Reflexive Verben im Französisch

Wenn du damit mit dem Französisch lernen beginnst und versuchst die Grammatik zu verstehen, sind Reflexive Verben vielleicht nicht die ersten Dinge, an die du denkst. Aber diese sind essentiell, wenn du den nächsten Schritt gehen willst und in Frankreich wie ein Einheimischer oder eine Einheimische klingen willst.  Wir haben eine Lektion zusammengestellt, die sehr genau ins Detail geht und gleichzeitig alles leicht verständlich erklärt.

Um diese Lektion noch einfacher für dich zu machen, haben wir auch Übungen und Beispiele für dich vorbereitet. Es sollte also kinderleicht sein., die folgenden Erklärungen zu verstehen und zu verinnerlichen. Dabei gehen wir auch auf die Bildung und die Stellung im Satz ein. Außerdem haben wir eine Liste mit den wichtigsten reflexiven Französisch Verben.

Ein reflexives Verb ist ein Verb, bei dem das grammatikalische Subjekt und Objekt des Satzes gleich sind. Anders ausgedrückt, es ist ein Verb, das beschreibt, dass jemand oder etwas eine Aktion für sich selbst ausführt.

Nehmen wir ein Beispiel, um dies etwas verständlicher zu erklären. Schau dir diesen Satz auf Deutsch an:

Ich kneife mich.

In diesem Satz ist das grammatikalische Subjekt „ich“ und das Objekt ist „mich“. Ich bin derjenige, der das Kneifen ausführt, und ich bin auch derjenige, der das Kneifen „empfängt“. Ich mache die Aktion für mich selbst, also ist „mich kneifen“ ein reflexives Verb.

Wie bildet man reflexive Verben auf Französisch

Im Französischen bildet man reflexive Verben, indem man ein Reflexivpronomen vor das Verb setzt:

meje me voisich sehe mich
tetu te voisdu siehst dich selbst
seil/elle se voiter/sie sieht sich selbst
nousnous nous voyonswir sehen uns
vousvous vous voyezdu siehst dich
seils/elles se voientils/elles se voient

Im Präsens und in allen anderen einfachen Zeitformen steht das Reflexivpronomen zwischen dem Subjektpronomen (je, tu usw.) und dem Verb.

Du wirst vielleicht auch bemerkt haben, dass die Reflexivpronomen mit Ausnahme von se alle die gleichen wie die normalen Objektpronomen sind (die französischen Wörter für „mich“, „dich“, „uns“ usw.). Beachte auch, dass me, te und se auf m’, t’ und s’ vor einem Vokal oder nicht betontem ‘h’ verkürzt werden, zum Beispiel:

  • Je m’habille – Ich kleide mich an.
  • Il s’aime – Er liebt sich selbst.

Wie bildet man im Französischen die Verneinung?

Um Verneinung im Französischen auszudrücken, steht das ne zwischen dem Subjektpronomen und dem Reflexivpronomen, während das pas nach dem Verb steht, wie folgt:

  • Je ne me lave pas. – Ich wasche mich nicht.

Der Infinitiv, die Wörterbuchform des Verbs, wird mit se wie folgt als Reflexivpronomen gebildet:

  • se voir – um sich selbst zu sehen

Reflexive Verben mit Körperteilen 

Um auszudrücken, dass man eine Aktion an Körperteilen ausführt, muss man im Französischen ein reflexives Verb verwenden:

  • Ich bürste meine Haare. Je me brosse les cheveux.
  • Ich putze meine Zähne. Je me brosse les dents.
  • Ich wasche mein Gesicht. Je me lave le visage.

Im Französischen verwendet man bei reflexiven Verben nicht das Äquivalent von „mein“, „Ihr“ usw. mit Körperteilen. Stattdessen verwendest du den bestimmten Artikel: le oder la.

Dies bedeutet, dass die wörtliche Wort-für-Wort-Übersetzung in etwa so lauten würde wie „Ich wasche mir das Gesicht“. Aber es ist besser, wenn du es nicht so betrachtest.

