27 Italien Geheimtipps für den nächsten Urlaub 2022

Italien ist einer der beliebtesten Urlaubsorte weltweit und die Sehenswürdigkeiten vor Ort sind fast unendlich. Aber wohin soll man fahren, wenn man etwas abseits der ausgetretenen Pfade Urlaub machen will? Wir haben 30 Italien Geheimtipps gesammelt, die einen Urlaub zu etwas ganz besonderem machen können.

Wenn Sie in Italien bereits alle bekannten Sehenswürdigkeiten gesehen haben, dann wird in unsere Liste dabei helfen, neue Attraktionen zu finden. Suchen Sie sich einige unserer Italien Geheimtipps heraus und packen Sie diese auf ihre Reiseroute. Sie werden es nicht bereuen.

Die 27 schönsten Italien Geheimtipps

Holen Sie sich eine Tasse Kaffee oder ein anders Getränk ihrer Wahl und tauchen Sie mit uns in die folgenden Italien Attraktionen ein. Wir werden ihnen Orte vorstellen, von denen Sie in herkömmlichen Italien Reiseführern nichts erfahren.

1. Entdecken Sie Bergamo

Wenn Sie in Norditalien Urlaub machen, dann sollten Sie zumindest einen Tagesausflug nach Bergamo machen. Einer der größten Fehler, den man in  Norditaliens machen kann, ist dass man die atemberaubende Stadt Bergamo nicht besucht. Nur eine halbe Stunde Zugfahrt von Mailand entfernt und mit einem eigenen internationalen Flughafen ist die Anreise relativ einfach. Daher kann man Bergamo auch als Tagesausflug von Mailand aus planen. 

Wenn Sie in Bergamo sind, werden Sie schnell feststellen, dass die Stadt in zwei Teile aufgeteilt ist: Die Citta Alta und die Citta Bassa. Während die Unterstadt größtenteils im 18. Jahrhundert erbaut wurde, ist die obere Ebene der Stadt viel älter und die Ursprünge reichen bis ins Mittelalter und darüber hinaus zurück.

Wandern Sie auf den Kopfsteinpflasterstraßen, geniessen Sie die Renaissance-Architektur und lassen Sie es sich in den Restaurants der Stadt schmecken. 

2. Camogli an der italienischen Riviera

Die Stadt Camogli ist vielleicht das am besten gehütete Geheimnis an der italienischen Riviera. Es handelt sich um eine ruhige italienische Küstenstadt. Nur  eine halbe Autostunde von Portofino entfernt und gleichzeitig das perfekte Ziel für einen Tagesausflug von Genua aus. 

Dank der Vergangenheit als Fischerdorf findet man in Camogli viele bunte Häuser mit Blick auf das Meer, die den Fischern halfen ihren Weg zurück nach Hause zu finden. Da die Stadt in einen steilen Hügel gebaut ist, sollten Sie sich auf viele Treppen einstellen!

Obwohl es hier an Aktivitäten nicht mangelt, ist Camogli ein Ort, an dem man sich einfach Mal entspannen sollte. Schlendern Sie durch die engen Gassen und entdecken Sie die Trompe-l’oeil-Schnörkel an den Gebäuden. Entspannen Sie am Kiesstrand und beobachten Sie die Wellen. Wenn Sie aktiv werden möchten, können Sie Bootstouren und Kajaks entlang der Uferpromenade mieten. Es ist auch ein beliebter Ort für Taucher.

3. Ravello an der Amalfiküste

Die Amalfiküste ist alles andere als ein Italien Geheimtip. Und wenn man bedenkt, dass diese Region eine Ansammlung farbenfroher Dörfer am Mittelmeer ist, dann überrascht dies auch nicht. Aber wenn Sie den überfüllten Städten wie Sorrento, Positano und Amalfi entfliehen möchten, sollten Sie ein Stück landeinwärts in die an den Klippen gelegene Stadt Ravello fahren.

