Französisch lernen

Reflexive Verben im Französisch

Wenn du damit mit dem Französisch lernen beginnst und versuchst die Grammatik zu verstehen, sind Reflexive Verben vielleicht nicht die ersten Dinge, an die du denkst. Aber diese sind essentiell, wenn du den nächsten Schritt gehen willst und in Frankreich wie ein Einheimischer oder eine Einheimische klingen willst.  Wir haben eine Lektion zusammengestellt, die sehr genau ins Detail geht und gleichzeitig alles leicht verständlich erklärt.

Um diese Lektion noch einfacher für dich zu machen, haben wir auch Übungen und Beispiele für dich vorbereitet. Es sollte also kinderleicht sein., die folgenden Erklärungen zu verstehen und zu verinnerlichen. Dabei gehen wir auch auf die Bildung und die Stellung im Satz ein. Außerdem haben wir eine Liste mit den wichtigsten reflexiven Französisch Verben.

Ein reflexives Verb ist ein Verb, bei dem das grammatikalische Subjekt und Objekt des Satzes gleich sind. Anders ausgedrückt, es ist ein Verb, das beschreibt, dass jemand oder etwas eine Aktion für sich selbst ausführt.

Nehmen wir ein Beispiel, um dies etwas verständlicher zu erklären. Schau dir diesen Satz auf Deutsch an:

Ich kneife mich.

In diesem Satz ist das grammatikalische Subjekt „ich“ und das Objekt ist „mich“. Ich bin derjenige, der das Kneifen ausführt, und ich bin auch derjenige, der das Kneifen „empfängt“. Ich mache die Aktion für mich selbst, also ist „mich kneifen“ ein reflexives Verb.

Wie bildet man reflexive Verben auf Französisch

Im Französischen bildet man reflexive Verben, indem man ein Reflexivpronomen vor das Verb setzt:

meje me voisich sehe mich
tetu te voisdu siehst dich selbst
seil/elle se voiter/sie sieht sich selbst
nousnous nous voyonswir sehen uns
vousvous vous voyezdu siehst dich
seils/elles se voientils/elles se voient

Im Präsens und in allen anderen einfachen Zeitformen steht das Reflexivpronomen zwischen dem Subjektpronomen (je, tu usw.) und dem Verb.

Du wirst vielleicht auch bemerkt haben, dass die Reflexivpronomen mit Ausnahme von se alle die gleichen wie die normalen Objektpronomen sind (die französischen Wörter für „mich“, „dich“, „uns“ usw.). Beachte auch, dass me, te und se auf m’, t’ und s’ vor einem Vokal oder nicht betontem ‘h’ verkürzt werden, zum Beispiel:

  • Je m’habille – Ich kleide mich an.
  • Il s’aime – Er liebt sich selbst.

Wie bildet man im Französischen die Verneinung?

Um Verneinung im Französischen auszudrücken, steht das ne zwischen dem Subjektpronomen und dem Reflexivpronomen, während das pas nach dem Verb steht, wie folgt:

  • Je ne me lave pas. – Ich wasche mich nicht.

Der Infinitiv, die Wörterbuchform des Verbs, wird mit se wie folgt als Reflexivpronomen gebildet:

  • se voir – um sich selbst zu sehen

Reflexive Verben mit Körperteilen 

Um auszudrücken, dass man eine Aktion an Körperteilen ausführt, muss man im Französischen ein reflexives Verb verwenden:

  • Ich bürste meine Haare. Je me brosse les cheveux.
  • Ich putze meine Zähne. Je me brosse les dents.
  • Ich wasche mein Gesicht. Je me lave le visage.

Im Französischen verwendet man bei reflexiven Verben nicht das Äquivalent von „mein“, „Ihr“ usw. mit Körperteilen. Stattdessen verwendest du den bestimmten Artikel: le oder la.

Dies bedeutet, dass die wörtliche Wort-für-Wort-Übersetzung in etwa so lauten würde wie „Ich wasche mir das Gesicht“. Aber es ist besser, wenn du es nicht so betrachtest.

Denke daran, dass dies die richtige Art ist, auf Französisch „Ich wasche mein Gesicht“ zu sagen.Es gibt viele andere Verben, die im Französischen reflexiv sind. Ein paar weitere sehen wir uns im Folgenden an.

Reflexive Verben ohne reflexive Bedeutung

Es gibt viele andere Verben, die im Französischen reflexiv sind. Dabei kann es vorkommen, dass es in vielen Fällen keine erkennbare reflexive Bedeutung gibt. Diese Verben verhalten sich jedoch genauso wie andere reflexive Verben.

Beispielsweise:

  • Je me réveille. Ich wache auf.
  • Le train s’arrête. Der Zug hält.
  • Je me promène. Ich gehe spazieren.

Auch hier ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Verben im Französischen reflexiv verwendet werden. Es gibt nicht immer eine offensichtliche Logik, der man folgen kann.

Du musst dich nur daran erinnern, dass „spazieren gehen“ se promener ist. Und da du weisst, wie reflexive Verben funktionieren, weisst du auch, wie man sie in einem Satz verwendet.