Denke daran, dass dies die richtige Art ist, auf Französisch „Ich wasche mein Gesicht“ zu sagen.Es gibt viele andere Verben, die im Französischen reflexiv sind. Ein paar weitere sehen wir uns im Folgenden an.

Reflexive Verben ohne reflexive Bedeutung

Es gibt viele andere Verben, die im Französischen reflexiv sind. Dabei kann es vorkommen, dass es in vielen Fällen keine erkennbare reflexive Bedeutung gibt. Diese Verben verhalten sich jedoch genauso wie andere reflexive Verben.

Beispielsweise:

  • Je me réveille. Ich wache auf.
  • Le train s’arrête. Der Zug hält.
  • Je me promène. Ich gehe spazieren.

Auch hier ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Verben im Französischen reflexiv verwendet werden. Es gibt nicht immer eine offensichtliche Logik, der man folgen kann.

Du musst dich nur daran erinnern, dass „spazieren gehen“ se promener ist. Und da du weisst, wie reflexive Verben funktionieren, weisst du auch, wie man sie in einem Satz verwendet.

Reflexive Verben, die nicht reflexiv verwendet werden

Es ist wichtig zu verstehen, dass die meisten Verben sowohl reflexive als auch nicht-reflexive Formen haben. Beispielsweise:

  • Je me lave. – Ich wasche mich.
  • Je lave ma voiture. Ich wasche mein Auto.

Im zweiten Satz ist das Objekt ma voiture (mein Auto), also wird laver nicht-reflexiv verwendet und braucht kein Reflexivpronomen. Hier sind einige weitere Beispiele mit Verben, die wir bereits gesehen haben:

  • Je réveille mon père. Ich wecke meinen Vater.
  • J’arrête le train. Ich halte den Zug an.
  • Je promène le chien. Ich gehe mit dem Hund spazieren.

Reflexive Verben im passé composé

Bisher haben wir uns nur einfache Sätze angesehen, bei denen das Verb allein verwendet wird. Wie das Präsens oder das Imperfekt. Bei zusammengesetzten Sätzen, in denen ein Hauptverb und ein Hilfsverb vorkommen, wie dem passé composé, sind die Dinge jedoch etwas komplizierter.

Zunächst nehmen alle reflexiven Verben être anstelle von avoir, auch wenn die nicht-reflexive Form des Verbs ein avoir-Verb ist. Vergleiche diese beiden Beispiele:

  • J’ai lavé ma voiture. Ich habe mein Auto gewaschen.
  • Je me suis lavé. Ich habe gewaschen. – Ich habe mich gewaschen.

Das Verb laver ist normalerweise ein avoir-Verb, aber wenn es reflexiv verwendet wird, verwendet es être als Hilfsverb. In solchen Sätzen steht das Reflexivpronomen zwischen dem Subjektpronomen (hier je) und dem Hilfsverb (hier suis).

Übereinstimmung mit zusammengesetzten Sätzen

Es gibt noch eine weitere Komplikation, da es bei être-Verben einige Sonderregeln für die Übereinstimmung gibt. Und da reflexive Verben être annehmen müssen, gelten diese Regeln auch hier.

Bei être-Verben muss das Partizip Perfekt mit diesem Objekt übereinstimmen, wenn das direkte Objekt dem Verb im Satz vorausgeht. Schau dir diese Beispiele an:

  • Il s’est lavé. Er hat gewaschen. – Er hat sich gewaschen.
  • Elle s’est lavée. Sie hat gewaschen. Sie hat sich gewaschen.

Da il maskulin ist, ist im ersten das direkte Objekt se auch maskulin. Daher wird die maskuline Form des Partizip Perfekt verwendet: lavé.

Da jedoch im zweiten Beispiel elle weiblich ist, ist das direkte Objekt se auch weiblich, sodass die weibliche Form des Vergangenheitspartikels verwendet werden muss: lavée.

Mach dir keine Sorgen, wenn dies etwas verwirrend erscheint. Es ist eigentlich ein großes Thema, das einen eigenen Beitrag verdient. Und selbst Muttersprachler machen Fehler.

