Franzoesisch Lernen Online in 10 Schritten

Die französische Sprache wird von vielen oft als eine schwierig zu erlernende Fremdsprache bezeichnet. Dabei muss Französisch lernen gar nicht so kompliziert sein. Auch wenn die Grammatik und die Rechtschreibung durchaus eine gewisse Hürde darstellen. Die gute Nachricht ist aber, dass auch Sie diese Sprache Sprache lernen können, ohne dass Sie daran verzweifeln. Denn mit der richtigen Herangehensweise und einer gut durchdachten Lernstrategie kann man auch Französisch meistern. 

Wir haben im Folgenden eine Strategie zusammengestellt, die aus 10 einfachen Schritten besteht. Wenn Sie diese Herangehensweise befolgen und unserer Tipps und Tricks anwenden, werden Sie während ihrer nächsten Paris Reise immer die richtigen Wörter finden. Wie lange es dauert, bis man Französisch gelernt hat? Es kommt natürlich darauf an, was ihre individuellen Ziele sind und wie gut Sie die Sprache beherrschen wollen. Aber wenn Sie die folgenden Schritte beherzigen und jeden Tag einen Teil ihrer Zeit investieren, dann werden Sie in drei Monaten problemlos in der Lage sein, Unterhaltungen auf Französisch zu führen.  

Französisch Lernen: Die beste Strategie  

1. Beginnen Sie damit, französische Laute zu lernen

Das französische Alphabet hat die gleichen Buchstaben wie das deutsche. Abgesehen von ä, ü, ö und der Tatsache, dass im Französischen Akzentzeichen eine wichtige Rolle spielen. Daher ist das Alphabet beim Französisch lernen überhaupt kein Problem. Wie Sie im Folgenden sehen, werden die Buchstaben allerdings teilweiße anders ausgesprochene als im Deutschen. Daher ist es wichtig, dass man sich bereits zu Beginn auf die Aussprache der Buchstaben konzentriert. Denn die Grundlage des Französischen stützt alles, was Sie danach lernen werden. 

Im Französischen gibt es 23 Konsonanten und 16 Vokale. Also ein durchaus übersichtliches Alphabet. Lernen Sie diese und stellen Sie sicher, dass Sie die Betonung der einzelnen Buchstaben meistern. Dieser Schritt sollte nicht länger als ein paar Stunden dauern. 

2. Beginnen Sie jetzt ​​Französisch zu sprechen

Wenn Sie zum ersten Mal Französisch sprechen, fühlen Sie isch vielleicht unwohl oder unsicher. Und dies ist völlig normal! Dieses Gefühl wird auch eine Weile anhalten. Auch weil Sie beim reden viele Fehler machen werden. Aber daran ist nichts verkehrt. Es ist ganz normal. Wie sollte es auch anders sein? Fehler gehören zu Beginn dazu, wenn mana Französisch lernen will.

Mit der Zeit werden Sie immer besser und ihr Selbstvertrauen wird ebenfalls immer größer. Bis Sie irgendwann an dem Punkt sind, an dem die französische Sprache das normalste der Welt für Sie ist. Dafür braucht man aber Übung. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie schon früh in ihrem Französisch Lehrplan mit dem Sprechen anfangen. Sie haben keine Gelegenheiten, um mit anderen Personen Französisch zu sprechen? Hier sind zwei Möglichkeiten, um öfter Französisch zu sprechen: 

Setzen Sie auf einen Französischlehrer: Passives und aktives Zuhören kann man relativ leicht in den Alltag integrieren. Aber Unterhaltungen mit einem Muttersprachler sind nicht unbedingt für jeden leicht zu initiieren. Glücklicherweise gibt es im Internet Plattformen wie Verbling, auf denen man schnell und einfach einen Französisch Lehrer bekommen kann. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit im 1:1 Französisch zu sprechen. 