Reflexive Verben, die nicht reflexiv verwendet werden

Es ist wichtig zu verstehen, dass die meisten Verben sowohl reflexive als auch nicht-reflexive Formen haben. Beispielsweise:

  • Je me lave. – Ich wasche mich.
  • Je lave ma voiture. Ich wasche mein Auto.

Im zweiten Satz ist das Objekt ma voiture (mein Auto), also wird laver nicht-reflexiv verwendet und braucht kein Reflexivpronomen. Hier sind einige weitere Beispiele mit Verben, die wir bereits gesehen haben:

  • Je réveille mon père. Ich wecke meinen Vater.
  • J’arrête le train. Ich halte den Zug an.
  • Je promène le chien. Ich gehe mit dem Hund spazieren.

Reflexive Verben im passé composé

Bisher haben wir uns nur einfache Sätze angesehen, bei denen das Verb allein verwendet wird. Wie das Präsens oder das Imperfekt. Bei zusammengesetzten Sätzen, in denen ein Hauptverb und ein Hilfsverb vorkommen, wie dem passé composé, sind die Dinge jedoch etwas komplizierter.

Zunächst nehmen alle reflexiven Verben être anstelle von avoir, auch wenn die nicht-reflexive Form des Verbs ein avoir-Verb ist. Vergleiche diese beiden Beispiele:

  • J’ai lavé ma voiture. Ich habe mein Auto gewaschen.
  • Je me suis lavé. Ich habe gewaschen. – Ich habe mich gewaschen.

Das Verb laver ist normalerweise ein avoir-Verb, aber wenn es reflexiv verwendet wird, verwendet es être als Hilfsverb. In solchen Sätzen steht das Reflexivpronomen zwischen dem Subjektpronomen (hier je) und dem Hilfsverb (hier suis).

Übereinstimmung mit zusammengesetzten Sätzen

Es gibt noch eine weitere Komplikation, da es bei être-Verben einige Sonderregeln für die Übereinstimmung gibt. Und da reflexive Verben être annehmen müssen, gelten diese Regeln auch hier.

Bei être-Verben muss das Partizip Perfekt mit diesem Objekt übereinstimmen, wenn das direkte Objekt dem Verb im Satz vorausgeht. Schau dir diese Beispiele an:

  • Il s’est lavé. Er hat gewaschen. – Er hat sich gewaschen.
  • Elle s’est lavée. Sie hat gewaschen. Sie hat sich gewaschen.

Da il maskulin ist, ist im ersten das direkte Objekt se auch maskulin. Daher wird die maskuline Form des Partizip Perfekt verwendet: lavé.

Da jedoch im zweiten Beispiel elle weiblich ist, ist das direkte Objekt se auch weiblich, sodass die weibliche Form des Vergangenheitspartikels verwendet werden muss: lavée.

Mach dir keine Sorgen, wenn dies etwas verwirrend erscheint. Es ist eigentlich ein großes Thema, das einen eigenen Beitrag verdient. Und selbst Muttersprachler machen Fehler.

Außerdem wirken sich diese Regeln meistens nur auf die Rechtschreibung und nicht auf die Aussprache aus, wie bei den obigen Beispielen. Wenn du also nicht oft Französischen schreiben musst, solltest du dir darüber keine Gedanken machen.

Drei wichtige Tipps für die Reflexiven Verben 

Wie ich bereits erwähnt habe und wie du gesehen hast, können französische reflexive Verben etwas kompliziert werden. Hier sind 3 weitere Bereiche, in denen reflexive Verben eine kleine zusätzliche Erklärung benötigen, damit du es richtig verwenden kannst: reziproke Verben, passive Strukturen und Imperative oder Befehle.

#1 Reziproke Verben

Wie wir gesehen haben, werden reflexive Verben verwendet, um zu beschreiben, dass jemand oder etwas eine Handlung für sich selbst ausführt.

Es gibt jedoch andere Beispiele, in denen dieselbe Konstruktion unterschiedliche Bedeutungen ausdrückt. Und ein Beispiel ist „Reziprozität“. Schau dir dieses Beispiel an:

  • Jean und Jeanne hassen sich.
  • Jean et Jeanne se détestent.

Dieser Satz wird genauso gebildet wie ein reflexiver Satz. Und ohne Kontext könnte man die französische Version auch mit „Jean und Jeanne hassen sich selbst“ übersetzen!

Dies ist in der Regel kein Problem, da aus dem Kontext heraus die Bedeutung meist klar ist. Um Verwirrung zu vermeiden, kannst du jedoch l’un l’autre hinzufügen, um zu zeigen, dass sie „einander“ und nicht „sich selbst“ meinen:

  • Jean et Jeanne se détestent l’un l’autre.

Meistens ist das Hinzufügen von l’un l’autre jedoch nicht notwendig, da es eindeutig genug ist, die Bedeutung zu verstehen.

#2 Passive Sätze

Im Französischen kann man wie im Deutschen Passivsätze bilden: le fromage a été mangé par la souris (der Käse wurde von der Maus gegessen). Aber normalerweise vermeidet das Französische solche Passivsätze.

Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Eine davon ist dieselbe Konstruktion wie bei einem reflexiven Satz zu verwenden. Auf Deutsch könnten wir zum Beispiel sagen: Frühstück wird vorbereitet

Aber auf Französisch kann man sagen: le petit-déjeuner se prépare

Das mag im ersten Moment etwas seltsam klingen. Wörtlich bedeutet es „das Frühstück bereitet sich selbst vor“! Versuch aber, nicht so darüber zu denken und dein Gehirn wird es schließlich einfach akzeptieren.

#3 Imperative

Das letzte, was ich erwähnen muss, ist, wie man reflexive Verben verwendet, um Befehle zu erteilen. Auch als „Imperativ“ bekannt.

Tatsächlich ist es sehr einfach, wenn du die Imperativformen nicht-reflexiver Verben kennst. Du  fügst einfach toi, nous oder vous an das Ende des Verbs an. Verbunden mit einem Bindestrich:

  • lave-toi ! (wasch!)
  • lave-toi les mains ! (wasche deine Hände!)
  • taisez-vous ! (Halt den Mund!)

Den Imperativ reflexiver Verben zu bilden ist nicht komplizierter!

Fazit zu reflexiven Verben im Französischen

Lass mich zum Schluss einige Ratschläge wiederholen, die ich in diesem Beitrag bereits ein paar Mal gegeben habe.

Beim Französisch lernen wirst du oft feststellen, dass Dinge wenig Sinn machen, wenn du versuchst, sie wortwörtlich ins Deutsche zu übersetzen.

Wenn es um reflexive Verben geht, gilt dies besonders. Versuch diese Ausdrücke so zu akzeptieren, wie sie sind, und du wirst schnell feststellen, dass sich dein Gehirn schnell und problemlos an eine neue Art, Dinge zu sagen, anpasst. Dir hat unsere Lektion über reflexive Verben im Französischen gefallen und weitergeholfen? Dann sieh dir doch auch unsere Liste der wichtigsten Vokabeln an.

Das Französisch Imparfait: Bildung, Endungen und Ausnahmen

Was ist das Imparfait in Französisch? Wie bildet man dieses und welche Endungen und Ausnahmen gibt es? Wir beantworten diese und alle anderen Fragen zum Imparfait und helfen dir außerdem auch noch mit Übungen und jeder Menge Beispielsätzen weiter.

Beim Imparfait handelt es sich um eine Vergangenheitsform im Französischen, bei der es vor allem um Handlungen in der Vergangenheit geht, die regelmässig wiederholt werden. Auch für Berichte und Erzählungen in der Vergangenheit nutzen wir das Imparfait. Im Folgenden findest du alle Situationen, in denen du das Imparfait verwenden musst.

Wann muss man in Französisch das Imparfait benutzen?

Das Imparfait wird im Französischen in den folgenden fünf Situationen verwendet:

  • Du willst eine Situation in der Vergangenheit beschreiben
  • Du willst Personen oder Gegenstände in der Vergangenheit beschreiben
  • Für Handlungen in der Vergangenheit, die regelmässig vorkommen
  • Für Handlungen in der Vergangenheit, die gleichzeitig ablaufen
  • Wenn du ausdrücken willst, dass eine Handlung länger andauert

Die Bildung und Endungen des Imparfait

Jetzt weisst du also, wann du das Imparfait benutzen musst. Aber wie bildet man dieses eigentlich und wie sehen die Imparfait Endungen aus? Wir erklären es dir! Man bildet die Vergangenheitsform, indem man an den Stamm der 1. Person Plural Präsens der Verben die folgenden Endungen anhängt:

  • -ais
  • -ais
  • -ait
  • -ions
  • -iez
  • -aient

Diese Regel gilt für die meisten Verben, wobei es einige Imparfait Ausnahmen gibt. Diese sehen wir uns aber im Folgenden an. Zuerst aber noch ein paar Beispiel für die Bildung des Imparfait:

  • L’année dernière, nous allions au ciné chaque vendredi. —> Letztes Jahr sind wir jeden Freitag ins Kino gegangen.
  • Je m’ennuyais souvent. —> Ich war oft gelangweilt.
Imparfait Endungen
Imparfait Bildung

Imparfait Ausnahmen

Es gibt eine Handvoll Imparfait Ausnahmen, die man aber schnell und einfach lernen kann. Im folgenden haben wie die Ausnahmen aufgelistet und anschliessend beschäftigen wir und mit den beiden Spezialformen avoir und etre.

