20 Marseille Geheimtipps für den Urlaub 2022

Du suchst nach Marseille Geheimtipps, um die französische Metropole noch besser kennenzulernen? Dann bis du hier genau richtig! Marseille hat viel zu bieten und es gibt unzählige Aktivitäten in der Stadt, die man während eines Urlaubs mitnehmen sollte. Wenn du in Südfrankreich unterwegs bist, solltest du dir für Marseille genug Zeit nehmen. 

Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt, gibt es nämlich viele Marseille Geheimtipps, die man entdecken kann. 

Wo liegt Marseille?

Die Küstenstadt Marseille liegt in der Provence in Südfrankreich. Marseille ist die Hauptstadt der Region. Die Stadt liegt im Departement Bouches-du-Rhône in der Region Provence–Alpes–Côte d’Azur.

Marseille hat den Ruf eine gefährliche Stadt zu sein, um die man lieber einen großen Bogen machen sollte. Und die Kriminalstatistiken sind tatsächlich nicht unbedingt einladend. Daher ist es auch keine Überraschung, dass es viele Touristen ehr in andere Orte in Südfrankreich zieht.  Tatsächlich ist die französische Stadt Marseille das Gegenteil von Nizza! Es gibt weder schicke Boulevards noch viele luxuriöse Einkaufsmöglichkeiten. Stattdessen gibt es ein glitzerndes türkisfarbenes Meer und eine Mischung aus unterschiedlichen Kulturen und Traditionen die es zu entdecken gilt.

Wie viele Tage braucht man in Marseille?

Wir empfehlen, drei Tage in Marseille zu verbringen. Es gib in Marseille viel zu sehen. Wenn du während deiner Südfrankreich Rundreise etwas Zeit hast, dann kannst du in drei Tagen alle Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der Stadt erkunden.

Marseille Geheimtipps 

1. Vieux Port

Zweifellos ist der Alte Hafen eine der Sehenswürdigkeiten, die man in Marseille nicht verpassen darf. Im Viertel Vieux-Port kann man etwas Seeluft schnuppern. Der natürliche Hafen wurde seit der Antike als Hafen genutzt, als er Massilia hieß.

Heute bietet die Gegend wunderschöne Ausblicke auf das Meer, ein Sammelsurium wunderbarer Restaurants und ist mit Sicherheit einer der beliebtesten Orte in Marseille. Einige der besten Restaurants Geheimtipps in der Umgebung sind das La Table du Fort Restaurant Marseille Vieux-Port und das Restaurant Le Relais 50.

Wenn du hier bisst, solltest du dir auch den Fischmarkt anschauen. Dieser ist täglich von 8.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Sowohl Einheimische als auch Touristen versammeln sich dort, um frischen Fisch zu kaufen, der Nachts in der Nähe von Marseille gefangen wird.

2. Aussicht von der Basilika Notre Dame de la Garde

Von allen Orten, an denen man die Stadt aus der Vogelperspektive betrachten kann, hat man die beste Aussicht auf Marseille von der Hügelkuppe, auf der sich die Basilika Notre Dame de la Garde befindet. Dieses katholische Gebäude ist so ikonisch, dass es inzwischen zu einem Symbol für die ganze Stadt geworden ist.

Die Basilika ist eine perfekte Metapher für die Stadt. Die Architektur ist eine Mischung aus romanischer und byzantinischer Baukunst. Schrullige Architektur liegt Seite an Seite mit der bekannten Haussmann-Architektur, die Sie überall in Paris erwarten würden.

Das kirchliche Gebäude wurde auf einer ehemaligen Befestigungsanlage errichtet, die die Stadt bewachte, und steht auf einer Höhe von 149 Metern über dem Meeresspiegel. Der Bau der heutigen Kirche vor Ort begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und dauerte 21 Jahre.

Heute kannst du zum Gipfel wandern oder alternativ mit der Standseilbahn auf den Gipfel gelangen. In jedem Fall ist die Bewunderung des natürlichen Hafens von Marseille und der weitläufigen Stadt, die um ihn herum entstanden ist, mit Sicherheit eine der besten Aktivitäten in Marseille.

3. Notre-Dame de la Garde-Basilika

Ein Besuch der Kathedrale von Marseille (Cathédrale Sainte-Marie-Majeure) ist sicherlich kein Geheimtipp mehr. Denn der Kirchenbau gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Aber wir wollen diese Attraktion trotzdem erwähnen. Denn wir wollen sicherstellen, dass du die Kathedrale auf keinen Fall verpasst. 

Die Kathedrale befindet sich am Rande des Stadtteils Le Panier und überblickt die tosenden Wellen des azurblauen Meeres. Erbaut im byzantinisch-römischen Stil, gibt es bereits seit dem 12. Jahrhundert eine Kirche vor Ort. Die heutige Kathedrale wurde zwischen 1852 und 1896 erbaut und wird noch heute als Gotteshaus genutzt.

4. Das MuCEM

Das MuCEM, ein relativ neues Museum am Rande des Vieux-Port-Viertels der Stadt, ist das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeerraums und ist mit Sicherheit eines der besten Museen, die die südfranzösische Stadt zu bieten hat.