Sprachaustausch: Wenn Sie für diesen Schritt kein Geld ausgeben wollen, sollten Sie alternativ auf einen Sprachaustausch setzen. Es gibt unterschiedliche Apps, in denen Sie von ihrem Gegenüber Französisch lernen und Sie im Gegenzug Deutsch lehren. So profitieren beide Teilnehmer davon. Unsere Erfahrung und die Erfahrungen unserer Leser haben aber gezeigt, dass diese Art der Kommunikation eine sehr viel flachere Lernkurve mit sich bringt, als die Option mit dem Französischlehrer. 

Französisch Lernen

3. Französisch lesen

Es ist fast unmöglich, eine Sprache zu beherrschen, ohne sich mit der jeweiligen Literatur auseinanderzusetzen. Auch wenn Sie im Moment mit Proust oder Hugo nicht zurechtkommen, heißt das nicht, dass Sie das Französisch Lesen komplett ignorieren sollten. Fangen Sie mit leicht zu verstehenden Büchern an und arbeiten Sie sich langsam vorwärts. Wir empfehlen zum Beispiel „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry oder die französischen Übersetzungen von Büchern, die Sie bereits auf Deutsch gelesen haben. Wenn Sie zum Beispiel ein großer Fan von Harry Potter sind und alle Bücher bereits mehrfach gelesen haben, dann macht es Sinn dass Sie sich als nächstes an eine französische Version der Bücher machen. 

4. Ein Spezieller Fokus auf Audio und Hörverstehen 

Auch wenn Sie nun bereits relativ gut Französisch lesen können, ist es durchaus wahrscheinlich, dass Sie ihren Gegenüber immer noch schlecht verstehen. Deshalb ist es wichtig, das Hörverstehen in Ihren Französisch Lehrplan mit aufzunehmen. Lesen ist eine unterhaltsame und einfache Möglichkeit, um ihren Französisch Wortschatz zu erweitern. Aber es hilft ihnen nicht zwangsläufig dabei, in der Pariser Konditorei zu verstehen, was die Verkäuferin von ihnen will.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile viele unterschiedliche Möglichkeiten, um der französischen Sprache zu lauschen. Und dazu muss man nicht Mal die eigene Wohnung verlassen oder in Frankreich leben. Hören Sie sich französischsprachige Podcasts, Hörbücher, Youtube Kanäle und Musik an. Sie können ihren gesamten Tag damit verbringen französische Medien zu konsumieren. Es war noch nie so einfach kostenlos Französisch zu lernen und sich 24/7 von der französischen Sprache berieseln zu lassen.  

5. Sehen Sie sich Filme auf Französisch an

Dieser Schritt ähnelt dem vierten Schritt in vielen Punkten. Allerdings hat unsere Erfahrung gezeigt, dass viele Lernende mit visuellen Lehrmitteln weitaus besser vorankommen. Deshalb sollten Sie französischen Filmen und TV-Serien einen ganz zentralen Platz in ihrem Französisch Lernplan einräumen. Vor allem in Serien kann man sehr gut Kommunikationsmuster der Sprache verstehen, da sich gewisse Unterhaltungen immer wieder in gewisser Weise wiederholen. Gleichzeitig versteht man auch kulturelle Aspekte viele einfacher und schneller. 

Wenn Sie die Filme dazu nutzen wollen, Französisch zu lernen, sollten Sie auch nicht davor zurückschrecken Pausen einzulegen und Notizen zu machen. Außerdem sollten Sie sich bestimmte Szenen mehr als nur einmal ansehen. 

Profi Französisch Lerntip: Suchen Sie eine französische TV-Serie heraus, die Sie immer und immer wieder sehen können und wollen. Starten Sie mit der ersten Folge und gehen Sie jede einzelne Szene immer wieder Schritt für Schritt durch, bis Sie die gesamte erste Folge komplett verstehen, ohne Untertitel oder irgendwelche Hilfen zu nutzen. Es hilft, wenn Sie in der Lage sind das Skript der Folge zu bekommen. Von vielen Serien findet man die Skripte im Internet. Alternativ gibt es Chrome-Browser-Erweiterungen, die es ihnen ermöglichen aus ihrem Netflix-Konto ein Französisch Lernprogramm zu machen. 

