36 Vietnam Sehenswürdigkeiten für deinen Urlaub 2022

Was sind die besten Vietnam Sehenswürdigkeiten für einen Urlaub? Die besten Vietnam Sehenswürdigkeiten verteilen sich über das gesamte Land und es gibt wahrscheinlich mehr als 100 Attraktionen und Aktivitäten. Damit du einen guten Überblick über alle Orte bekommst, die du sehen solltest, haben wir eine ausführlich Liste zusammengestellt.  

Die Landschaft Vietnams erstrahlt in den unterschiedlichsten Grüntönen und die Geschichte des Landes ist einzigartig. Outdoor-Liebhaber können sich in den zahlreichen Nationalparks, in denen Wandern, Radfahren und Kajakfahren beliebte Aktivitäten sind, in die Landschaft einarbeiten.

Während die ländlichen Gebiete mit üppigen Panoramen übersät sind, pulsieren die großen Städte vor modernem Leben und bieten reichlich Gelegenheit, sich in Vietnams schmackhafte kulinarische Highlights zu verlieben.

Die schönsten Vietnam Sehenswürdigkeiten

Dieses faszinierende Land steckt voller Überraschungen und ist eines der am meisten unterschätzten Reiseziele Südostasiens. Neben den schönsten Sehenswürdigkeiten, haben wir auch eine Vielzahl von Vietnam Geheimtipps zusammengestellt. Einige davon findet man in den meisten Reiseführern leider gar nicht. Aber zuerst wollen wir dir natürlich die Highlights des Landes vorstellen. 

1. Halong-Bucht

Die karstige Meereslandschaft der Halong-Bucht ist einer der besten Orte der Welt für einen faszinierenden Meerblick und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Tausende von Kalksteininseln liegen in dieser Bucht im Golf von Tonkin, die über Jahrtausende durch Wind und Wasser zu zerklüfteten Gipfeln erodiert wurden.

Mit der Landschaft der Bucht, die am besten vom Boot aus zu sehen ist, ist dies ein erstklassiges Segelrevier. Du solltest dich für mindestens eine Übernachtungstour entschieden, um die ganze Schönheit der Halong-Bucht zu sehen. Ein Tagesausflug reicht eigentlich nicht aus, um diese Vietnam Sehenswürdigkeit wirklich zu entdecken. 

Zu den schönsten Höhlen, gehört die Hang Sung Sot mit drei Mammuthöhlen und die Hang Dao Go mit herrlich seltsamen Stalagmiten und Stalaktiten. Für die meisten Menschen besteht der Höhepunkt jedoch darin, einfach durch die Karste zu fahren und die wechselnde Landschaft der Gipfel zu genießen.

2. Ho-Chi-Minh-Stadt

Wenn du das Großstadtleben von Vietnam erleben und verstehen willst, ist ein Besuch in Ho-Chi-Minh-Stadt ein Pflichttermin auf deiner Reise. Das pulsierenden Handelszentrum hat einiges an Attraktionen und Aktivitäten zu bieten. 

Das ehemalige Saigon ist heute eine Metropole, in der die Straßen von Motorrädern und Autos überfüllt sind, die Restaurant- und Cafészene kosmopolitisch aufgestellt ist und die Einkaufsmöglichkeiten exzellent sind. 

Die meisten Ho-Chi-Minh-Stadt Sehenswürdigkeiten befinden sich im Stadtzentrum. Dong Khoi ist ein relativ kleiner und leicht befahrbarer zentraler Bezirk, in dem du die meiste Zeit in der Stadt verbringen wirst. Hier befindet sich das HCMC-Museum mit einer brillanten Sammlung von Artefakten, die die Geschichte der Stadt darstellen und die im späten 19. Jahrhundert erbaute Kathedrale Notre Dame.

Du solltest dir außerdem das alte Viertel Da Kao in der Nähe ansehen, um einige der am besten erhaltenen Beispiele der französischen Kolonialarchitektur der Stadt zu sehen. Ein weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Jadekaiser-Pagode mit ihrer schillernden Vielfalt buddhistischer und taoistischer Ikonographie. Auch das Geschichtsmuseum ist ein interessanter Ort.

Zwei der beliebtesten Ho-Chi-Minh-Stadt Sehenswürdigkeiten findest du ein wenig außerhalb des Zentrums, entlang der Nguyen Thi Minh Khai Street.  Der Wiedervereinigungspalast und das War Remnants Museum sind zwei Orte, die auf deiner Reiseroute nicht fehlen dürfen. 