Mit seiner mittelalterlichen Atmosphäre besitzt Ravello unbestreitbar über einen ganz besonderen Charme, dem man sich kaum entziehen kann. Olivenbäume , Kopfsteinpflasterpfade und jahrhundertealten Gebäude machen Ravello zu einem der schönsten Italien Geheimtipps. Von Ravello aus haben Sie einen unglaublich beeindruckenden Blick auf das Meer. 

Stellen Sie sicher, dass Sie die Kirche von Ravello besuchen, die zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört. Wie in vielen anderen Kleinstädten in Italien finden Sie hier eine unglaubliche Essens- und Weinszene. Probieren Sie die lokalen Aromen und schlendern Sie durch die kleinen Läden.

4. Modena an der Emilia-Romagna

Modena liegt zwischen Bologna und Parma und wird zu Unrecht von vielen Touristen übersehen. Wenn man in dieser Region unterwegs ist, sollten man diesen Italien Geheimtip auf jeden Fall besuchen. Wir würden Sogaar soweit gehen, dass Modena eine der schönsten Toskana Sehenswürdigkeiten ist. Vor allem, wenn man auf schnelle Autos und gutes italienisches Essen steht. Denn Modena ist die Heimat der Autogiganten Ferrari, Lamborghini und Maserati. In Modena befindet sich unter anderem das Restaurant Osteria Francescana und das Enzo Ferrari Museum, das nur wenige Blocks vom Bahnhof entfernt ist. 

Für Feinschmecker gibt es in Modena eine riesige Auswahl an italienischen Spezialitäten. Von Prosciutto di Modena über Parmigiana Reggiano, bis hin zu traditionellem Balsamico-Essig bekommt man hier alles, was das Herz begehrt. 

Stellen Sie sicher, dass Sie die Kathedrale von Modena besichtigen und den  Turm erklimmen, um den besten Ausblick über die Stadt zu bekommen. Modena eignet sich sehr gut als Tagesausflug von Florenz aus. Mit dem Zug dauert die Fahrt weniger als eine Stunde. 

5. Burano

Burano ist eine kleine Insel in der Lagune von Venedig und dieser Ort ist nicht nur einer unserer Italien Geheimtipps, sondern auch der perfekte Tagesausflug von Venedig aus. Obwohl die Insel weniger als eine Stunde von Venedig entfernt ist, unternehmen nicht viele Touristen eine Bootsfahrt zu der farbenfrohen Insel.

Die Insel Burano ist einer der schönsten Orte, den Sie auf ihrer Italien Runderes besuchen werden. Jedes Haus auf der Insel ist in hellen Farben gestrichen. Rosa, grün, blau, gelb, rot und viele andere Farben machen diesen Ort zu einer Italien Sehenswürdigkeit, die man nicht verpassen sollte. 

Aufgrund der Geschichte als Fischerdorf und dem reichen Seefahrererbe hat Burano viele köstliche Fischrestaurants zu bieten. Zu den Spezialitäten gehören hier Risotto de gò mit Grundeln aus der Lagune oder eine Lasagne mit Meeresfrüchten. Burano ist auch für seine Spitzenproduktion bekannt und Sie können das Spitzenmuseum im alten Rathausgebäude besuchen. Wenn Sie Glück haben, können Sie eine Live-Demonstration von einer der einheimischen Frauen erleben, die immer noch die zarten Spitzenmuster herstellen.

6. Ravenna

Wenn Sie auf der Suche nach einem abgelegenen Reiseziel in Italien sind, dann fahren Sie in die Stadt Ravenna in der Region Emilia-Romagna. Ravenna liegt im weniger bereisten Nordosten Italiens und ist einen Umweg wert, wenn Sie zwischen Venedig und Florenz unterwegs sind.

Ravenna ist die Heimat der besten Mosaiken in Italien. Von spätweströmischer Kunst bis hin zu byzantinischen Edelsteinen finden Sie Exponate zum Bewundern. Und auch die Geschichte der Stadt ist faszinierend. Mit acht Denkmälern auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe gibt es in Ravenna viel zu entdecken. Sechs der acht Ravenna Sehenswürdigkeiten befinden sich im Stadtzentrum. Und zwar in  fußläufiger Entfernung voneinander. Auch wenn Sie nur einen Tag in Ravenna haben, können Sie viel sehen. Die Basilica di San Vitale und das Mausoleum der Galla Placidia sollten auf ihrer Liste ganz oben stehen. 