Französisch Lernen

6. Lernen Sie grundlegende Ausspracheregeln

Die französische Aussprache kann für Anfänger verwirrend sein. Zunächst einmal hat die Sprache Laute, die es im Deutschen nicht gibt. Darüber hinaus findet man in der französischen Sprache viele linguistische Feinheiten wie Buchstaben mit mehreren Lauten und Ausnahmen von Standardregeln. Wir haben die drei wichtigsten Ausspracheregeln im Folgenden für Sie zusammengefasst, um ihnen den Einstieg zu erleichtern: 

  • Alle Vokale in einem Wort müssen ausgesprochen werden.
  • Im Französischen wird immer die letzte Silbe eines Wortes betont. 
  • Wenn ein Wort mit einem Konsonanten endet und das nächste mit einem Vokal oder einem stummen „h“ beginnt, dann schließt sich der letzte Konsonant an den folgenden Vokal an.

7. Französisch Vokabeln lernen 

Einer der wichtigsten Schritte ist, dass Sie Französisch Vokabeln lernen. Hierzu gehören einzelne Wörter und komplette Sätze. Ein Problem für viele Anfänger, die Französisch lernen wollen, ist dass man nicht weiss, wo Manna anfangen soll. Denn der französische Wortschatz scheint überwältigend zu sein. Beginnen Sie damit, die Grundlagen zu lernen. Hierzu gehört zum Beispiel, wie man sich begrüsst, wie man sich vorstellt und wie man Fragen stellt. Wir haben eine Liste der 100 wichtigsten Französisch Vokabeln  zusammengestellt. Diese sind ein guter Startpunkt, um sich dem Wortschatz anzunähern.  

Profi Französisch Lerntip: Beim lernen von Französisch Vokabeln gibt es unterschiedliche Strategien wie man ans Ziel kommt. Wir empfehlen, die Nutzung von Vokabelkarten. Dieser kann man entweder selbst anfertigen, kaufen oder Online Alternativen wie Anki nutzen.  

8. Erstellen Sie ihre eigenen Französisch Vokabellisten

Der Aufbau Ihres Französisch Wortschatzes beginnt mit einfachen Wörtern. Wenn Sie diese lernen, können Sie über Menschen, Orte und Dinge um Sie herum sprechen. Es ist unmöglich, einen Satz ohne ein Verb zu bilden. Daher macht es Sinn, dass man eine Liste der wichtigen Französisch Verben hat. Aber auch Listen für Adjektive und Adverbien können helfen. 

Ein weiterer Ansatz besteht darin, verschiedene Worte nach Themen zu kategorisieren und gezielt Listen zu erstellen. Auf diese Weise lernen Sie alles zu einem bestimmten  Thema. Ein Beispiel wäre eine Liste mit allen Wörtern, die Sie brauchen um in einem französischen Restaurant zu essen. Es gibt im Internet jede Menge dieser Liste. Achten Sie aber darauf, dass Sie Vokabellisten von Themen lernen, die in ihrem Leben eine Rolle spielen oder wichtig sein werden. Wenn Sie zum Beispiel nie in ein Museum gehen, dann macht es nicht viel Sinn als erstes die Vokabeln zu lernen, die sich um das Thema Museum drehen. Wenn Sie aber zum Beispiel sehr viel Zeit in französischen Bäckereien verbringen werden, macht es Sinn, wenn Sie eine Liste mit den wichtigsten Wörtern zu den Themen Bäckerei, Einkaufen, Kuchen und Essen durchgehen. Individualisieren Sie ihren Französisch Lehrplan so gut wie nur möglich. Dies wird ihnen auch dabei helfen, das Gelernte besser in Erinnerung zu behalten. 