3. Die Kaiserstadt Hue

Hue ist eine der geschichtsträchtigsten Städte Vietnams. Hier findest du unzählige Relikte aus der Zeit der Nguyen-Kaiser, die im 19. Jahrhundert herrschten. Das Imperial Enclosure liegt an den Ufern des wunderschönen Perfume River und ist ein riesiger Ort. Die Mauern der Anlage erstrecken sich über 2,5 Kilometer.

Bei einem Rundgang durch das Gelände, solltest du dir das wunderschöne Ngo-Mon-Tor, den Thai-Hoa-Palast, die Dien-Tho-Residenz, in der die Königinmütter lebten, und die Hallen der Mandarinen mit ihren erhaltenen Deckengemälden an. Auch außerhalb der Mauern liegen einige interessante historische Stätten, die du dir ansehen solltest. 

Eine der schönsten Möglichkeiten, um eine Vielzahl von abgelegenen Orten zu besuchen, ist eine Bootsfahrt auf dem Perfume River. Eine Tageskreuzfahrt ermöglicht es dir, mehrere Königsgräber und einige Pagoden zu besuchen. Wenn du wenig Zeit auf deiner Vietnam Rundreise hast, dann solltest du dich auf das Grab von Tu Doc und die Thien Mu-Pagode mit ihrem 21 Meter hohen Turm konzentrieren. 

4. Nationalpark Phong Nha-Ke Bang

Eine der schönsten Vietnam Sehenswürdigkeiten ist der Nationalpark Phong Nha-Ke Bang. Es handelt sich um eine dramatische Karstgebirgsformation, die von riesigen Höhlen durchzogen ist, in denen sich Stalaktiten- und Stalagmitenausstellungen befinden.

Das beliebteste Ziel innerhalb des Parks ist die Paradise Cave, die sich über erstaunliche 31 Kilometer unter der Erde erstreckt. Die Höhlen hier sind wirklich spektakulär. Die Tu-Lan-Höhle ist zum Beispiel eine „feuchte Höhle“ und ein Besuch hier beinhaltet das Schwimmen durch den Fluss des Höhlensystems.

Der zweitbeliebteste Ausflug führt zu den Phong Nha-Höhlen, deren Inneres mit dem Boot erreicht werden kann. Der Nationalpark Phong Nha-Ke Bang ist von Son Trach aus erreichbar.

5. Hinduistische Tempelruinen bei My Son

Umgeben von üppigen, dschungelbedeckten Bergen ist My Son eine zerstörte Tempelstadt aus der Cham-Ära, die dem 4. Jahrhundert zugeordnet wird. Dieses alte religiöse Zentrum der Hindus war vom 7. bis zum 10. Jahrhundert noch sehr stark in Gebrauch und geriet erst im 13. Jahrhundert vollständig in Verfall und Verlassenheit.

Hier stehen noch rund 20 Tempelanlagen, die alle aus Backstein- oder Sandsteinblöcken gebaut sind und interessante Einflüsse aus verschiedenen asiatischen Reichen aufweisen. Darunter indische und malaiische Einflüsse. Ein Museum vor Ort beherbergt viele Informationen über die Cham. My Son erreichst du als Tagesausflug von Hoi An aus.

6. Hoi An

Das wunderschöne Hoi An ist vielleicht die stimmungsvollste Stadt in Vietnam. Hier findest du viele gut erhaltene historische Bauwerke und Sehenswürdigkeiten. Zu den Hoi An Sehenswürdigkeiten gehört unter anderem die Altstadt, die mit gut erhaltenen Kaufmannshäusern begeistert. 

Diese Gebäude entstanden in der Blütezeit des Handelszentrums im 15. Jahrhundert. Damals war die Stadt ein wichtiger Treffpunkt für japanische und chinesische Kaufleute, die hierher strömten um lokale Seide zu kaufen. 

Viele der alten Kaufmannshäuser wurden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, was dir die Möglichkeit gibt, einen Blick in diese fast vergessene Zeit zu werfen. Am empfehlenswertesten ist das Tan Ky House aus dem 17. Jahrhundert. Mit vielen faszinierenden architektonischen und dekorativen Elementen.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Hoi An ist die entzückende japanische Brücke am westlichen Ende der Tran-Phu-Straße. Nahe der Brücke, befindet sich auch die Versammlungshalle der chinesischen Kongregation von Fujian.

Es gibt zahlreiche kleine Pagoden und Museen, die über die Stadt verstreut sind und mehr als nur Geheimtipps darstellen. Aber der wahre Charme von Hoi An liegt darin, einfach durch die Straßen der Altstadt zu schlendern und die gut erhaltenen Fassaden zu bewundern.