Zu den Höhepunkten dieser 2013 eingeweihten Kulturinstitution gehören Ausstellungen zur mediterranen Kultur und Geschichte. Wenn du es nicht ins Museum schaffst, kannst du dir dank des Kunst- und Kulturprojekts von Google auch Highlights des MuCEM Online ansehen.

5. Das Viertel Le Panier

Das älteste Viertel in Marseille ist Le Panier, das sich durch seine gepflasterten Gassen, Fensterläden und pastellfarbenen Häuser auszeichnet. Das historische Viertel ist bekannt für seine vielen gewundenen Pfade und abgestuften Straßen. Zweifellos ist dies dank seiner vielen Bars und Bistros der beste Ort in der Stadt, um einen Apéro zu genießen.

6. Das Palais Longchamp

Das älteste Museum in Marseille ist das Palais Longchamp, das sich im 4. Arrondissement der Stadt befindet. Der ehemalige Palast beherbergt zwei Museen: Das Museum für Naturgeschichte und das Museum der schönen Künste.

Obwohl das Naturkundemuseum ziemlich klein ist und im Laufe von mehreren Stunden erkundet werden kann, ist es mit Sicherheit einer der besten Marseille Geheimtipps für Familien. Ansonsten sollten Besucher wissen, dass zu den Höhepunkten des Museums der Schönen Künste Gemälde alter Meister und feine Skulpturen gehören. Es lohnt sich also, hier vorbeizuschauen. 

7. Château d’If

Direkt vor der Küste von Marseille befindet sich eine ikonische Festung auf einer kleinen Insel im Meer, die von der Stadt aus zu sehen ist. Von Alexandre Dumas in seinem Märchen „Der Graf von Monte Christo“ verewigt, diente die Festung Jahrhunderte lang als Gefängnis. Heute ist die Festung ein denkmalgeschütztes historisches Nationaldenkmal und kann mit einer Fähre erreicht  werden.

8. Besuchen Sie Fort Saint Jean

Ganz am Rande des Vieux-Port-Viertels der liegt Fort Saint Jean. Eine Festung aus dem 16. Jahrhundert, die auf Geheiß von Ludwig XIV., dem Sonnenkönig von Frankreich, errichtet wurde. Erbaut, um den Hafen vor Eindringlingen zu schützen, ist die Festung heute eine der meistbesuchten Marseille Sehenswürdigkeiten.

9. Cours Julien

Cours Julien ist das Künstlerviertel von Marseille. Zwischen mit Künstlergraffiti geschmückten Gassen und kleinen Läden im Vintage-Look, kannst du hier umherschlendern. Das Viertel bietet einen sehr speziellen Charme, den man so sonst nicht in Marseille finden kann. 

10. Die Aygalades Wasserfälle

Dieser Marseille Geheimtipp, findet sich unweit der Stadt und ist ideal für einen Spaziergang in der Natur. Das Grundstück, auf dem der Wasserfall liegt, ist in privater Hand. Allerdings kann man diesen paradiesischen Ort vor den Toren Marseilles problemlos besuchen. Der neun Meter hohe Wasserfall ist eine Sehenswürdigkeit, die viel zu viele Besucher des Stadt nicht auf ihrer Reiseroute haben. Auch weil dieser Geheimtipp in kaum einem Marseille Reiseführer zu finden ist. 

11. Die längste Bank der Welt: La Corniche

Du willst einmal auf der längsten Bank der Welt sitzen? Die Corniche ist eines der berühmtesten Wahrzeichen in Marseille. La Corniche bietet einen herrlichen Panoramablick. Die Bank ist 5 Kilometer lang und lädt zum Verweilen ein. Eine skurrile Sehenswürdigkeit, die man gesehen haben muss, wenn man in Marseille ist. 

12. Le Vallon des Auffes

Wenn dir der Alte Hafen zu stressig ist, dann solltest du Le Vallon des Auffes aufsuchen. Dieser Marseille Geheimtipp ist ein kleiner Hafen, der bei den Einheimischen sehr beliebt ist und etwas versteckt liegt. Dabei liegt diese Sehenswürdigkeit unweit des Alten Hafens. Eingebettet zwischen den Klippen, findest du hier einen charmanten kleinen Ort, der irgendwie aus der Zeit gefallen scheint. 

13. Japanischer Garten des Parc Borely

Wenn du nach Marseille Geheimtipps suchst, die kein Reiseführer auf der Karte hat, dann ist der japanische Garten des Park Borély eine echte Empfehlung. Im Herzen des botanischen Gartens Parc Borély gelegen, findet man hier eine ungekannte Ruhe, die man in Marseille sonnst kaum vorfindet. 

14. La Friche Belle de Mai

Dieses Kulturzentrum von Marseille vereint Aufführungs- und Ausstellungsräume, die mehrere künstlerische Genres kombinieren: Theater, Tanz, Musik, Kunst, Radio. Im Sommer verwandelt sich das Dach des Gebäudes zu einem Ort mit Musik und Liegestühlen, wo man es sich gut gehen lassen kann. 