Eine Vokabelliste, die Sie so früh wie möglich lernen und verinnerlichen sollten, sind die französischen Zahlen. Diese sind Grundlage für viele der Gespräche, die Sie in Frankreich führen werden. 

Französisch Lernen

9. Grundlegende Grammatikregeln lernen 

Das Erlernen der wichtigsten Wörter ist ein wichtiger erster Schritt, den Sie beim Französisch lernen machen müssen. Es ist aber auch notwendig, Sätze richtig zu strukturieren, indem Sie die richtige Grammatik verwenden. Der französische Satzbau ist etwas, was man schnellstmöglich verinnerlichen sollte. Es gibt keinen einfachen Weg, um die französische Grammatik zu lernen. Aber wir empfehlen Ihnen, mit den folgenden 4 Regeln zu beginnen:

  • Geschlecht von Substantiven. Ein Substantiv ist entweder männlich oder weiblich. Es lohnt sich zu verstehen, wie dies funktioniert und auf welche Muster Sie achten müssen.
  • Die Verwendung von Artikeln. Französisch hat die Artikel „la“ für weibliche Substantive und „le“ für das männliche; „l‘“ wird auch verwendet, wenn das folgende Substantiv mit einem Vokal beginnt. Es gibt auch unbestimmte Artikel „un“ und „une“ für männliche und weibliche Substantive.
  • Verb konjugation. Französische Verben ändern sich je nach Thema in einem Satz. Es gibt standardmäßige „reguläre“ Regeln und Ausnahmen, die als „irregulär“ bezeichnet werden. Das Erlernen der Regeln für die Konjugation in regelmäßigen Verben und einigen der häufigsten unregelmäßigen Verben ist ein guter Startpunkt.
  • Zeitformen. Im Französischen gibt es 12 aktiv verwendete Zeitformen. Beginnen Sie damit, das Präsens („présent de l’indicatif“/„indikatives Präsens“), die Partizipien der Vergangenheit (zur Bildung der Vergangenheitsform) und die unregelmäßigen Formen des Futur zu lernen.

Besuchen Sie für weiterführende Lektionen zum Thema Grammatik auch unseren kostenlosen Französisch Sprachkurs

Schritt 10. Französisch rund um die Uhr

Beschäftigen Sie sich so viel wie möglich mit der französischen Sprache und tuen Sie dies auf den unterschiedlichsten Wegen. Das Ziel ist es, ein Niveau zu erreichen, auf dem Sie auf Französisch denken, scherzen, sprechen, lesen und träumen können. Dazu müssen Sie nicht die ganze Zeit stur Vokabeln lernen. 

Tauchen Sie in die französische Sprache und Kultur ein, wann immer es die Möglichkeit dafür gibt. Hier sind ein paar Beispiele dafür, wie Sie ihren Alltag auf Französisch umstellen können und gleichzeitig die Sprache auf unterschiedliche Weisen lernen:

  • Ändern Sie die Standardsprache Ihres Telefons, Tablets und Computers in Französisch.
  • Laden Sie Filme, Serien, Hörbücher und Podcasts auf Französisch herunter, um unterwegs einfach einzutauchen. 
  • Wenn Sie neue Rezepte ausprobieren, suchen Sie diese auf Französisch!

Zusammenfassung 

Französisch lernen ist eine Herausforderung, die nicht ohne Fleiss und Zeit gemeistert werden kann. Wenn Sie aber unsere Schritte beherzigen und diese für ihren Lernfortschritt individualisieren, werden Sie schnell Fortschritte sehen. Uns ist wichtig, dass unsere Community aus lernwilligen Mitgliedern auch voneinander lernt. Es wäre daher sehr schön, wenn sie ihre Tipps und Tricks zum schnellen Erlernen der französischen Sprache mit uns teilen würden.