Weltreise planen 2022

Du willst eine Weltreise planen, weisst aber nicht wo du anfangen sollst? Wir wissen, wie schwierig es sein kann, eine gute Planung für eine solche Reise auf die Beine zu stellen. Wie sind die Kosten und wie lange dauert die Reise? Welche Länder sollte man besuchen? Welche Route soll man wählen und wie sollte die Packliste aussehen? Es gibt so viele Fragen, die man beantworten muss, bevor es überhaupt losgeht. 

Wir helfen dir dabei, deine bevorstehende Weltreise richtig zu planen. Unsere Reisetipps und Erfahrungen werden den Planungsprozess weitaus leichter machen und gleichzeitig dabei helfen, dass auf deiner Reise um die Welt nichts schief läuft. 

12 Schritte, um eine Weltreise zu planen

1. Eine Liste mit Zielländern erstellen

Die Inspirationsphase bei der Planung deiner Weltreise ist der vielleicht schönste Teil der Vorbereitung. Vielleicht hast du bereits eine Liste mit den wichtigsten Orten, die du auf deiner Reise unbedingt sehen willst. Oder eventuell hast du nur ein ein paar Länder im Sinn, brauchst aber noch etwas Inspiration. Aus unserer Sicht, solltest du unbedingt mit einer  langen Bucket-Liste von Orten auf der ganzen Welt beginnen, da das Wetter, die Zeit, die Kosten oder die Route selbst möglicherweise automatisch einige der Zielländer von der Liste streichen.

Wenn du mehr Reiseideen brauchst, solltest du in Reiseführern stöbern, Youtube Videos durchforsten, Podcast hören und unsere Empfehlungen in Betracht ziehen. Verwende diese Bücher und Ressourcen nicht nur als Inspiration für Orte, die du deiner Weltreise  um hinzufügen kannst, sondern auch für Aktivitäten. Bücher, Yotube und Podcasts sind eine tolle  Möglichkeit, um deine Vorstellung davon zu erweitern, was auf deiner Weltreise möglich ist.

Sobald du eine Liste mit deinen Traumzielen für deine Weltreise Route erstellt hast, solltest du die fünf Länder hervorheben, die die oberste Priorität haben. Also die Länder, die du unbedingt sehen willst und musst. Diese fünf Länder bilden das Fundament für deine Weltreise. Die anderen Orte auf deiner Liste kannst du dann je nach Zeit, Wetter und Kosten hinzufügen. 

Hier ist ein Beispiel für eine Weltreise Route: Als die fünf Ankerpunkte haben wir Tokyo, Rio de Janeiro, New York, Barcelona und Sydney ausgewählt. Diese fünf Orte wollen wir auf jeden Fall besuchen. Nun sind wir in der Lage weitere Orte hinzuzufügen. Zum Beispiel Sehenswürdigkeiten in den Südstaaten der USA oder in Madrid. Auf diese Weise kannst du die Route Schritt für Schritt ausfüllen. 

2. Eine Richtung um die Welt wählen

Von Deutschland aus aus führt dich deine Weltreise Route entweder von Osten nach Westen oder von Westen nach Osten um die Welt. Es macht finanziell wenig Sinn, immer wieder die Himmelsrichtungen zu ändern und verursacht außerdem unnötigen Jetlag. 

Weltreise Route nach Osten oder nach Westen?

Wenn man auf die Wissenschaft hört, ist die Reise nach Osten die für den Körper schwierigere und die, die mehr Jetlag verursacht. Wenn du dies in deine Weltreise Planung einbeziehen willst, dann solltest du dich eventuell lieber Richtung Westen bewegen. Wenn dies aber dazu führt, dass du aufgrund der Zeit und des Wetters auf bestimmte Reiseländer verzichten musst, solltest du den Jetlag vielleicht lieber in Kauf nehmen. Schließlich macht man nicht jedes Jahr eine Weltreise und daher sollte man schon das meiste rausholen und sehen. 

3. Überlandrouten planen 

Du hast jetzt eine Liste mit Traumzielen und eine Reiserichtung für dein Abenteuer. Jetzt ist es an der Zeit, den freien Platz in deinem Reiseplan auszufüllen. Wirf einen Blick auf die Reiseziele auf deiner Liste, die es nicht in die Top 5 geschafft haben und platziere diese zeitlich und geografisch in deine Weltreise Route. Hierbei solltest du auch die Möglichkeiten des Nahverkehrs und von Flügen beachten und mit einplanen. 