Beide Geheimtipps haben eine Backsteinfassade und sobald Sie eintreten, werden Sie von der Schönheit der Innenräume überwältigt sein. Bei der Basilica di San Vitale ist die gesamte Apsis mit Mosaiken bedeckt. Hier finden Sie auch Ravennas berühmteste Mosaikszenen: Kaiser Justinian an seinem Hof, Kaiserin Theodora mit ihren Hofdamen und Christus auf blauer Erde sitzend.

Das Mausoleum der Galla Placidia ist klein, aber wirklich beeindruckend. Es enthält die ältesten Mosaiken in Ravenna aus dem 5. Jahrhundert. Die gesamte Decke ist mit tiefblauen Mosaiken bedeckt, unterbrochen von goldenen Sternen und einem goldenen Kreuz in der Mitte. Während die Mosaiken definitiv die Hauptattraktion sind, hat Ravenna auch viele weitere Italien Geheimtipps zu bieten. 

7. Palermo

Palermo ist die Hauptstadt Siziliens und diese hat für jeden Besucher etwas zu bieten. Palermo war im Laufe der Jahrhunderte von Byzantinern, Araber und  Normannen besetzt. Es verwundert daher nicht, dass die Stadt eine der interessantesten Historie und kulinarische Besonderheiten vorzuweisen hat. 

Besuchen Sie bei Ihrem Besuch in Palermo unbedingt die wunderschöne Kathedrale von Palermo, halten Sie am beeindruckenden Massimo-Theater an, bestaunen Sie den schönen Quattro Canti und den Pretoria-Brunnen, betreten Sie die faszinierende Kapuzinerkrypta und besichtigen Sie den Palazzo dei Normanni. Und darüber hinaus gibt es noch viele weitere Palermo Sehenswürdigkeiten, die Sich sich nicht entgehen lassen sollten. 

Keine Reise nach Palermo ist vollständig, ohne dass man mindestens einen der unglaublichen Märkte der Stadt besichtigt. Die Märkte Vucciria, Ballaro und Capo sind am empfehlenswertesten und echte Geheimtipps. 

8. Die Marmorberge von Carrara

Es gibt viele Toskana Sehenswürdigkeiten, die es alle wert sind, besucht zu werden. Aber wenn Sie nach Italien Geheimtipps suchen, dann kommen Sie an den Marmorbergen von Carrara nicht vorbei. Im Nordosten der Toskana gelegen, ist dieses Naturwunder ein echter Hingucker. 

Carrara ist die Welthauptstadt des Marmors und dies aus gutem Grund. Carrara-Marmor wird als „weißes Gold“ bezeichnet und seit der Römerzeit abgebaut. Später verwendete Michelangelo diesen Marmor, um seine Skulpturen zu erschaffen. Auch der bekannte David ist aus diesem Marmor entstanden. 

2008 wurde die Stadt durch den James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ der Weltöffentlichkeit ein Begriff. Aber bis heute ist der Ort einer von vielen Italien Geheimtipps, die nur die wenigsten Touristen zu sehen bekommen. 

Carrara und die Marmorberge sind ein guter Tagesausflug von Pisa aus, wenn Sie die Sehenswürdigkeiten dort alle besucht haben. Von Pisa aus, braucht man mit dem Zug nur 40 Minuten. 

9. Salina

Salina ist eine der sieben Inseln des Äolischen Archipels und liegt vor der Westküste Nordsiziliens. Wie die anderen Insel hier, wurde Salina durch Jahrtausende vulkanischer Aktivität geformt. Im Gegensatz zu den anderen Inseln ist Salina bei Touristen aber weniger bekannt. Das lokale Flair und das  unvergleichlich gute italienische Essen machen Salina aber zu einem großartigen Ausgangspunkt für Ihren Aufenthalt auf den Äolischen Inseln.