7. Sapa-Landschaft

Die grüne Reisfeldlandschaft rund um Sapa, begrenzt von den zerklüfteten Gipfeln der Hoang-Lien-Berge, beheimatet Vietnams schönste Landschaften. Die tiefen Täler beherbergen eine vielfältige Mischung der ethnischen Minderheiten des Landes.  Darunter die Hmong, Giay und Red Dzao. Die welligen Hügel sind mit Reisfeldern terrassiert und werden nur vom höchsten Gipfel des Landes, dem Fansipan-Berg, überragt.

Sapa ist das beliebteste Ziel für Wanderungen in Vietnam. Es gibt unzählige Möglichkeiten, um zwischen winzigen Dörfern zu wandern oder Tageswanderungen zu unternehmen und die atemberaubende Aussicht auf die Berge zu erleben.

Die Stadt Sapa selbst ist eine alte Bergstation und heute ein geschäftiges und ständig wachsendes Touristenzentrum, das einen starken Kontrast zu der prächtigen, ruhigen Landschaft direkt vor der Haustür darstellt.

8. Hanoi

Die Hauptstadt Vietnams ist das Herz des Landes und ein Ort, der Reisende ebenso verwirrt wie verzaubert. Der Motorradrausch, die Umweltverschmutzung und das ständige Geschrei der Straßenverkäufer können für einige Reisende schnell zu viel werden. Aber wenn du in das vietnamesische Stadtleben eintauchen willst, ist Hanoi der richtige Ort dafür.

Die Altstadt von Hanoi hat viel verfallenen Charme zu bieten. Geschichtsinteressierte sollten sich hier einfach auf den Weg machen, um die vielen exzellenten Museen zu besuchen. Das Vietnam Museum of Ethnology und das Vietnam Fine Art Museum sind sehr gute  Einführungen in die vielfältige Kunst des Landes. Das Ho-Chi-Minh-Mausoleum ist eine wichtige Hommage an den Gründer des modernen Vietnam. Es gibt aber auch noch viele weitere Hanoi Sehenswürdigkeiten

9. Nha Trang

Wenn du Strandurlaub in Vietnam erleben willst, ist Nha Trang das beste Reisziel. Der gut gepflegte Strand zieht sich sechs Kilometer entlang der Küste der zentralen Stadt Nha Trang und ist im Sommer voll mit vietnamesischen Familien und ausländischen Touristen.

Hier gibt es ausgezeichnete Schwimmmöglichkeiten mit ausgewiesenen Schwimmbereichen und gepflegten Liegebereichen. Es handelt sich um eine großartige Option für entspannte Tage in der Sonne und am Strand.

Wenn du genug von einem der schönten Strände Vietnams hast, kannst du dir die Sehenswürdigkeiten der Region ansehen. Zum Beispiel befinden sich die alten Po Nagar Cham-Türme gleich nördlich der Xom Bong-Brücke. Diese werden seit dem 7. Jahrhundert als Kultstätte genutzt.

10. Cu-Chi-Tunnel

Bei dieser Vietnam Sehenswürdigkeit handelt es sich um ein Tunnelnetz, das sich während des Krieges über mehr als 250 Kilometer erstreckte. Es ermöglichte den VC-Truppen, in der Umgebung zu operieren und zu kommunizieren.

Zwei kurze Abschnitte des Netzwerks können mit einem Führer besichtigt werden, der dich in die engen, unbeleuchteten Gänge führt, die definitiv nichts für Menschen mit Klaustrophobie sind. Du wirst buchstäblich auf Händen und Knien kriechen. Du kannst die Tunnel entweder im Dorf Ben Dinh oder im Dorf Ben Duoc besuchen. Ben Dinh ist mit Abstand das beliebtere Ausflugsziel. 

11. Ba-Be-Nationalpark

Der ruhige Ba-Be-Nationalpark ist absolut atemberaubend. Die Top-Attraktion sind die drei miteinander verbundenen BaBe-Seen, in im Herzen des Parks liegen. Die Seen sind von zerklüfteten Karstgipfeln und dicht bewaldeten Hängen umgeben.

Die meisten Besucher kommen hierher, um friedliche Bootsfahrten oder Kajakfahrten auf dem See zu unternehmen und die Höhlen voller Stalaktiten und Stalagmiten in der Nähe zu erkunden. Aber wenn du einem Aktivurlaub planen willst, dann findest du hier auch ausgezeichnete Wanderwege  in den Hügeln und zwischen den Dörfern.

Der Ba-Be-Nationalpark ist eine der schönsten Vietnam Sehenswürdigkeiten und es handelt sich um einen der friedlichsten Orte in Vietnam. Reisende, die hier die Nacht verbringen, schlafen in traditionellen Gastfamilienunterkünften in Pfahlbauten am Seeufer. Auf diese Weise, kannst du das einfache Landleben hautnah erleben. 