  • Verben die mit -cer enden, werden in der Präsensform der 1. Person Plural mit einem ç gebildet. Auch im Imparfait bliebt das ç bestehen. Eine weitere Ausnahme bilden hier aber die erste und zweite Person Plural.
  • Verben die mit -ger enden, werden in der Präsensform in der 1. Person Plural mit einem e gebildet. Auch im Imparfait  leibt das e erhalten. Eine Ausnahme bildet hier aber wieder die erste und zweite Person Plural.
  • falloir und pleuvoir werden nur in der 3. Person Singular verwendet und sehen im Imparfait so aus: falloir wird zu il fallait und pleuvoir wird zu il pleuvait

Avoir und être

Im Imparfait wird avoir regelmässig gebildet. Etre hingegen wird unregelmässig gebildet. In der folgenden Grafik kannst du sehen, wie man die Vergangenheitsformen bildet:

Imparfait Endungen

Wenn du mehr über etre und dessen Verwendung lernen willst, dann solltest du dir unsere Lektion zum étre Haus ansehen. Das war unsere Französisch Lektion zum Thema Imparfait, dessen Bildung und Endungen und den wichtigsten Ausnahmen der Vergangenheitsform. Wenn du noch Schwierigkeiten mit diesem Grammatikteil hast, dann findest du hier eine paar Übungen zum Imparfait. Wenn du alles verstanden hast und zur nächsten Lektion übergehen willst, dann solltes du dir unseren Mini-Kurs zu den Französisch Pronomen ansehen.

Reflexivpronomen Französisch erklärt mit Beispielsätzen

Was sind Reflexivpronomen im Französischen? Diese Art der Pronomen verwendet man mit reflexiven Verben. Bei den Reflexivpronomen handelte es sich um me, te, se, nous, Voss und se. Die kennst du vielleicht schon. Diese beziehen sich auf das Subjekt des Satzes. Im Folgenden gehen wir auf die Französisch Reflexivpronomen etwas genauer ein und erklären diese im Detail.

Dabei erklären wir dir auch den Unterschied zwischen verbundenen und unverbundenen Reflexivpronomen. Was zuerst alles etwas schwierig klingt, ist eigentlich relativ einfach. Damit du dir die Verwendung der Pronomen noch besser merken kannst, haben wir auch ein paar Übungen für dich zusammengestellt und jede Menge Beispielsätze aufgelistet.

Wann und wie verwendet man Reflexivpronomen im Französischen?

Du musst Reflexivpronomen verwenden, wenn du “sich selbst” ausdrücken willst. Also im Grunde, dass das Subjekt eine Tätigkeit ausführt. Hier sind zwei Beispielsätze, die das Prinzip verdeutlichen:

  • Je me lève à 8h. – Ich wache 8 Uhr auf.
  • Nous nous connaissons. – Wir kennen uns.

Verbundenen und unverbundenen Reflexivpronomen

Im Französischen unterscheidet man zwischen verbundenen und unverbundenen Reflexivpronomen. Ein verbundenes Reflexivpronomen steht im Grunde immer zusammen mit einem Verb. Dabei steht das Pronomen immer vor dem Verb. Also zum Beispiel:

  • Ils se lèveront tôt demain – Sie werden morgen früh aufstehen.
Französisch Reflexivpronomen

Unverbundenen Reflexivpronomen hingegen stehen alleine. Hierzu gehören moi, toi, lui/elle, nous, vous und eux/elles. Außerdem ist auch  soi ein unverbundenes Reflexivpronomen. Allerdings handelt es sich dabei um eine Ausnahmen, die wir uns weiter unten nochmal vereinzelt genauer ansehen. Diese verwendet man unter anderem im Imperativ wenn man Befehle ausdrückt oder wenn es ein unbestimmtes oder neutrales Subjekt im Satz gibt.

Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass Reflexivpronomen im Imperativ hinter dem Verb kommt und die beiden Wörter mit einem Bindestrich verbunden werden. Beispiele hierfür sind:

  • Dépêche-toi – Beeile dich!

Das Reflexivpronomen soi

So ist ein unverbundenes Reflexivpronomen und dieses verwendet man in den folgen zwei Fällen:

  • Das Subjekt ist neutral oder unbestimmt
  • mit on, celui qui, tout le monde, chacun, personne

Wir haben ein paar Übungen für Reflexivpronomen im Französischen zusammengestellt, die dir beim lernen helfen werden. Du findest die Übungen hier. Außerdem haben wir auch einen Überblick über alle Französisch Relativpronomen.

Bewegungsverben Französisch und das être Haus

Du hast zum ersten Mal von Französisch Bewegungsverben gehört und nicht verstanden, wie diese genau funktionieren? Oder du willst einfach nut eine komplette Liste mit allen Bewegungsverben haben? Dann bisst du bei uns genau richtig. Denn wir stellen dir alle französischen Bewegungsverben vor und erklären dir, was genau es mit diesen Wörtern auf sich hat. Darüber hinaus wirst du auch das être Haus kennenlernen. Und ein paar Französisch Übungen haben wir natürlich auch zu diesem Thema.

Französisch Bewegungsverben Liste

allergehen/fahren
arriverankommen
rentrerzurückgehen/zurückfahren
revenirzurückkommen
venirkommen
entrerhereinkommen
resterbleiben
descendreheruntergehen
montersteigen
tomberfallen
partiraufbrechen
retournerzurückgehen/zurückfahren
sortirausgehen
naîtregeboren werden
devenirsich zu etwas entwickeln
mourirversterben

Das sind also alle Bewegungsverben im Französischen. Aber was macht man jetzt damit und wie verwendet man diese Wörter. Es gibt ein paar französische Verben, die im Passé composé mit être gebildet werden. Diese Verben sind auch als Bewegungsverben bekannt, da diese eine Bewegung darstellen. Es handelt sich dabei zwar nur um ein paar wenige Verben, die mit être verwendet werden.