Die Zwillingsgipfel zweier massiver Vulkankegel überragen die Landschaft von Salina. Wilder Fenchel, Feigenbäume und Kapernsträucher wachsen hier in Hülle und Fülle. Santa Marina, der Haupthafen, an dem die Tragflügelboote anlegen, hat alle Merkmale einer klassischen sizilianischen Stadt. Die charmanten Straßen sind gesäumt von Apartments, Trattorien für Meeresfrüchte, Aperitif-Bars und Geschenkboutiquen, die Keramik, Leinenkleidung und Lebensmittel verkaufen.

Auf Salina kann man auch die malerischen Dörfer Malfa und Leni erkunden, die vom Tourismus komplett verschont sind. Hier können Sie versteckte schwarze Sandstrände besuchen. Auch Pollara, ein winziges weißes Dorf am Fuße eines erloschenen Vulkans, ist einen Besuch wert und einer der Geheimtipps der Insel. 

10. Die Weinstädte Montalcino & Montepulciano

Wenn Sie ein Weinliebhaber sind, kennen Sie sicherlich Brunello di Montalcino und Vino Nobile de Montepulciano. Diese italienischen Weine sind nach den kleinen Städten benannt, in denen diese hergestellt werden. Und die beiden Städte sind Italien Geheimtipps, die man besuchen sollte. 

Im südöstlichen Teil der Toskana, zwischen Hügeln voller Zypressen und Weinreben, werden Sie diese zwei wunderschönen mittelalterlichen Städte finden. 

Die Städte sind nur 37 km voneinander entfernt, sodass Sie sich in einer  niederlassen und die andere als Tagesausflug erkunden können. In Montalcino haben Sie eine große Auswahl an Weinen und Verkostungen.

Erkunden Sie während ihres Aufenthalts auch die Kopfsteinpflasterstraßen Stadt und lassen Sie sich von der italienischen Gastfreundschaft verzaubern. In Montepulciano finden Sie viele Bars und Restaurants die passende Weine und Speisen anbieten. Diese Stadt ist noch weniger bekannt als Montalcino und daher sind die Preise hier noch etwas günstiger.

11. Canale di Tenno

Wenn Sie einen Rundreise durch Norditalien planen, dürfen Sie ein kleines verstecktes Juwel namens Canale di Tenno nicht verpassen. Nur 12 Kilometer von der Nordküste des Gardasees entfernt, ist dieses kleine mittelalterliche Dorf aus dem 13. Jahrhundert ein ganz besonderer Geheimtip.

Von Steinhäusern über blumengeschmückte alte Fenster bis hin zu engen gepflasterten Gassen birgt ein Spaziergang durch dieses Dorf wie eine Zeitreise in die ferne Vergangenheit an. Der italienische Maler Giacomo Vittone verliebte sich in Canale di Tenno und wurde  dazu inspiriert, diesen malerischen Ort in einige seiner Werke aufzunehmen.

Nicht weit vom Canale di Tenno entfernt liegt auch der kleine, aber atemberaubende Tennosee. Wenn Sie ruhige Naturlandschaften lieben, ist dieser türkisfarbene See der perfekte Ort, um den Tag zu verbringen. 

12. Grotta della Poesia in Roca, Apulien

Grotta della Poesia ist ein natürliches Schwimmloch in der Region Apulien. In der Nähe der kleinen Küstenstadt Roca gelegen, ist es ein beliebter Ort bei den Einheimischen, die Abends mit ihrer Familie und Freunden hierher strömen.

Durch eine felsige Kluft vom Meer getrennt, ist es ein idealer Ort zum Schwimmen. Wenn Sie sich trauen, können Sie auch durch eine unterirdische Meereshöhle zur Küste schwimmen. Die Meereshöhle Grotta della Poesia soll der bevorzugte Badeplatz einer Prinzessin gewesen sein und viele Dichter kamen hierher, um zu versuchen, sie mit ihren Talenten zu umwerben. 