12. Mekong-Delta

Im äußersten Süden Vietnams findet der mächtige Mekong seinen Weg ins Meer. Es ist ein  Labyrinth von Wasserstraßen, die die Überschwemmungsebene durchziehen. Das Mekong-Delta, mit Ausblicken auf Reisfelder und Mangroven, seinem lokalem Leben und den  chaotischen schwimmenden Märkten, ist eine der faszinierendsten Vietnam Sehenswürdigkeiten. Du kannst diesen Ort mit dem Boot erkunden.

Can Tho ist die beliebteste Stadt der Region, da sie in der Nähe der schwimmenden Märkte von Phong Dien und Cai Rang liegt. Der Ort dient sehr oft als Ausgangspunkt für Touren in das Mekong-Delta. Von Ca Mau aus, kannst du außerdem den U-Minh-Mangrovenwald und das Naturschutzgebiet Cau Mau erkunden.

13. Insel Cat Ba

Die Insel Cat Ba ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Aktivurlauber in Vietnam. Am westlichen Rand der Halong-Bucht gelegen, ist dieser Ort perfekt für unterschiedliche Aktivitäten und Abenteuerreisen.

Cat Ba ist der beste Ausgangspunkt, wenn du Kreuzfahrten und Kajaktouren in der Bucht von Lan Ha machen willst. Die Bucht von Lan Ha ist eine ruhigere Alternative zur Halong-Bucht und einer der Vietnam Geheimtipps, die man auf der Reiseroute einplanen kann.

Außerhalb des Wassers ist ein Großteil des dichten Dschungelinneren von Cat Ba Teil des Cat Ba-Nationalparks, in dem Wanderer eine reiche Vogelwelt und Tiere wie Makaken beobachten können.

Für viele Besucher dreht sich in Cat Ba jedoch alles um Klettermöglichkeiten. Wenn du in Vietnam klettern gehen willst, dann ist Cat Ba die beste Adresse. Die Kalksteinfelsen der Insel bieten Anfängern und erfahrenen Kletterern ein atemberaubendes Abenteuerland.

14. Ha Giang

Die smaragdgrünen Karstgebirgslandschaften entlang der Gebirgspässe von Ha Giang machen diese Provinz im hohen Norden zu einem erstklassigen Gebiet für malerische Straßenausflüge mit dem Motorrad oder dem Auto.

Insbesondere der kurvenreiche Quan Ba-Pass zwischen der Stadt Ha Giang und Tam Son bietet einen Panoramablick auf das Karstplateau und seine zerklüfteten Kalksteinfelsen. Während der im Zickzack verlaufende Mai Pi Leng-Pass zwischen Dong Van und Meo Vac schwindelerregende Ausblicke auf die üppige Berglandschaft bietet.

Du solltest deinen Besuch so planen, dass er mit einem der Markttage der Gegend zusammenfällt. Denn dann strömen viele Händler aus den umliegenden Bergdörfern in die Stadt. Der Sonntagsmarkt von Dong Van ist ein absolutes Highlight und ein Geheimtipp.

15. Insel Phu Quoc

Phu Quoc liegt 45 Kilometer vor der Südküste Vietnams im Golf von Thailand und ist eine dicht bewaldete Insel. Die Insel hat viele weiße Sandstrände, die während der winterlichen Trockenzeit viele Sonnenanbeter anziehen.

In der Trockenzeit (November bis Mai) bietet die Insel viele Unterwasser-Aktivitäten, die du auf deiner Vietnam Rundreise einplanen solltest. Hierzu gehören tauchen in den Gewässern direkt vor der Küste und Möglichkeiten zum Schnorcheln, Kajakfahren und Bootsfahrten. Viele der Bootsausflüge führen zu den An Thoi-Inseln südlich von Phu Quoc, wo sich die besten Schnorchelmöglichkeiten in der Gegend befinden.

Außerhalb des Wassers bietet die Phu Quoc-Seilbahn einen acht Kilometer langen Blick aus der Vogelperspektive über die Meereslandschaft und die Inseln. Phu Quac ist mit dem Flugzeug oder regelmäßigen Fähren von den Festlandstädten Rach Gia und Ha Tien aus erreichbar. 

Da Ha Tien ganz in der Nähe des südlichen Grenzübergangs zu Kambodscha liegt, ist die Insel ein beliebter Zwischenstopp für Reisende, die beide Länder besuchen wollen. Wenn du neben Vietnam auch die Kambodscha Sehenswürdigkeiten sehen willst, dann ist ein Aufenthalt in Ha Tien eine gute Idee. 