Außerdem wirken sich diese Regeln meistens nur auf die Rechtschreibung und nicht auf die Aussprache aus, wie bei den obigen Beispielen. Wenn du also nicht oft Französischen schreiben musst, solltest du dir darüber keine Gedanken machen.

Drei wichtige Tipps für die Reflexiven Verben 

Wie ich bereits erwähnt habe und wie du gesehen hast, können französische reflexive Verben etwas kompliziert werden. Hier sind 3 weitere Bereiche, in denen reflexive Verben eine kleine zusätzliche Erklärung benötigen, damit du es richtig verwenden kannst: reziproke Verben, passive Strukturen und Imperative oder Befehle.

#1 Reziproke Verben

Wie wir gesehen haben, werden reflexive Verben verwendet, um zu beschreiben, dass jemand oder etwas eine Handlung für sich selbst ausführt.

Es gibt jedoch andere Beispiele, in denen dieselbe Konstruktion unterschiedliche Bedeutungen ausdrückt. Und ein Beispiel ist „Reziprozität“. Schau dir dieses Beispiel an:

  • Jean und Jeanne hassen sich.
  • Jean et Jeanne se détestent.

Dieser Satz wird genauso gebildet wie ein reflexiver Satz. Und ohne Kontext könnte man die französische Version auch mit „Jean und Jeanne hassen sich selbst“ übersetzen!

Dies ist in der Regel kein Problem, da aus dem Kontext heraus die Bedeutung meist klar ist. Um Verwirrung zu vermeiden, kannst du jedoch l’un l’autre hinzufügen, um zu zeigen, dass sie „einander“ und nicht „sich selbst“ meinen:

  • Jean et Jeanne se détestent l’un l’autre.

Meistens ist das Hinzufügen von l’un l’autre jedoch nicht notwendig, da es eindeutig genug ist, die Bedeutung zu verstehen.

#2 Passive Sätze

Im Französischen kann man wie im Deutschen Passivsätze bilden: le fromage a été mangé par la souris (der Käse wurde von der Maus gegessen). Aber normalerweise vermeidet das Französische solche Passivsätze.

Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Eine davon ist dieselbe Konstruktion wie bei einem reflexiven Satz zu verwenden. Auf Deutsch könnten wir zum Beispiel sagen: Frühstück wird vorbereitet

Aber auf Französisch kann man sagen: le petit-déjeuner se prépare

Das mag im ersten Moment etwas seltsam klingen. Wörtlich bedeutet es „das Frühstück bereitet sich selbst vor“! Versuch aber, nicht so darüber zu denken und dein Gehirn wird es schließlich einfach akzeptieren.

#3 Imperative

Das letzte, was ich erwähnen muss, ist, wie man reflexive Verben verwendet, um Befehle zu erteilen. Auch als „Imperativ“ bekannt.

Tatsächlich ist es sehr einfach, wenn du die Imperativformen nicht-reflexiver Verben kennst. Du  fügst einfach toi, nous oder vous an das Ende des Verbs an. Verbunden mit einem Bindestrich:

  • lave-toi ! (wasch!)
  • lave-toi les mains ! (wasche deine Hände!)
  • taisez-vous ! (Halt den Mund!)

Den Imperativ reflexiver Verben zu bilden ist nicht komplizierter!

Fazit zu reflexiven Verben im Französischen

Lass mich zum Schluss einige Ratschläge wiederholen, die ich in diesem Beitrag bereits ein paar Mal gegeben habe.

Beim Französisch lernen wirst du oft feststellen, dass Dinge wenig Sinn machen, wenn du versuchst, sie wortwörtlich ins Deutsche zu übersetzen.

Wenn es um reflexive Verben geht, gilt dies besonders. Versuch diese Ausdrücke so zu akzeptieren, wie sie sind, und du wirst schnell feststellen, dass sich dein Gehirn schnell und problemlos an eine neue Art, Dinge zu sagen, anpasst. Dir hat unsere Lektion über reflexive Verben im Französischen gefallen und weitergeholfen? Dann sieh dir doch auch unsere Liste der wichtigsten Vokabeln an.