Spanisch Satzbau und Satzstellung

Der Spanisch Satzbau beinhaltet die Wortstellung in einem Satz. Es gibt aber noch weitaus mehr darüber zu lernen, wie man die Sätze im Spanischen richtig bildet. Wenn man mit einer neuen Sprache anfängt, stolpert man oft über die Tatsache, dass man die korrekte Satzstellung nicht beherrscht. Dies hält viele Menschen davon ab, überhaupt etwas zu sagen! Darum ist es so wichtig, dass man diesen Teil der spanischen Sprache zu früh wie nur möglich erlernt. 

Wenn Sie die Kunst der Wortstellung beherrschen, können Sie alle Vokabeln und Grammatikregeln, die Sie gelernt haben, in die Praxis umsetzen. Sie können  perfekt grammatikalische und muttersprachlich klingende Sätze mit genau der Bedeutung produzieren, die Sie sich vorgestellt haben. Das Erlernen der richtigen Satzstellung für einen Satz eröffnet auch Ihre Kommunikationsmöglichkeiten, da Sie dann einfach Wörter in einem bestimmten Satzformat ersetzen können, um eine Menge verschiedener Phrasen zu erhalten. Und schließlich erspart Ihnen das Erlernen des spanischen Satzbaus peinliche Fehler, da Sie sagen können, was Sie wirklich sagen wollen.

Die Grundlagen des spanischen Satzbaus

Der Satzbau einer bestimmten Sprache, kann selbst für manche Muttersprachler entmutigend sein. Wer Spanisch als Fremdsprache lernt, der hat damit normalerweise noch mehr Schwierigkeiten. Dies muss aber nicht sein. Denn es gibt einige Regeln, Tipps und Tricks die man anwenden kann, um immer die richtige Satzstellung im Spanischen parat zu haben. 

Die typische Wortstellung im Spanischen ist SVO (Subjekt, Verb, Objekt). Aber die die spanische Sprache ist sehr variabel und flexibel. Daher kann man die Satzstellungen auch sehr oft einfach ändern. Hier ist ein Beispiel für Sie: 

Mi hermano está leyendo un libro. (Mein Bruder liest ein Buch.) Wenn Sie stattdessen “Un libro está leyendo mi hermano.” verwenden, ist die Bedeutung im Spanischen die selbe.  (Wörtlich: Ein Buch liest mein Bruder.)

An diesem Beispiel können Sie sehen, dass der Spanisch Satzbau sehr flexibel ist. Es gibt aber auch Fälle, wo kein Platz für Flexibilität ist. Und diese sind wichtig zu lernen. Bevor wir weiter in die Satzstellung eintauchen, sollten Sie sich auch die wichtigsten Spanisch Vokabeln einprägen.

Der Spanisch Satzbau

Wie in der Einleitung erwähnt, ist die Satzstellung im Spanischen wichtig, da es zu Missverständnissen kommen kann, wenn man diese nicht richtig beherrscht. Daher sollten Sie im Folgenden genau aufpassen und alles verinnerlichen. 

Spanische Aussagesätze

Aussagesätze sind eigentlich recht einfach, weil sie sowohl auf Spanisch als auch auf Deutsch gleich aussehen. Damit ein Satz grammatikalisch korrekt ist, brauchen wir mindestens ein Subjekt und ein Verb. Dann können wir ein Objekt oder eine andere Wortkategorie hinzufügen, die wir benötigen. Ein einfaches Beispiel:

  • Yo leo. (Ich lese.)
  • Yo Leo Libros. (Ich lese Bücher.)

Es gibt jedoch ein paar Situationen, in denen ein Aussagesatz auf Spanisch etwas von seiner deutschen Übersetzung abweichen kann:

1. Im Spanischen müssen Sie kein Subjekt hinzufügen. Außer wenn es zur Hervorhebung verwendet wird:

Leo libros. (Ich lese Bücher.)

Yo leo libros (Ich bin es, der Bücher liest, nicht du.)

2. Aus diesem Grund haben Sie immer ein konjugiertes Verb in einem spanischen Satz. Und es muss in Person und Anzahl mit dem weggelassenen Subjekt übereinstimmen:

(Yo) Compro manzanas. (Ich kaufe Äpfel.)

(Tú) Compras manzanas. (Du kaufst Äpfel.)

3. Fügen Sie Pronomen direkt vor dem Verb ein, nicht danach:

Las kompro. (Ich kaufe sie.)

Lo leo. (Ich lese es.)

4. Es gibt Zeiten, in denen Sie das Verb vor das Subjekt stellen können!

Se venden Libros. (Bücher zum Verkauf.)