Heutzutage finden Sie Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die die Landschaft genießen, sich auf den Felsen sonnen, in die Höhle tauchen und die nahe gelegenen Ruinen von Roca Vecchia erkunden.

Als eines der schönsten Naturschwimmbäder der Welt ist dieser Ort eigentlich mehr als einer von vielen Italien Geheimtipps. Diese Sehenswürdigkeit findet man in kaum einem Italien Reiseführer. Dabei ist die Grotta della Poesia ein echtes Muss. 

13. Courmayeur im Aostatal

Courmayeur liegt eingebettet in die Alpen, in der kleinsten Region Italiens, dem Aostatal, direkt an der Grenze zu Frankreich. Es wird oft für die heißeren und glamouröseren Teile des Landes weiter südlich übersehen, aber für mich ist es wirklich eine unterschätzte Gegend.

Zunächst einmal sind Sie überall von einer spektakulären Berglandschaft umgeben. Courmayeur liegt direkt am Fuße des Mont-Blanc-Massivs. Wenn Sie gerne wandern, haben Sie die Qual der Wahl zwischen all den wunderschönen Wanderwegen, die direkt vom Ort aus starten.

Es liegt direkt an der Route du Mont Blanc, einer 170 km langen berühmten Trekkingroute, die sich über Italien, Frankreich und die Schweiz erstreckt. Meine Lieblingswanderung führt ins Val Veny, wo Ihnen die Aussicht den Atem rauben wird und Sie zu einem Gletschersee wandern können.

Wenn Sie kein großer Wanderfan sind, können Sie jederzeit eine Fahrt mit der rotierenden Seilbahn Skyway Monte Bianco unternehmen, um die erhöhte Aussicht ohne Anstrengung zu genießen. Die Region ist berühmt für Wintersport und die Stadt hat auch eine große Auswahl an Restaurants auf und abseits der Pisten.

Zur Entspannung nach einem langen Ski- oder Wandertag können Sie das Thermalbad im nahe gelegenen Dorf Pre Saint Didier besuchen. Es ist ein wahrer Genuss, Ihre Muskeln in dem riesigen Außen-Whirlpool zu entspannen und dabei die umliegende Bergwelt zu genießen.

Es gibt auch viele tolle Tagesausflüge von der Stadt aus. Wenn Sie ein Auto mieten, erreichen Sie mit dem Auto die wunderschönen Städte Chamonix und Annecy in Frankreich, Genf in der Schweiz, und es sind nur zweieinhalb Stunden Fahrt zum wunderschönen Comer See und nach Mailand.

14. Bestaunen Sie die antike Stätte Ostia Antica

Wenn Sie nach Rom reisen, sollten Sie sich unbedingt einen Tag Zeit nehmen, um Ostia Antica zu besuchen. Sie können die Hafenstadt des antiken Roms bequem als Tagesausflug von Rom aus besuchen oder einen Tag in der Gegend verbringen und auch den örtlichen Strand entdecken.

Ostia Antica ist wie Pompeji eine antike Stadt, die von Archäologen gefunden und ausgegraben wurde. Sie können durch die Stätte wandern und sehen, wie das Leben im alten Rom war.

Hier finden Sie Geschäfte, Straßen und sogar öffentliche Toiletten. Wenn Sie schon immer durch eine antike römische Stadt laufen wollten, aber keine Zeit für Pompeji haben, dann sollten Sie Ostia besuchen!

Wichtige Ereignisse in der römischen Geschichte haben sich hier abgespielt. Viele der römischen Kaiser waren im Laufe der Jahre am Bau des Hafens beteiligt, und die Stadt wurde während des Bürgerkriegs zwischen Marius und Sulla angegriffen.

Während Sie hier sind, können Sie auch etwas über den Kult des Mithras erfahren. Sie finden Statuen vor Ort und verwandte Artefakte im Museum. Wenn Sie hierher kommen, bringen Sie unbedingt Sonnencreme mit, da es nicht viel Schatten gibt! Sie sollten auch etwas Wasser griffbereit haben, um hydriert zu bleiben, während Sie die Stadt erkunden.