Denn einige der Ziele auf ihrer Liste passen mit Sicherheit nicht unbedingt in die Reiseroute, weil diese zum Beispiel sehr weit weg von allen ihren Top 5 Reisezielen sind. Dieser Ort könnte alternativ in ein paar Jahren ein Reiseziel für sich sein. Du musst also nicht unbedingt jedes Reiseziel in deine Route pressen. Denn auch auf einer Weltreise ist weniger manchmal mehr! 

In diesem Schritt geht es auch darum, dass gewisse Details geklärt werden. Zum Beispiel solltest du entscheiden, ob du auch Argentinien besuchen willst, wenn du Brasilien in deinen Top 5 Zielen hast. Hier kommen auch Visabestimmungen ins Spiel, die man bei der Weltreise Planung sehr genau ins Auge fassen muss. 

4. Festivals recherchieren

Lokale Festivals finden auf der ganzen Welt statt und diese können eine Weltreise noch bunter, interessanter und unvergesslicher machen. Es wäre zum Beispiel ärgerlich, wenn du nach Rio de Janeiro fliegst und dann dort feststellt, dass du den Karneval um zwei Tage verpasst hast. 

Daher solltest du deine Weltreise so planen, dass sie mit den Daten der besten Festivals zusammenfällt. Oft muss man dann auch frühzeitig eine Unterkunft buchen, denn rund um die Festivals sind Hotels schnell ausverkauft. Natürlich kommt es hier auch darauf an, welche Festivals du erleben willst und wie flexibel du vielleicht bist. 

Hier sind einige der beliebtesten jährlichen Festivals, die in jede Weltreis passen: 

  • La Tomatina in Spanien Ende August; 
  • Holi das Fest der Farben in Indien Anfang März; 
  • Thailands Songkran Water Festival fällt oft in den April und 
  • das Loy Krathong Laternenfest findet Ende Oktober oder Anfang November statt.
  • Karneval in Rio de Janeiro 

5. Eine Weltreise planen, die zu deinem Reisebudget passt

Es ist wichtig, dass du eine Weltreise planst, die auch wirklich von den Kosten her zu dir passt. 

Wieviel kostet eine Weltreise? Für eine Weltreise für ein Jahr solltest du Kosten in Höhe von  knapp 20000 Euro einplanen. Dies ist natürlich keine auf den Cent genaue Angabe, denn die Kosten für eine Weltreise hängen von vielen individuellen Faktoren ab. Aber die 20000 pro Jahr kannst du zumindest als Anhaltspunkt nutzen. 

Die beste Möglichkeit, um soviel wie möglich aus deinem Budget herauszuholen, besteht darin deine Zeit und Weltreise sorgfältig zu planen. Zum Beispiel kannst du kostengünstigere Länder bevorzugen und dann teuerere Länder hinzuzufügen.

Du solltest dich sehr genau mit deinen Zielen befassen. Denn einige Länder bringen höhere Kosten mit sich, als man vielleicht zuerst einplant. So ist eine Safari in Afrika nicht gerade billig und auch eine sichere Unterkunft in weiten Teilen Afrikas ist nicht unbedingt Budgetfreundlich. 

Japan liegt zwar in Asien, ist aber weitaus teurer als Indonesien und Thailand. Südostasien ist eine der günstigeren Regionen für eine Weltreise und es gibt hier jede Menge zu sehen. Während man in Südostasien mit 50 Euro pro Tag gut hinkommt, muss man in Europa 100 Euro pro Tag einplanen. Mittelamerika und Mexiko sind etwas günstiger, aber der Flug ist eventuell etwas teurer als zu anderen Zielen. 

6. Das Wetter 

Ein Besuch in Australien im Sommer bedeutete zwei volle Monate mit herrlichem Wetter und Aktivitäten wie Tauchen, Surfen und  Weihnachten am Strand. Du musst dich vor deiner Weltreise rechtzeitig intensiv über deine Reiseziele und das jeweilige Wetter und Klima informieren. 

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass du jedes deiner Ziele in der bevorzugten Jahreszeit erreichst, aber du solltest wissen, wann die Monsunzeit einen Besuch unerfreulich macht oder wenn Schneestürme einen geplanten Skiausflug vereiteln. 