5. Da Spanisch eine sehr flexible Sprache ist, können Sie den Satzbau oft ändern, ohne dass der Satz grammatisch falsch wird. Als Ergebnis haben Sie verschiedene Sätze mit praktisch der gleichen Bedeutung. Verwenden Sie diese Technik nur, wenn Sie einen bestimmten Satzbestandteil betonen möchten:

  • (Yo) Leo libros.
  • Libros leo (yo).
  • Leo libros(yo).

Denken Sie jedoch daran, dass Sie dies nicht immer tun können. Versuchen Sie, dem Grundschema und den obigen Regeln zu folgen, damit Sie immer richtig liegen.

Verneinung auf Spanisch

Die spanische Verneinung ist wirklich sehr einfach. Grundsätzlich müssen Sie vor dem Verb nur ein „no“ hinzufügen:

No leo libros. (Ich lese keine Bücher.)

Wenn Sie ein Pronomen im Satz haben, fügen Sie „no“ davor ein:

No los leo. (Ich lese sie nicht.)

Dies gilt auch, wenn Sie zwei Pronomen haben:

No se los leo. (Ich lese sie ihm nicht vor.)

Wenn die Antwort auf eine Frage negativ ist, werden Sie wahrscheinlich zwei negative Wörter benötigen:

¿Lees libros? (Liest du Bücher?)

No, no los leo (Nein, tue ich nicht.)

Pro-Lerntip: Im Spanischen müssen wir das Verb in der Antwort verwenden. Hier empfiehlt es sich auch, wenn man die wichtigsten Spanisch Verben auswendig lernt.

Der einzige schwierige Teil der spanischen Verneinung ist vielleicht die doppelte Verneinung. Aber selbst die kann man schnell meistern. Schauen Sie sich zunächst diese Liste negativer Wörter an:

  • nada (nichts)
  • nadie (niemand)
  • ningún, -o, -a, -os, -as (jeder, nein, niemand, keiner)
  • ni (noch)
  • ni…ni (weder…noch)
  • nunca (niemals)
  • Ya no (nicht mehr)
  • heutevía nein (noch nicht)
  • Tampoco (weder noch)

Es gibt zwei Möglichkeiten, diese negativen Wörter in einem Satz zu verwenden:

1. Sie können diese allein vor dem Verb verwenden

Nunca Leo. (Ich lese nie.)

2. Sie können „no“ vor dem Verb verwenden und das negative Wort nach dem Verb hinzufügen.

No Leo Nunca. (Ich lese nie.)

Es gibt sogar die Möglichkeit drei Verneinungen in einen Satz zu packen. 

No leo nada nunca. (Ich habe nie etwas gelesen.)

Und in einigen Fällen sind sogar vier möglich: 

No leo nunca nada tampoco. (Ich habe auch nie etwas gelesen.)

Fragen auf Spanisch

Das Stellen von Fragen auf Spanisch ist bedeutend einfacher, als bei anderen Sprachen wie zum Beispiel Thailändisch oder Japanisch. Das einzige, was Sie bei der Bildung einer Frage im Spanischen beachten müssen ist, ob Sie eine Ja- oder Nein-Frage stellen oder eine gewisse Ungläubigkeit ausdrücken wollen.

Die Art von Ungläubigkeit auszudrücken ist relativ einfach. Fügen Sie einfach ein Fragezeichen am Anfang und eins am Ende des Aussagesatzes hinzu und schon sind Sie fertig: Wirklich? Maria liest Bücher?. —> ¿María Lee Libros?

Wenn Sie eine Antwort erwarten, kehren Sie einfach Subjekt und Verb um:¿Lee María Libros? Sí, lee cada mañana. (Liest María Bücher? Ja, sie liest jeden Morgen.) Wenn wir ein Fragewort haben (qué, cuándo, por qué , quién, dónde, cómo, cuál, cuánto, usw.), verwenden wir normalerweise die folgende Form: ¿Por qué lee Maria? (Warum liest Maria?)

Indirekte Fragen auf Spanisch

Eine indirekte Frage ist eine Frage, die in einen anderen Satz eingebettet ist. Sie enden normalerweise mit einem Punkt, nicht mit einem Fragezeichen. Und sie beginnen mit einem Fragewort. Indirekte Fragen funktionieren im Deutschen und im Spanischen sehr ähnlich. Sie haben den Anfang eines Satzes und darin finden Sie die indirekte Frage eingebettet. Schauen Sie sich die folgenden Beispiele an:

  • No sé por qué María lee. (Ich weiß nicht, warum Maria liest.)