15. Die Insel Asinara

Asinara ist einer der schönsten Orte in Sardinien. Diese Insel vor der Nordküste Sardiniens wurde 2002 zum Nationalpark erklärt, nachdem die Insel 120 Jahre lang eine Gefängniskolonie war. 

Da niemand außer Gefangenen und Gefängniswärtern auf der Insel lebte, gedieh die Tierwelt auf der Insel und die Natur wurde bewahrt. Die Insel ist daher sehr unberührt. Niemand außer den Rangern und dem Personal, das in der einzigen Herberge der Insel und in den beiden Restaurants arbeitet, lebt hier. 

Asinara ist der perfekte Ort für Naturliebhaber, die eine große Auswahl an Wanderwegen mit atemberaubenden Ausblicken suchen. Strände mit den unberührtesten Gewässern und eine Flora und Fauna die vergeblich ihresgleichen sucht. 

Andere Sehenswürdigkeiten in Asinara sind die Gefängnisse. Es gibt insgesamt 10! Das in Fornelli war ein Hochsicherheitsgefängnis. In Cala d’Oliva, wo sich früher das einzige Dorf befand, finden Sie die Diramazione Centrale und das Bunkergefängnis, in dem Mafia-Bosse wie Toto Riina festgehalten wurden.

Asinara ist von Stintino oder Porto Torres aus mit einer kurzen Fahrt mit der Fähre zu erreichen. Dort angekommen, können Sie die Insel bei einer geführten Tour entweder im Jeep oder auf Rädern erkunden. Sie können mit dem Fahrrad herumfahren. Bedenken Sie jedoch, dass die Insel sehr hügelig ist, sodass Radfahren nicht die einfachste Fortbewegungsform ist. Die meisten Besucher machen einen Tagesausflug. Aber Asinara verdient einheitlich mindestens 3 Tage, um es in vollen Zügen genießen zu können. Von allen unseren Italien Geheimtipps, ist dieser vielleicht am schwierigsten zu erreichen. Aber es lohnt sich!

16. Le Case Romane del Celio

Das bestgehütete Geheimnis Roms liegt unter der Basilika der Heiligen Johannes und Paulus auf dem Celio-Hügel in Rom: Le Case Romane del Celio. Zwanzig unterirdische Räume mit Dekorationen aus dem zweiten bis vierten Jahrhundert entfalten sich in einem Labyrinth der Geschichten.

Ursprünglich eine Residenz für wohlhabende Römer, wurde das Gebäude in einen Einkaufskomplex und dann in ein Luxushaus für eine römische Familie der Oberschicht umgewandelt. Ende des vierten Jahrhunderts wurden die Heiligen Johannes und Paulus an dieser Stelle gemartert. Dank der vielen Schichten zeigen die verzierten Wände sowohl römische als auch christliche Bilder.

Die Struktur wurde 1887 von einem abenteuerlustigen Bruder entdeckt, der nach den Gräbern der Heiligen Johannes und Paulus suchte. Das Gebiet wurde bald nach seiner Entdeckung ausgegraben. Nachdem Sie die Räume erkundet haben, können Sie das kleine Museum mit Artefakten besuchen, die während der Ausgrabungen gesammelt wurden.

Trotz der Tatsache, dass es nur einen kurzen Spaziergang vom Kolosseum entfernt ist, werden Sie das Gefühl haben, die einzige Person zu sein, die Le Case Romane del Celio besucht. Wenn Sie die römische Geschichte lieben, ist dies ein Muss auf Ihrer Tour durch Rom.

17. Die geheime Insel Ortigia, Siracusa, Sizilien

Ortigia ist eine winzige Insel, kaum 1 km lang und 500 Meter breit. Es ist der alte Kern von Syrakus, einer kleinen Stadt an der Südostküste Siziliens. Ihre Geschichte reicht über 2.500 Jahre zurück, als es die mächtigste Stadt der Antike war.