16. Con Dao-Inseln

Diese abgelegene Inselgruppe liegt etwa 160 Kilometer vor der vietnamesischen Küste im Südchinesischen Meer und ist unter Tauchern als eine der besten Vietnam Sehenswürdigkeiten bekannt. Zum einen wegen der Vielfalt des Meereslebens und  auch wegen der Korallenriffe.

Ein Großteil der Con Dao-Inseln und des sie umgebenden Gewässers ist ein geschütztes Wildnisgebiet, in dem die an Inselküsten nistende Schildkröten beherbergt sind und dichter Wald immer noch das Inselinnere bedeckt.

Die Hauptinsel und der beste Ausgangspunkt für Besucher ist die Insel Con Son. Hier findest du Unterkünfte und es werden alle erdenklichen Aktivitäten für Aktivurlauber angeboten. An der Küste erstrecken sich unendlich lange Sandstrände, die die Besucher in ihren Bann ziehen. 

Auch wenn die Strände die wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Insel sind, solltest du unbedingt auch die historischen Stätten von Con Son Town erkunden. Hier findest du das Phu Hai-Gefängnis, das Bao Tang Con Dao-Museum und das als Tiger Cages bekannte Gefängnis, das die dunkle Geschichte dieser isolierten Inselgruppe dokumentiert. In der Vergangenheit, wurde die Insel zur Inhaftierung politischer Gefangener genutzt.

Erhaltene Stätten wie das Gefängnis von Phu Hai und die von den US-Streitkräften genutzten Gefängniskäfige, die als Tigerkäfige bekannt sind, sowie das Bao Tang Con Dao-Museum in Con Son Town leisten hervorragende Arbeit, um diese Geschichte für Besucher zu dokumentieren.

Die Insel Con Son erreichst du entweder mit dem Flugzeug von Ho-Chi-Minh-Stadt oder mit der Fähre von der Küstenstadt Vung Tau.

17. Mui Ne

Einst ein verschlafenes Fischerdorf an der Küste, hat sich Mui Né zu einem wunderschönen Badeort und einem erstklassigen Ziel für Windsurfer, Segeler und Kitesurfer entwickelt. Im Vergleich zu anderen Stranddestinationen in Vietnam blieb Mui Né jedoch bis heute relativ unbekannt. Für uns, ist es aber einer der Vietnam Geheimtipps, der unberührte Strände und einen ruhigen Rückzugsort bietet. 

Eine der einzigartigsten Attraktionen von Mui Né sind die natürlichen roten Sanddünen etwas außerhalb der Stadt. Hier kannst du Sandschlitten fahren oder Dünenbuggys für ein adrenalingeladenes Erlebnis mieten.

Versteckt zwischen nahe gelegenen Fischerdörfern und hoch aufragenden orangefarbenen Kalksteinformationen gibt es außerdem auch den Fairy Stream. Es handelt sich um einen langsam fließenden warmen Bach, der dich zu einem wunderschöner Wasserfall führt. An der Küste kann man die Ruinen der Po Shanu Cham Towers entdecken. Es handelt sich um Überreste des Cham-Reiches, das die Gegend vor vielen Jahrhunderten beherrschte.

18. Das Kernland der Kaffeeherstellung, Buon Ma Thuot

Buon Ma Thuot ist die regionale Hauptstadt des zentralen Hochlandes von Vietnam. Einer wunderschönen Gegend mit tosenden Wasserfällen und den traditionellen Dörfern der einheimischen Ede. 

Buon Ma Thuot ist das Herz der florierenden Kaffeeindustrie Vietnams. Die Kaffeefirma Trung Nguyen ist der Marktführer in Vietnam und es gibt keinen Ort in der Gegend, der nicht deren Logo trägt.

In der Stadt selbst gibt es viele kaffeebezogene Attraktionen. Besucher können sich im World Coffee Museum das ganze Jahr über über die Kaffeeindustrie des Landes und der Welt informieren. Im März 2023 werden die verschiedenen Kaffeelokale der Stadt während des alle zwei Jahre stattfindenden Kaffeefestivals Werbegeschenke anbieten, um die lokalen Produkte zu feiern.

Bei deinem Besuch, musst du den Kopi Luwak (Zibetkaffee) ausprobieren. Dieser wird als der beste Kaffee der Welt bezeichnet. 

Wenn du es nicht nach Buon Ma Thuot schaffen solltest, solltest du sicherstellen, dass du zumindest einen vietnamesischen Eierkaffee probierst. Dieser Kaffee ist eine kulinarische Spezialität des Landes. 