7. Überlege, wie du fliegen wirst

Fliegen ist auf einer Weltreise so gut wie unmöglich zu umgehen. In den meisten Fällen wir man sogar relativ viel Zeit im Flugzeug verbringen. Wenn man eine Weltreise planen will, muss man diesen Teil also sehr genau ins Auge fassen. Auch weil man hier viel Zeit und Geld sparen kann.

Bei der Planung deiner Weltreise Route musst du nicht nur Langstreckenflüge berücksichtigen, sondern auch kürzere Flüge einplanen. Daher loht es sich auch, dass du eine Vorstellung davon bekommst, welche lokale Billigfluglinie in den einzelnen Ländern und Regionen vorhanden sind. 

Du musst dabei nicht zum Experten für Fluglinien werden. Aber es hilft, wenn du zumindest eine grobe Vorstellung von den Optionen hast. In Südostasien gibt es unter anderem AirAsia und Vietjet, ind Europa Vueling, Ryan Air und EasyJet.

Du solltest dich bei der Fortbewegung ab nicht nur auf den Flugverkehr verlassen. Dies lohnt sich finanziell und ökologisch nicht und du verpasst auf diese Art auch viele Erfahrungen, die man nur mit Bus und Bahn erlebt. 

Eine gute Mischung aus Flügen für Lang- und Kurzstrecken, Eurorail-Tickets in Europa und Greyhound-Bustickets in den USA und Australien ist sicherlich die beste Möglichkeit, um bei den Kosten zu sparen. 

8. Ziele von der Wegreise Route streichen

Wenn du eine Weltreise planen willst, dann wirst du an den Punkt kommen, wo du einige Länder von deiner Liste streichen musst. Es gibt keinen falschen Weg, deine Route um die Welt zu planen, und es gibt keine perfekte Anzahl von Orten, die du in einem Jahr besuchen kannst. 

Es hängt alles davon ab, wonach du auf deiner Weltreise suchst. Und egal wie sorgfältig du planst. Nicht alles wird perfekt ablaufen und manche Orte werden dich enttäuschen. 

Du solltest auch bedenken, dass sich eine mehrmonatige Weltreise ehr stark von einer  Kurzzeitreise unterscheidet. Erstelle eine Weltreise Route, die keine Reisemüdigkeit aufkommen lässt und Ziele enthält, von denen du schon lange geträumt hast. 

Daher musst du deine Route auch kritisch betrachten und das ein oder andere Ziel streichen.  Gibt es einen Ort auf deiner Route, den du nur hinzugefügt hast, weil es interessant erscheint und relativ nah an einem anderen Ziel lag? Aber in Wirklichkeit, macht es den Zeitplan deiner Reise etwas kaputt? Vielleicht hast du auch einen Ort auf der Liste, der dir sehr gefällt, den du aber auch separat auf einer späteren Reise besuchen kannst. 

Wenn du mit der Planung der kleinsten Details einer monatelangen Weltreise überfordert bist, solltest du wissen dass eine grobe Reiseroute auch erstmal ausreicht. Alles, was du wirklich brauchst, bevor du das Haus verlässt, ist die Logistik für die ersten paar Wochen. Viele andere Dinge, kannst du dann auch von Unterwegs aus planen. 

Es ist sicherlich ein Fehler, wenn du beim Weltreise planen alles verkomplizierst. Und eine gewisse Flexibilität ist für jeden Weltreise wichtig. 

9. Wie lange dauert eine Weltreise? 

Wie lange soll deine Weltreise dauern? Die Dauer deiner Weltreise hängt davon ab, wie viele Orte du besuchen möchtest, wie schnell du diese bereist und wie groß dein Reisebudget ist. 

Nachdem du eine allgemeine Weltreise Route erstellt hast, musst du dir überlegen, wie viel Zeit du an jedem Ort verbringen möchtest. Das Tempo, in dem du dich von einem Ort zum anderen bewegst, hängt auch davon ab, welche Art von Reiseerlebnis du suchst. 

10. Langsam oder schnell reisen?

Slow Travel bedeutet, Wochen oder sogar Monate in einer einzigen Stadt oder einem Land zu verbringen. Slow Travel ermöglicht es dir, ein Reiseziel wirklich kennenzulernen und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es wäre dort zu leben. Diese Art der Weltreise ermöglicht es dir, regelmäßig mit Einheimischen zu interagieren, ein lokales Café zu finden, das du dein Zuhause nennen kannst und sich an eine langsamere Routine zu gewöhnen.

