senhora do Monte ist eine kleine Kirche, die sich nahe Monte Palace befindet. Neben dem wunderschönen, goldenen Inneren der Kirche, befindet sich hier auch das Grab von Karl I., dem letzten Kaiser des Großreichs Österreich-Ungarn.

Nach seinem zweiten gescheiterten Versuch, den ungarischen Thron zurückzuerobern, wurde er auf die Insel Madeira verbannt und 1921 nach Funchal gebracht, wo sich ihm später seine Frau und seine Kinder anschlossen. Er starb an einer Erkältung, die sich in eine schwere Lungenentzündung verwandelte, und verließ die Insel nie wieder.

19. Die Altstadt von Funchal

Funchal ist eine bezaubernde Stadt, in der man sich vor allem die Altstadt ansehen sollte.Wir empfehlen, dass du mindestens einen Nachmittag und einen Abend einplanen solltest, um die Stadt zu entdecken. Hier findet man einige der besten Restaurants der Insel und es ist der perfekte Ort für ein schönes Abendessen. Du solltest dich aber darauf einstellen, dass vor allem in der Altstadt alles etwas teurer ist. Es lohnt sich aber trotzdem, hier vorbeizuschauen, um wirklich alle Seiten der Insel kennenzulernen. 

20. Das Cristiano Ronaldo Museum 

Der wohl berühmteste Sohn Madeiras ist Cristiano Ronaldo. Der Fußballer und gebürtige Funchaler, der den Fußball in den letzten 20 Jahren so stark geprägt hat, wie kaum ein anderer Spieler der Welt.  Die Madeiraner haben nicht nur ihren Flughafen nach ihm umbenannt, sondern ihm auch ein eigenes Museum namens CR7 Museum gewidmet. Auch wenn du kein Fußballfan bist, ist das Museum nach des Hafens von Funchal eine Sehenswürdigkeit, die man einplanen sollte. 

21. Leuchtturm von Ponta do Pargo 

Der an der Westseite der Insel gelegene Leuchtturm von Ponta do Pargo ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die zu den markantesten Attraktionen auf Madeira gehört. Die rot-weiße Farbe des Leuchtturms macht diesen Ort zu einem ehren Highlight und garantiert tolle Urlaubsfotos. Der Blick auf die Küste ist wirklich wunderschön und die Fahrt hierher lohnt isch auf jeden Fall. 

22. Essen auf Madeira in einem Michelin-Stern-Restaurant in Funchal

Obwohl Madeira eine kleine Insel ist, beherbergt diese zwei mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants. Wenn du willst, kannst du auf Madeira auch sehr günstig essen. Aber wenn du nach Luxus suchst, sind dies die beiden Restaurants, die auf deiner Reiseliste nicht fehlen dürfen: 

  • William (ein Michelin-Stern) – Dieses Restaurant konzentriert sich auf traditionelles madieranisches und portugiesisches Essen. Die Menüs kosten zwischen 120 und 160 € pro Person.
  • Il Gallo d’Oro (zwei Michelin-Sterne) – Dieses Restaurant war das erste, das auf Madeira einen Michelin-Stern erhielt und bietet viele lokale Menüs. Die Preise liegen zwischen 130-245€ pro Person.

Wichtige Madeira Reisetipps

Die beste Herangehensweise, um die Insel zu erkunden, ist definitiv mit dem Auto. Entscheidend ist, dass du ein relativ kleines Auto mieten solltest, da die Straßen teilweise sehr eng sind. Wenn du dich dafür entscheiden solltest, kein Auto zu mieten, dann sind viele Orte auch mit Reisegruppen erreichbar, die man buchen kann. Mit einem Mietwagen bist du aber unabhängiger und kannst deinen Urlaub besser planen. 

Man kann an den meisten Orten mit Karte bezahlen. Aber eine Handvoll Orte nehmen nur Bargeld. Daher solltest du darauf achten, immer ein bisschen Bargeld dabei zu haben. Beim Packen solltest du in Tracht ziehen, Wanderschuhe mitzunehmen. Einige der schönsten Wanderungen zu atemberaubenden Wasserfällen führen durch Wälder und über Berge. Das richtige Schuhwerk ist hier entscheidend. 

Wann ist die beste Reisezeit für Madeira? 

Die beste Reisezeit für Madeira ist von Mai bis August. Einfach weil es weniger regnet als im Winter. Madeira ist jedoch ein Reiseziel, welches man ganzjährig besuchen kann. 

Wo auf Madeira übernachten?

Die beste Unterkunft auf Madeira ist in Funchal. Von hier aus, kann man die komplette Insel erkunden und man kommt relativ schnell zu den besten Madeira Sehenswürdigkeiten.