19. Das beste Pho in Hanoi essen

Pho ist eine vietnamesische Mahlzeit aus vier einfachen Zutaten: klare Brühe, gekochtes Rindfleisch, Reisnudeln und Kräutern oder Frühlingszwiebeln. In Vietnam wird es an Straßenecken, in gehobenen Restaurants und in jedem Privathaushalt serviert.

Hanoi hat sich den Ruf als Pho-Hauptstadt Vietnams gesichert. Jedes Restaurant hier hat ein Geheimrezept. Nimm dir die Zeit, das beste Pho der Stadt zu finden. Wenn du dafür aber keine Zeit hast, empfehlen wir dir das beste Pho Restaurant in Hanoi: Pho Thin im French Quarter.

Dieses bescheidene Pho-Haus mit Holzbänken und laminierten Tischen hat ein sehr spezielles Rezept. Pho Thin ist immer voll! Du solltest also zumindest etwas Zeit mitbringen. Aber es lohnt sich. 

20. An den Reisfeldern von Tam Coc vorbeisegeln 

2014 wurde der malerische Landschaftskomplex Tràng An in der nordvietnamesischen Provinz Ninh Binh in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Dramatische Kalksteinkarste und weitläufige, tiefgrüne Täler, machen diesen Ort zu einer der aufregendsten Sehenswürdigkeiten in Vietnam. 

Das Dorf Tam Cốc-Bích Động fällt unter diesen Komplex, und seine berühmten Reisfelder genießen den gleichen UNESCO-Status. Eine langsame und gemütliche Bootsfahrt entlang des Flusses Ngo Dong ist die beste Möglichkeit, um diese Region zu erkunden. Busse und Züge von Hanoi dauern drei Stunden nach Ninh Binh. 

21. Cat Tien National Park

Der Cat Tien Nationalpark im Süden Vietnams ist ein Traum für Tierliebhaber. Ein 720 km² großes Biosphärenreservat, das aus botanischen Gärten und Tieflandwäldern besteht. Eine Fülle seltener Kreaturen und Vögel, die alle in einer Reihe von Schutzgebieten und Rettungszentren sicher und geschützt gehalten werden.

Goldwangen-Gibbons, versilberte Languren und einheimische Zwergloris gehören zu den seltenen Primaten, die im Dao Tien Endangered Primate Species Centre zu sehen sind. Das Cat Tien Bear Sanctuary beherbergt Dutzende von Sonnenbären.

Asiatische Elefanten und Nebelparder gehören ebenfalls zu den seltenen Sichtungen, die Tierbeobachter in Cat Tien verzeichnet haben. Vogelbeobachter werden ebenfalls alle Hände voll zu tun haben. Denn du kannst hier asiatische Streifenkauz, Blaurumpf- und Barbauchpittas und Orangenhals-Rebhühner beobachten. 

Einige der tierischen Bewohner des Parks werden erst wach, wenn der Himmel dunkel wird. Wenn du also auf eine einzigartige Begegnung mit Wildtieren in Vietnam hoffst, solltest du die Nacht in einer der Gastfamilien oder Hotelunterkünfte von Cat Tien verbringen.

22. Der Wasserfall Ban Gioc

Ban Gioc ist der Name von nicht einem, sondern zwei kollidierenden Wasserfällen entlang des Flusses Quay Son. Es ist der Ort, der die Grenze zwischen Vietnam und China markiert. Im Bezirk Trung Khanh, Cao Bang auf vietnamesischer Seite und Daxin County, Guangxi auf chinesischer Seite.

Hier wirst du eine der atemberaubendsten Natursehenswürdigkeiten Südostasiens entdecken.  Die schiere Größe ist an sich schon erstaunlich. Aber die Art und Weise, wie die Wasserfälle die  felsige Kalksteinwand hinabstürzen, ist am einprägsamsten. Es ist auch möglich, zum höchsten Punkt des Wasserfalls zu wandern. Aber du musst mit der entsprechenden Wanderausrüstung ausgestattet sein.

23. Die Golden Hands Bridge in Da Nang

Die Golden Hands Bridge in der Provinz Da Nang ist mittlerweile eine der berühmtesten Vietnam Sehenswürdigkeiten. Fußgänger können über den 150 Meter langen Weg hoch über dem wunderschönen Grün der scheinbar endlosen Ba Na Hills schlendern und sich fühlen, als würden sie von zwei riesigen, gottähnlichen Steinhänden im Himmel gehalten. 

Die realitätsverzerrende Struktur wurde geschaffen, um mehr Besucher in die Region Da Nang zu locken. Und der Erfolg steht außer Frage. Die Brücke ist vor allem auf Instagram zu einem echten Highlight geworden. 