Manche Slow Traveller wählen eine Stadt als Basis und erkunden von dort aus mehr vom Land, während andere Urlauber mehrere Wochen in derselben Stadt verbringen. Diese Art der Weltreise  ist definitiv eine kostengünstigere Variante, aber du wirst insgesamt auch weniger sehen, als wie wenn du schneller unterwegs bist. Denn schnelllebige Reisen sind das komplette Gegenteil.

Das Gegenstück zu Slow Travel sind Reiserouten, in die man so viele Ziele wie nur möglich einplant. In diesem Fall verbringst du nicht mehr als ein paar Tage an einem Ort. Du wirst auf diese Weise in weniger Zeit mehr unterschiedliche Länder sehen und die jeweils bekannten Sehenswürdigkeiten erkunden. Aber diese Art der Weltreise kann irgendwann auch zu einer Reizüberflutung und Reisemüdigkeit führen. Und Stress ist mit Sicherheit etwas, was man auf jeder Weltreise so gut wie nur möglich vermeiden sollte. Denn schließlich ist es ein Urlaub und diesen sollte man geniessen. 

Man kann auch eine gute Mischung aus beiden Arten des Reisens einplanen: So kann man zum Beispiel innerhalb eines Monats New York, Boston, Chicago, Philadelphia, Miami und die gesamte Ostküste der USA besuchen, während man sich in Bali einen Monat Zeit nimmt, um alle Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. 

11. Dein Budget für die Weltreise planen

Wenn man sich umsieht und unterschiedliche Weltreise Erfahrungen mit einbezieht, kann man von täglichen Kosten um die 50 Euro ausgehen. Allerdings sind diese 50 Euro nicht in Stein gemeißelt und sollten wirklich nur als Anhaltspunkt dienen. Denn je nach Reisezielen, Komfort und Vorlieben können die Kosten für eine Weltreise sehr stark voneinander variieren. 

12. Einen Sparplan erstellen 

Du hast jetzt die Kosten für deine Weltreise im Kopf und nun ist es an der Zeit einen Sparplan aufzusetzen. Hierbei geht s darum, dass du herausfindest, wieviel Geld zu in den kommenden Monaten oder Jahren ansparen musst, um die deine Weltreise zu leisten. An diesem Punkt scheitern leider viele, die eine Weltreise planen. Denn die Planung ist relativ einfach und macht auch irgendwie jede Menge Spaß. Aber das Geld für eine Weltreise zusammenzubekommen ist oft nicht ganz so einfach. Deshalb muss man diesen Teil sehr genau planen. 

Nehmen wir Mal an, dass du 15.000 Euro für deine Weltreise einplanst. Kannst du für die nächsten 15 Monate jeden Monat 1000 Euro ansparen, um auf deine Reisekosten zu kommen? 

Abgesehen davon, ob dieses Beispiel auf deinen persönlichen Fall zutrifft, wirst du in den kommenden Monaten deine Ausgaben sicherlich herunterfahren, um genug Geld für deine Weltreise zu sparen. 

Du kannst zum Beispiel damit anfangen, Geld für neue Kleidung, Restaurants und Mitgliedschaften im Fitnessstudio einzusparen. Aber reicht es wirklich aus, wenn du einfach nur an jeder Ecke sparst? Und ist dies überhaupt der Sinn der Sache? Schließlich willst du auch in den kommenden Monaten nicht auf gewisse Dinge verzichten! Daher ist es vielleicht besser, wenn du zusätzlich zu einigen Einsparungen einen Nebenjob findest oder dir neben deinem Hauptberuf ein kleines Internet-Business aufbaust. Alternativ gibt es auch viele Digitale Nomaden Jobs, die du auch während deiner Weltreise ausführen kannst. Auf diese Weise hast du auch auf Reisen weiterhin ein Einkommen. 

Ein letzter Punkt, den wir hier machen wollen, ist die Bedeutung eines Notgroschen für die Zeit nach der Weltreise. Dieser sollte die Kosten für die Wohnungssuche in Deutschland decken und dich während der Jobsuche über Wasser halten. Wenn du nach deiner Weltreise zurück nach Deutschland kommst, ist es vielleicht eine gute Idee wenn du 10000 Euro zur Verfügung hast. 

Wenn du alle diese 12 Schritte beachtest wird das Weltreise planen einfacher sein, als auf den ersten Blick gedacht. Solltest du noch nach Inspirationen für Reiseziele suchen, dann schau dir unsere Bali Geheimtipps an.