Am  Besten lernt man diese Wörter auswendig. Wenn du eine Französisch Eselsbrücke brauchst, dann solltest du dir das être Haus ansehen. In dieser Grafik kann man sehr gut sehen, welche französischen Bewegungsverben es gibt. Man spricht daher auch teilweiße von den Hausverben. Denn die Grafik ist einfach so gut, dass damit bereits Generationen von Schülern die Bewegungsverben im Französischen gelernt haben.

Das être Haus Passé composé

être Haus

Das être Haus ist eine wunderbare Möglichkeit sich die Bewegungsverben bildlich vorzustellen. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass es keinen besseren Weg gibt um die Verben zu lernen. Ob Französisch Bewegungsverben, Spitalverben oder Hausverben. Am Ende geht es einfach um Verben die im Passé composé mit être gebildet werden. Wir haben ein paar Französisch Übungen für die Bewegungsverben zusammengestellt. Die kostenlose PDF mit den Verbübungen bekommst du hier.

Spanisch oder Französisch lernen? Welche Fremdsprache ist einfacher?

Du willst eine neue Fremdsprache lernen und bist dir nicht sicher, welche es sein soll? Du kannst dich zwischen Spanisch und Französisch einfach nicht entscheiden? So geht es vielen Menschen, die eine neue Sprache lernen wollen. Denn oft weiss man nicht, ob nun Spanisch oder Französisch leichter zu lernen ist. Deshalb haben wir uns die beiden Sprachen genauestens angeschaut und gegenüber gestellt. Wir erklären dir, ob Spanisch oder Französisch lernen einfacher ist.

Was uns dazu befähigt, diesen Vergleich anzustellen? Zum einen die Tatsache, dass wir beide Sprachen erlernt haben. Du bekommst also einen Einblick von Menschen, die die Entscheidung die vor dir liegt bereits getroffen haben. Daher sind wir uns sicher, dass du von unseren Erfahrungen profitieren wirst. 

Wenn man an die Entscheidung zwischen Spanisch und Französisch aus sprachwissenschaftlicher Sicht herangeht, dann ist es im Grunde egal welche Sprache du wählst. Denn für einen deutschen Muttersprachler sind beide Sprachen mehr oder weniger gleichschwierig oder gleicheinfach zu erlernen. Vergleicht man die beiden Sprachen nach Schwierigkeit mit anderen möglichen Sprachen, dann befinden sich Spanisch und Französisch im Mittelfeld.

Am einfachsten sind aus wissenschaftlicher Sicht Niederländisch und Englisch. Zu den schwersten zu erlernenden Fremdsprachen gehören für Deutsche unter anderem Japanisch und Chinesisch. Du kannst dich also schonmal darauf einstellen, dass weder Spanisch noch Französisch allzu schwer sein werden.

Französisch lernen

Gemeinsamkeiten zwischen Spanisch und Französisch 

Als erstes wollen wir uns ein paar Gemeinsamkeiten zwischen Spanisch und Französisch anschauen: 

  • Die Herkunft: Beide Sprachen basieren Sprachhistorisch auf Latein. 
  • Das Alphabet: Beide Sprachen nutzen die selben 26 Buchstaben: Natürlich gibt es Unterschiede aber die Grundlagen sind gleich
  • Überschneidung bei den Vokabeln: Spanisch und Französisch haben eine 75%ige Überschneidung bei den Vokabeln. Daran kann man sehen, wie ähnlich sich diese beiden Sprachen sind. Das bedeutet nicht, dass die Wörter zu 75% gleich sind. Es handelt sich hier ehr um einen Scoring-Mechanismus, der von Linguisten verwendet wird. Die wichtigsten Spanisch Vokabeln haben wir für dich zusammengestellt.
  • Grammatische Gemeinsamkeiten: Der Satzbau beider Sprachen unterscheidet sich nicht voneinander. Hinzu kommt unter anderem das Substantive nach Geschlechtern unterteilt werden. Dies ist nicht in allen Sprachen der Fall. 
  • Beide Sprachen verwenden Akzent-Zeichen, die über bestimmten Buchstaben stehen. Diese unterscheiden sich zwar voneinander, aber im Deutschen hat man diese zum Beispiel gar nicht. Einen Überblick über die spanischen Akzente, haben wir auch für dich.

Wieviele Muttersprachler gibt es von den beiden Sprachen eigentlich? Denn es ist nicht ganz unwichtig, dass du auch genügend Menschen findest, mit denen du kommunizieren kannst. Es gibt 586 Millionen Menschen auf der Welt, die Spanisch sprechen. Französisch sprechen hingegen “nur” 274 Millionen. Darunter fallen sowohl Muttersprachler, als auch Menschen, die die jeweilige Sprache als Zweit- oder Drittsprache sprechen. Spanisch wird also von mehr als doppelt so vielen Menschen gesprochen wie Französisch.