Ortigia ist eine der magischsten Stadtlandschaften Italiens, und die Insellage ist das, was sie einzigartig macht. Sie können rund um den Lungomare oder die Küstenstraße laufen oder sich im Labyrinth der Gassen und Seitenstraßen von Ortigia verirren.

Vieles von dem, was Sie heute sehen, stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert, als ein Großteil der Stadt nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 im Barockstil wieder aufgebaut wurde. Viele der Stadthäuser verfallen langsam, bewahren aber immer noch diesen Hauch italienischer Anmut und Eleganz.

Das Beste, was man in Ortigia tun kann, ist, einen Abend auf der wunderschönen Piazza del Duomo zu verbringen. Es ist einer der schönsten Plätze Italiens, mit der barocken Fassade der Kathedrale auf der einen Seite und den großen Palazzi auf der anderen Seite.

18. Ventotene Insel im Tyrrhenischen Meer

Ventotene ist die kleinste bewohnte Insel der Pontinischen Inseln im Tyrrhenischen Meer und bei ausländischen Touristen nicht sehr bekannt. Die Insel wird von Italienern aber sehr gerne besucht. Vor allem Einheimische aus Rom verbringen ihren Sommerurlaub gerne auf Ventotene.

Aus diesem Grund bekommen Sie ein echtes Gefühl des italienischen Insellebens, wenn Sie diesen kleinen charmanten Ort mit pastellfarbenen Häusern besuchen. Es gibt einen Strand, der einen Besuch wert ist, wo Sonnenliegen vermietet werden. Ansonsten können Sie sich auf den Klippen mit Blick auf die Insel Santo Stefano entspannen, die früher eine berühmte Gefängnisinsel war.

Es gibt Bootsfahrten rund um Ventotene, die Führungen im Gefängnis von Santo Stefano und Schnorcheln im kristallklaren Wasser beinhalten. Es gibt auch ein paar Tauchzentren auf der Insel für zertifizierte Taucher. Die umliegenden Gewässer verbergen eine interessante Unterwasserszene mit Höhlen, Vulkangestein und einem versunkenen Schiff mit römischen Amphoren, die in perfektem Zustand verstreut sind. Jedes Jahr im September findet in Ventotene das Heißluftballonfestival Santa Candida statt.

Aus diesem Grund werden Sie viele der auf der Insel verkauften Souvenirs mit Heißluftballondrucken, Gemälden und Formen sehen. Der einfachste Weg, nach Ventotene zu gelangen, ist die Fähre von Formia. Die langsame Fähre braucht zwei Stunden, während das Schnellboot nur eine Stunde braucht.

19. Karersee

Der Karersee ist einer der schönsten Seen Italiens und liegt in den  Dolomiten. Was diesen See neben seiner smaragdgrünen Wasserfarbe so besonders macht, ist die Tatsache, dass er mit dem Auto leicht zu erreichen ist. Gleichzeitig ist es aber ein Ort, der nicht von vielen Touristen angefahren wird. 

Die meisten Touristen werden den berühmteren Pragser Wildsee besuchen, der ein weiterer atemberaubender See in den Dolomiten ist. Der Karersee liegt etwa 35 Autominuten von Bozen entfernt, was ihn zu einem tollen Zwischenstopp macht. Egal, ob Sie nur hierher kommen, um die Aussicht zu genießen, oder die Kreisrunde um den See unternehmen, Sie werden nicht enttäuscht sein.

Während Italien voller schöner Orte und Geheimtipps ist, können sich nur wenige versteckte Juwelen Italiens mit der natürlichen Schönheit des Karersees vergleichen. Da hier nicht so viele Besucher sind, wird auch die Atmosphäre ruhiger und stiller.

Die meisten Besucher hier sind entweder Wanderbegeisterte oder Menschen, die einfach gerne Zeit im Freien verbringen. Sie erreichen diesen einzigartigen Ort am besten mit dem Auto. Aber Sie können auch einen Bus nehmen, der in der Nähe des Sees hält.