24. Mai Chau

Zu unseren Vietnam Geheimtipps, zählt mit Sicherheit die ländliche nordwestliche Provinz Hòa Bình. Hier hast du unter anderm die Möglichkeit, das Mai Chau-Tal zu erkunden, das von Bergen umgeben und von Reisfeldern gesäumt ist. 

Um einen kleinen Eindruck vom Alltag in diesem Teil des Landes zu bekommen, übernachtest du bei einer einheimischen White-Tai-Familie in einer Gastfamilie. Lac oder Poom Coong sind die zwei Dörfer, die du als Ausgangspunkt und zur Übernachtung wählen solltest. 

Du wirst am Morgen inmitten von Reisfeldern und der unglaublich grünen vietnamesischen Landschaft aufwachen. Sobald du dich eingerichtet hast, ist es an der Zeit, die Lebensweise der White Tai-Gemeinde kennenzulernen. Du kannst mit einem gemieteten Fahrrad durch Mai Chau fahren und die Märkte besuchen, um exquisit leuchtende, lokal gewebte Textilien zu kaufen. 

25. Mehr über die lokale Kultur erfahren

Keine Reise nach Vietnam wäre vollständig, ohne eine angemessene Zeit damit zu verbringen, etwas über die lokale Kultur zu lernen. Eine faszinierende Mischung aus Glauben und Bräuchen hat dazu geführt, dass die vietnamesische Kultur eine faszinierende Mischung aus spirituellen Elementen entwickelt hat.

Man braucht nur ein wenig Zeit in den Tempeln oder mit Menschen in ihren Häusern zu verbringen, um zu entdecken, wie schön es wirklich ist. Verbring etwas Zeit damit, in die lokale Kultur einzutauchen, und du wirst ein viel tieferes Verständnis für das vietnamesische Volk gewinnen.

Der beste Weg, dies zu tun, ist, bei einer Gastfamilie zu übernachten, verschiedene Tempel zu besuchen und zu versuchen, einige Dörfer ethnischer Minderheiten zu sehen. Der Norden eignet sich dafür besonders gut.

26. Altstadt von Hoi An

Die alte Hafenstadt Hoi An in Zentralvietnam ist einer der schönsten Orte des Landes und sollte auf deiner Liste der Sehenswürdigkeiten in Vietnam nicht fehlen!

Es ist eine geschäftige Touristenstadt, aber das hat einen guten Grund. Hoi An ist ein Traum für Fotografen, mit einer Mischung aus Epochen und Stilen. Von der japanischen überdachten Brücke über die farbenfrohen französischen Kolonialgebäude bis hin zu chinesischen Geschäftshäusern aus Holz und vietnamesischen Röhrenhäusern.

27. Die vietnamesischen Strände

Bei Vietnams sehr langer Küste ist es keine Überraschung, dass es einige schöne Strände gibt. Du solltest Zeit einplanen, um dich einfach nur zu entspannen.

Der weiße Sand, das kristallklare Wasser und die frischen Meeresfrüchte sind einfach nur magisch. Vietnam ist zwar nicht so berühmt für seine Strände wie Thailand, die Philippinen oder Indonesien, aber es gibt viele epische Orte.

Zum Beispiel solltest du dir den An Bang Beach oder den Cua Dai Beach ansehen, die beide in Hoi An liegen. Oder den Doc Let Beach auf der Halbinsel Hon Khoi besuchen.

28. Die DMZ

Die vietnamesische entmilitarisierte Zone war ein Gebiet, in dem infolge des Ersten Indochina-Krieges eine Trennlinie zwischen Nord- und Südvietnam gezogen wurde.

Du kannst das DMZ-Gebiet besuchen, das den Fluss Ben Hai, die Hien Luong-Brücke, die Khe Sanh Combat Base und den Nationalfriedhof Truong Son umfasst. Hier kannst du auch die Vinh-Moc-Tunnel sehen und erleben, wie die Menschen während des Krieges unter der Erde lebten.

Es ist ein guter Ort, um alles über den Vietnamkrieg zu erfahren. Du kannst zum Beispiel einen Tagesausflug von Hue oder Phong Nha aus machen.

29. Vietnamesisch kochen 

Das Eintauchen in die lokale Küche ist eine großartige Möglichkeit, mehr über ein Land zu erfahren. Und glücklicherweise gehört die vietnamesische Küche zu den besten der Welt!

Es gibt Kochkurse in ganz Vietnam und jeder Kurs bietet unterschiedliche Gerichte und Erfahrungen. Das Essen ist von Nord nach Süd so vielfältig, dass du buchstäblich überall etwas neues ausprobieren kannst. 