Hinzu kommt, dass Spanisch als Mutter- oder Landessprache auch in mehr Ländern gesprochen wird als Französisch. Dies sollte man bei seiner Entscheidung mit einbeziehen. Wenn du wissen willst wo Spanisch gesprochen wird, dann solltest du dir unsere Liste der Spanisch sprechende Länder anschauen. Aber kann man daraus ableiten, ob Spanisch oder Französisch lernen einfacher ist? Nicht unbedingt. Deshalb wollen wir uns die beiden Sprachen im Folgenden etwas genauer anschauen. 

Ist Spanisch oder Italienisch einfacher zu lernen? 

Hört man auf die Empfehlungen von Sprachinstituten, dann sollte es möglich sein Spanisch oder Italienisch in einem halben Jahr zu lernen. Dazu wird ein Lernaufwand von 25 Stunden pro Woche empfohlen. Das sind knapp 3,5 Stunden pro Tag. Also schon ein echter Zeitaufwand. Wenn man die Zeit hat, kann man also beide Sprachen innerhalb eines Jahres lernen und man muss sich gar nicht fragen, ob Spanisch oder Französisch einfacher ist. Wer aber nicht so viel Zeit hat, der sollte auch die folgenden Dinge in seine finale Entscheidung zwischen Spanisch und Französisch einbeziehen. 

Was ist deine Lernmotivation? 

Es ist natürlich extrem wichtig, warum du die jeweilige Fremdsprache lernen willst. Was ist dein Ziel? Willst du eine Südamerika Rundreise machen und deshalb in der Lage sein die Landessprache der meisten Länder zu sprechen? Dann bietet sich Spanisch lernen an. Wenn du aber die Werke  französische Dichter in ihrer Muttersprache lesen willst, dann hilft dir Französisch bedeutend mehr. Daher kann bereits deine Motivation darüber entscheiden welche der beiden Sprachen du wählst. Denk darüber nach, wo und wie du die beiden Sprachen nutzen willst und wirst. 

Dabei solltest du auch in Betracht ziehen, wo du im Moment oder in naher Zukunft lebst. Wenn du zum Beispiel bereits in einem Land lebst, in dem Spanisch gesprochen wird, dann dürfte es dir leichter fallen Spanisch im alltäglichen Leben zu lernen und anzuwenden. 

Spanisch lernen

Wieviele Sprach-Ressourcen gibt es?

Was bei der Wahl zwischen Spanisch und Französisch (oder jeder anderen Sprache) oft nicht berücksichtigt wird, ist wieviele Ressourcen einem zur Verfügung stehen. Denn dies kann einen starken Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg haben. Hierzu gehören Bücher, Vokabellisten, Filme, TV-Serien, Arbeitshefte, Audiomaterial und vieles mehr. 

Im Fall von Spanisch und Französisch muss man sagen, dass es für beide Sprachen eine Fülle an unterschiedlichen Ressourcen und Tools gibt. Da die beiden Sprachen zu den beliebtesten Fremdsprachen der Deutschen gehören, entstanden in den letzten Jahren auch viele Angebote, Bücher und Kurse rund um Spanisch und Französisch. Was dies angeht, muss man sich also keine Gedanken machen. Und die Auswahl ist sehr ähnlich.

Wo sich die beiden Sprachen aber unterscheiden, ist die Auswahl an Filmen und TV-Serien. Diese sind beim Spracherwerb sehr wichtig, denn man kann dadurch die Hör- und Verständnisfähigkeiten verbessern und einen einfachen Zugang zur Sprache bekommen. Beide Sprachen bieten an sich eine große Auswahl. Aber Spanisch hat hier unserer Meinung nach einiges mehr zu bieten. Allerdings ist dies auch eine sehr subjektive Entscheidung.

Wenn du aber mehr auf Französische Filme stehst, als auf spanische TV-Serien, dann siehst du dies sicherlich anders als wir. Aber alleine die Auswahl an sehr guten Spanisch Netflix Serien, hat schon viele Menschen dazu gebracht Spanisch zu lernen. 

Kann man Spanisch und Französisch gleichzeitig lernen? 

Die Antwort auf diese Frage ist natürlich: Ja! Aber viel wichtiger ist, ob du dies überhaupt machen solltest? Oder solltest du dich lieber auf eine der beiden Sprachen konzentrieren? Dies hängt von dir selbst ab. Es gibt allerdings genug Gründe, die dafür oder dagegen sprechen. Vorteile sind zum Beispiel: 

  • Das erlernen von unterschiedlichen Fremdsprache zur gleichen Zeit kann dafür sorgen, dass nie Langeweile aufkommt
  • Spanisch und Französisch haben vor allem beim Vokabular sehr viel gemeinsam und daher kann man hier viel Zeit sparen 
  • Du kannst mehr Sprach-Ressourcen nutzen 

Allerdings gibt es auch einige Nachteile:

  • Wenn du deine Zeit auf zwei Fremdsprachen aufteilst, dann wird der Spracherwerb auch länger dauern. 
  • Vor allem zu Beginn wirst du die beiden Sprachen immer wieder miteinander verwechseln und dies kann manchmal etwas frustrierend sein. 