Wie Sie sehen können, sehen indirekte Fragen genauso aus wie ein Aussagesatz.  Es gibt keine Inversion oder andere weitere Änderungen.

Es gibt zwei Arten von indirekten Fragen. Der erste Typ enthält ein Fragewort, wie im obigen Beispiel. Der zweite Typ erfordert eine Ja- oder Nein-Antwort und anstelle eines Frageworts müssen Sie „si“ (wenn, ob) verwenden:

  • Me pregunto si María lee. (Ich frage mich, ob Maria liest.)

Sie können am Ende der indirekten Frage auch „o no“ (oder nicht) hinzufügen: ¿Me podría decir si María lee o no? (Können Sie mir sagen, ob María liest oder nicht?)

Spanische Adjektivplatzierung

Wenn Sie mit dem Spanisch lernen anfangen, müssen Sie als Erstes lernen, dass Adjektive im Spanischen normalerweise nach dem Substantiv stehen.

  • El perro grande (der große Hund)
  • El libro amarillo (das gelbe Buch)

Allerdings wird diese Regel recht häufig gebrochen. Zwar stehen die Adjektive oft hinter dem Substantiv. Tatsächlich ist es aber so, dass es einige Adjektive gibt, die vor und hinter dem Substantiv stehen können. Beachten Sie jedoch, dass sich die Bedeutung des Satzes je nach Position dieser Adjektive ändert! Hier sind zwei Beispiele für diesen Fall. 

Grande: Wenn dieses Adjektiv vor dem Substantiv verwendet wird, ändert es sich zu gran und bedeutet großartig: un gran libro (ein großartiges Buch). Wenn es nach dem Substantiv verwendet wird, bedeutet es groß: un libro grande (ein großes Buch).

Mismo: Vor dem Substantiv bedeutet es „dasselbe“: el mismo libro (dasselbe Buch). Nach dem Substantiv bedeutet es sich selbst: el niño mismo (das Kind selbst).

Wenn Sie die wichtigsten Adjektive der spanischen Sprache lernen wollen, dann sollten Sie sich unsere Liste mit den wichtigsten Spanisch Adjektiven ansehen.

Platzierung des spanischen Adverbs

Die Platzierung von Adverbien ist im Spanischen sehr flexibel, obwohl es eine Tendenz gibt, sie direkt nach dem Verb oder direkt vor dem Adjektiv zu platzieren:

  • El niño camina lentamente. (Der Junge geht langsam.)
  • Este tema es horriblemente difícil. (Dieses Thema ist furchtbar schwierig.)

Sie können Adverbien fast überall im Satz platzieren, solange sie nicht weit von dem Verb entfernt sind, das sie modifizieren:

  • Ayer encontré un tesoro. (Gestern habe ich einen Schatz gefunden.)
  • Encontré ayer un tesoro. (Ich habe gestern einen Schatz gefunden )
  • Encontré un tesoro ayer (Ich habe gestern einen Schatz gefunden).

Wenn das Objekt zu lang ist, ist es besser, das Adverb direkt nach dem Verb und vor das Objekt zu setzen. Zum Beispiel ist: Miró amargamente a los vecinos que habían llegado tarde a la reunion. (Er sah seine Nachbarn verbittert an, die zu spät zu der Versammlung gekommen waren.) Bedeutend besser als: Miró a los vecinos que habían llegado tarde a la reunion amargamente.

Sie können aus den meisten spanischen Adjektiven ein Adverb bilden. Wählen Sie dazu die feminine Singularform des Adjektivs und fügen Sie die Endung -mente hinzu:

  • rápido → rápida → rápidamente (schnell)
  • lento → lenta → lentamente (langsam)

Wenn Sie zwei Adverbien haben, die dasselbe Verb modifizieren, fügen Sie -mente nur zum zweiten hinzu: El niño estudia rápida y eficientemente.(Der Junge lernt schnell und effizient.)

Aber es gibt auch einige Adverbien, die nicht auf -mente enden. Diese müssen einfach auswendig gelernt werden. Hierzu gehören:

  • mal (schlecht)
  • bien (gut)
  • aquí (hier)
  • allí (dort)
  • siempre (immer)
  • nunca (niemals)
  • mucho (viel)
  • muy (sehr)
  • poko (klein)

Und damit haben die den Spanisch Satzbau gemeistert. Einer der wichtigsten Schritte beim Spanisch lernen ist damit bereits geschafft. Ihre allgemeine Sprachkenntnis ist nun weniger chaotisch und etwas aufgeräumter. Wir hoffen, dass ihnen diese Lektion weitergeholfen hat. Wenn dies der Fall war, sollten Sie sich unseren kostenlosen Spanisch Sprachkurs ansehen.