Einige der Kochkurse werden dich zu den Märkten führen, wo du die Zutaten kaufen und gemeinsam kochen kannst. Wenn du aus dem Vietnam Urlaub nach Hause kommst, wirst du in der Lage sein, unterschiedliche Gerichte zu kochen. 

30. Das vietnamesische Essen probieren 

Einer der interessantesten Teile des Reisens ist es, all die verschiedenen Speisen zu probieren, die Vietnam zu bieten hat. 

Jedes Land hat seine Eigenheiten und Delikatessen, wenn es um Essen geht. Du solltest abenteuerlustig sein und verschiedene Gerichte ausprobieren. Vietnamesisches Essen ist im Allgemeinen sehr lecker, kann aber auch Mal etwas ungewöhnlich sein.

31. Die Marmorberge in Da Nang

Als drittgrößte Stadt Vietnams ist Da Nang ziemlich beeindruckend. Du solltest also nicht überrascht sein, wenn du hier mehr Zeit verbringen willst, als eingeplant. Da Nang liegt im Zentrum des Landes und hat eine wunderbare kulturelle Atmosphäre. Das Essen ist fantastisch, die Menschen sind nett und es gibt so viel zu sehen und zu tun!

Wenn du am Strand liegen willst, dann ist Da Nang genau der richtige Ort für dich. Es gibt lange Sandstrände, die sich perfekt zum Schwimmen, Surfen oder Sonnenbaden eignen. Und entlang dieser findest du auch viele günstige Hotels und Resorts.

Die Halbinsel in der Nähe von Da Nang ist ein großartiger Ort, um den Tag zu verbringen. Mit vielen kleinen Wanderungen und Buchten, die es zu erkunden gilt.

Eine der beeindruckendsten Da Nang Sehenswürdigkeiten sind aber die Marmorberge. Eine Ansammlung von Hügeln, auf denen im Laufe der Jahre Marmor abgebaut wurde und die jetzt aus dem Meer ragen. 

Du kannst diese besteigen, um einige Tempel zu besuchen und einen herrlichen Blick über Da Nang zu kommen.

35. Bach Ma Nationalpark

Der Bach Ma National Park liegt nahe der Kaiserstadt in Hue und bietet malerische Wanderwege.

Es gibt frische Teiche zum Baden, Wanderungen zu Wasserfällen und großartige Aussichtspunkte, um eine Pause einzulegen und die Schönheit des Nationalparks zu genießen. Wenn du hier wandern willst, solltest du gute Wanderschuhe mitbringen. Es gibt auch eine ganze Reihe von Blutegeln. Daher solltest du deinen Körper auf diese Saugnäpfe überprüfen. 

Wir empfehlen dringend, ein paar Tage im Nationalpark zu verbringen und sich sogar einen Führer zu holen, damit du das Beste aus der Gegend herausholen kannst. Für Naturliebhaber ist dies eine der beliebtesten Attraktionen Vietnams.

36. Ganh Da Dia

Einer der größten Vietnam Geheimtipps ist vielleicht immer noch Ganh Da Dia. Es handelt sich um eine spektakuläre Felsformation, die im Süden des Landes von der Küste ins Meer hinausragt.

Tausende von sechseckigen Basaltsäulen kommen auf faszinierende Weise aus der Erde. Diese haben oft nicht einmal einen Millimeter Abstand voneinander. 

In vielen Vietnam Reiseführern wird dieser Ort erst gar nicht erwähnt. Daher ist es auch keine Überraschung, dass sich Touristen nur sehr selten hierher verirren. 

Unsere Liste der 37 besten und schönsten Vietnam Sehenswürdigkeiten ist nur eine kleine Auswahl der interessantesten Orte und Attraktionen in diesem beeindruckendem Land. Wenn du aber eine Vietnam Rundreise planen willst, dann werden dir die Sehenswürdigkeiten dabei helfen, die schönsten Orte herauszufiltern. Auch wenn du eine Südostasien Rundreise planst, solltest du einige der vorgestellten Orte besuchen.

Bevor du jetzt nach Vietnam aufbrichst, haben wir noch einen finalen Ratschlag für dich. Es ist immer gut, wenn man die jeweilige Landessprache spricht, wenn man in ein neues Land fährt. Vor allem in Vietnam, kann man bereits mit ein paar wenigen Worten Vietnamesisch sehr weit kommen. Daher empfehlen wir, dass du zumindest ein bisschen Vietnamesisch lernen einplanst, bevor du in deinen Urlaub fliegst.