Wir würden empfehlen, eine Sprache nach der anderen zu lernen, anstatt beide zeitgleich anzugehen. Wenn du aber der Meinung bist, dass du dies zeitlich hinbekommst, dann solltest du es zumindest ausprobieren. 

Vorteile und Nachteile 

Vielleicht hast du dich bereits zwischen Spanisch und Französisch lernen entschieden. Wenn du eine weitere Entscheidungshilfe brauchst, dann findest du im Folgenden nochmal alle Vorteile der beiden Sprachen zusammengefasst. 

Vorteile von Spanisch 

  • Spanisch wird von mehr als doppelt so vielen Menschen gesprochen 
  • Die spanische Betonung ist einfacher, als die französische 

Vorteile von Französisch 

  • Französisch gibt dir die einmalige Gelegenheit in die französische Kultur und Literatur einzutauchen. 
  • Die französische Grammatik ist nicht so schwierig wie oft behauptet

Unsere Meinung: Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass beide Fremdsprachen ihre Herausforderungen mit sich bringen. Deshalb ist es auch nicht ganz einfach zu entscheiden ob Spanisch oder Französisch einfacher zu lernen ist. Allerdings scheint es vielen Menschen einfacher zu fallen Spanisch zu lernen. Vor allem zu Beginn ist die spanische Sprache für viele einfacher zu verstehen.

Dies liegt unter anderem daran, dass die spanische Aussprache und Betonung einfacher ist als die französische. Und auch die spanische Grammatik ist zu Beginn einfacher. Allerdings wird die Grammatik für Fortgeschrittene dann bedeutend schwieriger. Da es aber vor allem wichtig ist, dass man mit einer Sprache beginnt, dran bleibt und schnell Erfolge sieht, würden wir die Spanische Sprache einen Hauch mehr empfehlen als Französisch.

Dies bedeutet aber nicht, dass du vor der französischen Sprache zurückschrecken solltest. Denn auch Französisch ist am Ende nicht so schwer, wie man es zu Beginn vielleicht vermutet. Wir würden uns freuen, wenn du uns wissen lässt welche der beiden Sprachen du lernen wirst.

Spanisch LernenLade dir jetzt das kostenlose eBook Anfängerpaket herunter, um die Grundlagen der spanischen Sprache zu lernen.

Du willst mit dem Spanisch lernen beginnen? Dann hol dir jetzt unser kostenloses Anfängerpaket in Form eines eBooks.

30 Französisch Adjektive, die du lernen musst

Wenn du damit beginnst eine neue Sprache zu lernen, solltest du dir als erstes einen Grundwortschatz aufbauen. Um dir dies so einfach wie nur möglich zu machen, haben wir die 50 wichtigsten Französisch Adjektive für dich zusammengetragen.

Mit diesen Wörtern wirst du in der Lage sein, jede Unterhaltung zu meistern. Denn ohne Adjektive könnte es schnell relativ schwierig werden, die Kommunikation mit deinem Gegenüber aufrecht zu erhalten. Wir wissen, dass diese Wortgruppe bei vielen Anfängern nicht unbedingt ganz oben auf der Liste steht.

Aber du solltest die folgenden Vokabeln auf gar keinen Fall überspringen. Im Gegenteil. Präge dir alle 50 Wörter ein und stell sicher, dass du diese im Schlaf aufsagen kannst. Denn wenn du das nächste Mal in Paris Sehenswürdigkeiten bestaunst, wirst du diese Vokabeln alle brauchen.

Die wichtigsten Französisch Adjektive

FranzösischDeutsch
fâchéverärgert
sportifsportlich
ennuyeuxlangweilig
courageuxmutig
tranquilleruhig
froidkalt
assuréselbstbewusst
amicalfreundlich
drôlelustig
heureuxglücklich
lourdschwer
chaudheiss
impatientungeduldig
intéressantinteressant
gentilnett
paresseuxfaul
solitairealleine
nerveuxnervös
patientgeduldig
belleschön
tristetraurig
effrayéverängstigt
petitklein
timideschüchtern
fortstark
mincedünn
fatiguémüde
froidunfreundlich
faibleschwach
intelligentintelligent

War gar nicht so schwer diese 50 Französisch Adjektive zu lernen. Oder etwa doch? Dann solltest du dir die Liste gleich nochmal in Ruhe ansehen und die Wörter, die du nicht zu 100% gelernt hast wiederholen.

Du wirst in der Zukunft immer wieder über diese Vokabeln stolpern. Daher ist es besser, wenn du sie jetzt lernst und später davon profitierst. Wenn du noch mehr Wörter lernen willst, dann lerne jetzt die wichtigsten Französisch Verben.

50 Französisch Verben für deinen Grundwortschatz

Wenn du deinen Grundwortschatz erweitern willst, dann kommst du an Französisch Verben nicht vorbei. Denn schliesslich ist es relativ schwierig ohne diese Wortgruppe zu viele vernünftige Sätze zu bilden.