15. Le Tunnel Benedit

Der schönste Tunnel Südfrankreichs? Unweit von Belle de Mai befindet sich der „Tunnel der 1000 Zeichen“. Der Ausstellungsraum des Künstlers Frederic Clavière bedeckt die Gewölbe des Tunnels mit lustigen und ikonischen Bildern. Du wirst selten einen Tunnel finden, der so schön und beeindruckend gestaltet ist. 

16. Die Pyramide des Königs von Spanien

Die 1809 von Dominique Bastide erbaute 6 Meter hohe Pyramide, befindet sich im 8. Arrondissement von Marseille. Diesen Marseille Geheimtipp solltest du auf deine Reiseroute setzen, wenn du während deines Aufenthalts so viel wie möglich von der Stadt sehen willst. 

17. Pastis

Wenn du nach kulinarischen Marseille Geheimtipps suchst, dann sollte Pastis ganz oben auf deiner Liste stehen. Obwohl nicht jedermanns Geschmack, ist dieses Getränk eine Spirituose und ein Aperitif mit Anisgeschmack. Die Spirituose hat eine klare Farbe, wird aber normalerweise zusammen mit Wasser getrunken, wodurch sie eine trübe, milchähnliche Farbe erhält. Mit Cristal Liminana gibt es in Marseille auch eine Fabrik, die diese Spezialität Südfrankreichs herstellt. 

18. Mehr kulinarische Marseille Geheimtipps

Von frisch gefangenen Meeresfrüchten bis hin zu lokal angebauten Produkten hat die Provence keinen Mangel an leckeren Spezialitäten. Und Marseille ist da keine Ausnahme. Ein besonderes Gericht, das aus Marseille stammt, sind die Navettes de Marseille. Die kleinen Kekse in Form von Booten, solltest du während deines Besuchs zumindest Mal ausprobieren. 

Weitere kulinarische Marseille Geheimtipps sind unter anderem Panisse und Madeleines. Die Region Marseille hat keinen Mangel an toller lokaler Küche und Feinschmecker werden bei einem  Besuch ihre wahre Freude haben. 

19. Tagesausflug zum Massif des Calanques

Das Massif des Calanques ist ein Nationalpark, der sich entlang der Küste von Marseille bis zur malerischen Stadt Cassis erstreckt. Calanques sind eine einzigartige Art von Felsformation, die ausschließlich entlang der Mittelmeerküste zu finden sind.

Sie entstehen, wenn Kalkstein über Hunderte von Jahren abgetragen wird, um kleine Buchten entlang der Klippenränder zu schaffen. Diese steilen Pfade sind mit Kiefern übersät und erfordern etwas Geschick und Ausdauer. Aber es lohnt sich. Wenn du nach einem abenteuerlichen Tagesausflug von Marseille aus suchst, musst du nur zu den Calanques aufbrechen.

20. Die Santons von Marseille

Wenn du Marseille im Dezember besuchst, kannst du eine über 200 Jahre alte Tradition erleben, die jährlich stattfindet. Von Ende November bis Ende Dezember werden auf der Place Charles de Gaulle von 10 bis 19 Uhr mehr als 30 lebensgroße Krippenfiguren aufgestellt. 

Wie man sich in Marseille fortbewegt

Als eine der größten Städte Frankreichs solltest du beachten, dass du auf einer kurzen Städtereise nicht die gesamte Stadt sehen kannst. Viele der Marseille Geheimtipps und Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich auf die Viertel Vieux-Port und Le Panier. Daher sind die meisten auch sehr gut zu Fuß zu erreichen. 

Besucher sollten auch beachten, dass Marseille neben Paris und Lyon eine der Städte in Frankreich ist, die in Bezirke unterteilt ist. Diese sind als „Arrondissements“ bekannt. Der öffentliche Nahverkehr ist ziemlich gut ausgebaut und neben Bussen und Straßenbahnen gibt es zwei U-Bahnlinien: M1 und M2 verbinden Ost mit West und Nord mit Süd.

Ist Marseille sicher?

Die Touristengebiete von Marseille sind im Allgemeinen so sicher wie die meisten anderen Reiseziele in Europa. Vor diesem Hintergrund sollten sich Besucher vor verschiedenen Betrügereien in Acht nehmen, die auf Touristen abzielen. Darüber hinaus, sollte man sich keine Sorgen machen, solange man in den touristischen Gebieten der Stadt unterwegs ist. Es hilft auch, wenn man ein paar Wörter Französisch spricht, um einigen Situationen zu entgehen. Daher ist es eine gute Idee, wenn man vor Reisebeginn das eigene Französisch auffrischen kann.

Marseille ist eine der faszinierendsten Großstädte Frankreichs und ein Besuch lohne sich eigentlich immer. Unsere 20 Marseille Geheimtipps helfen hoffentlich dabei, dass man seinen Aufenthalt besser planen kann.

Wenn du mehr Reisetipps für andere Städte in Frankreich brauchst, solltest du dir unsere Lyon Geheimtipps ansehen. Denn auch diese französische Stadt ist einen Städtetrip wert.