Man stelle sich nur vor, dass du in Paris unterwegs bist und kein einziges Verb in der Landessprache kennst. Du kommst vielleicht trotzdem über die Runden. Aber es wäre alles viel einfacher, wenn du zumindest die Wörter lernen würdest, die wir dir hier vorstellen.

Deshalb solltest du mit dem lernen jetzt sofort loslegen und alles andere beiseite schieben.

Die wichtigsten Französisch Verben

FranzösischDeutsch
êtresein
avoirhaben
fairemachen
diresagen
donnergeben
allergehen
vouloirwollen
savoirwissen
voirsehen
demanderfragen
trouverfinden
venirkommen
comprendreverstehen
tenirhalten
portertragen
parlerreden
montrerzeigen
penserdenken
suivrefolgen
croireglauben
commencerbeginnen
compterzählen
entendrehören
attendrewarten
appelerkontaktieren
permettreerlauben
partirverlassen
déciderentscheiden
arriverankommen
répondreantworten
vivreleben
accepterakzeptieren
jouerspielen
choisirauswählen
toucheranfassen
perdreverlieren
ouvriröffnen
gagnergewinnen
existerexistieren
lirelesen
travaillerarbeiten
essayerprobieren
risquerriskieren
apprendrelernen
créerbauen
entrereintreten
atteindreerreichen
produireproduzieren
préparervorbereiten
écrireschreiben

Dies sind unserer Meinung nach die 50 wichtigsten Französisch Verben und wir sind uns sicher, dass du diese für den Rest deines Lebens brauchen wirst. Weil être ein ganz besonderes Wort im Französischen darstellt, haben wir uns ausführlich mit dem être Haus beschäftigt. Wenn du zusätzlich zu dieser Liste noch gerne die konjugierten Formen der Wörter haben würdest, dann lass uns das bitte wissen. Denn dann würden wir auch noch eine Konjugationstabelle für dich bereitstellen.

Als nächstes solltest du jetzt die wichtigsten Französisch Adjektive lernen oder diese grundlegenden Vokabeln verinnerlichen.

Französisch Vokabeln

Du willst Französisch lernen, weisst aber nicht wo und wie du damit anfangen sollst? Unser Liste mit Französisch Vokabeln enthält die wichtigsten Wörter, die du wissen musst. Wenn du dir die folgenden Vokabeln einprägst, verfügst du über eine gute Grundbasis, auf der du aufbauen kannst.

Wir haben alle Französisch Vokabeln in verschiedene Themenfelder unterteilt, damit du einen besseren Überblick bekommst. Ausserdem lassen sich Fremdsprachen so besser lernen. Zumindest hat es uns und vielen unserer Leser dabei geholfen, die Französisch Sprache zu lernen.

Haus und Wohnen

le litdas Bett
la lampedie Lampe
la salle de baindas Badezimmer
le salondas Wohnzimmer
la cuisinedie Küche
le maison individuelledas Einfamilienhaus

Zahlen auf Französisch

un1
deux2
trois3
quatre4
cinq5
six6
sept7
huit8
neuf9
dix10
onze11
doux12
treize13
quatorze14
quinze15
seize16
dix-sept17
dix-huit18
dix-neuf19
vingt20

Französisch Verben

diresagen
donnergeben
allergehen
savoirwissen
voirsehen
demanderfragen
trouverfinden
venirkommen
comprendreverstehen
portertragen
parlersprechen
montrerzeigen
penserdenken
compterzählen
vivreleben
accepterakzeptieren

Essen und Trinken

le petit-déjeunerdas Frühstück
le déjeunerdas Mittagessen
goûterprobieren
la saladeder Salat
la bananedie Banane
la fraisedie Erdbeere
la pommeder Apfel
l’ailder Knoblauch
le concombredie Gurke
le beurredie Butter
le fromageder Käse
le laitdie Milch
la confituredie Marmelade
le paindas Brot
le jusder Saft
l’eaudas Wasser

Französisch Adjektive

âgéalt
amicalfreundlich
ennuyeuxlangweilig
facileeinfach
impatientungeduldig
inquietbesorgt
lourdschwer
maladekrank
mincedünn
nerveuxnervös
paresseuxfaul
solitairealleine

Farben auf Französisch

vertgrün
bleublau
blancweiss
rougerot
noirschwarz
orange orange
brunbraun
grisgrau
jaunegelb
rosepink

Der Körper auf Französisch

la têteder Kopf
le visagedas Gesicht
le nezdie Nase
la boucheder Mund
la poitrinedie Brust
la maindie Hand
la jambedas Bein
le genoudas Knie

Wenn du alle diese Französisch Vokabeln gelernt hast, verfügst du über ein gutes Grundwissen, auf dem du nun weiter aufbauen kannst. Das Wort être hat im Französischen einen sehr speziellen Stellenwert. Wenn du damit Probleme hast, dann solltest du dir unsere Lektion zu den Französisch Bewegungsverben ansehen. Was bereitet dir beim Französisch lernen die meisten Probleme? Du willst nach Paris fahren? Dann sieh dir unsere Paris Geheimtipps an.