20. Die atemberaubende Stadt Siena

Siena ist eine der schönsten Städte der Toskana und auf jeden Fall ein absoluter Geheimtip in Italien. Das historische Zentrum von Siena ist überwiegend mittelalterlich und überraschend gut erhalten. Sie werden die markante gotische Architektur, die kleinen Kopfsteinpflasterstraßen und die traditionellen Terrakottadächer lieben.

Im Vergleich zu geschäftigeren, touristischeren italienischen Städten ist Siena bemerkenswert sauber und ruhig. Die winzigen sich kreuzenden Gassen sind gesäumt von Luxusgeschäften und Restaurants, in denen Sie mit Sicherheit eine Reservierung benötigen.

Die Piazza del Campo ist das Herz von Siena. Sie können den Turm von Mangia besteigen, um einen unglaublichen Panoramablick auf die Stadt zu genießen. Weitere wichtige Siena Sehenswürdigkeiten sind der Dom und die Kathedrale, die als eine der beeindruckendsten Fassaden Italiens bekannt ist.

Es gibt auch großartige Museen in Siena mit einer Fülle bedeutender Kunst. Besuchen Sie das Stadtmuseum von Siena, um eine der berühmtesten Allegorien der Welt zu sehen.

Siena ist die Art von Ort, an dem Sie Weinberge besichtigen und Schlösser besuchen können. Die Landschaft rund um Siena ist bekannt für die Herstellung von Chianti und Brunello Weinen. Die toskanische Küche zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie sich auf frische Zutaten konzentriert, die auf einfache Weise kombiniert werden. Nehmen Sie an einem Kochkurs in Siena teil, wenn Sie Zeit haben! Es ist ein unvergessliches Erlebnis.

21. Die römischen Ruinen von Herculaneum

Pompeji, die antike römische Stadt, die beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. zerstört wurde, ist ein beliebter Tagesausflug für Besucher aus Neapel, Sorrento und der Amalfiküste. Es ist ein faszinierender Ort, aber sein Ruhm bedeutet, dass Sie Ihren Besuch mit Tausenden anderer Touristen teilen werden.

Aber was wäre, wenn es sich eine andere Stadt gäbe, die bei demselben Ausbruch zerstört wurde und die noch besser erhalten ist als Pompeji? Und dass diese Stadt  nur ein Zehntel der Besuche beherbergt, die Pompeji hat? Herculaneum ist nur wenige Kilometer von Pompeji entfernt und wurde wie Pompeji beim Ausbruch des Vesuvs zerstört.

Die Laage von Herculaneum auf der gegenüberliegenden Seite des Vulkans bedeutete, dass Herculaneum nicht wie Pompeji unter Tonnen von Steinen und anderen vulkanischen Trümmern begraben. Das Gas und die Asche waren genauso tödlich, aber wesentlich schonender zu den Gebäuden. Während Häuser, Tempel und andere Gebäude in Pompeji über ihren Erdgeschossen fast vollständig zerstört wurden, haben viele Gebäude in Herculaneum ihre oberen Stockwerke und sogar das eine oder andere Dach noch vorzuweisen.

Auch die Innendekoration ist in Herculaneum viel besser erhalten. Sie können durch die Stätte schlendern und werden kaum glauben, dass dieser Ort vor 2000 Jahren zuletzt bewohnt wurde. Das Beste an einem Besuch in Herculaneum ist, wie ruhig es im Vergleich zu Pompeji ist.

22. Salerno an der Amalfiküste

An der Amalfiküste gelegen, wird Salerno oft für seine berühmteren Nachbarstädte vernachlässigt. Die Stadt ist jedoch ein erfrischender Kontrast zu diesen Touristenzielen und es lohnt sich, hier vorbeizuschauen. Mit einer riesigen Uferpromenade, Open-Air-Cafés, Sehenswürdigkeiten, gutem Essen und einigen der besten Gelatos gibt es viel zu tun. 

Einen Besuch wert ist die Altstadt voller Gassen und Durchgänge, die es zu erkunden gilt. Die riesige Kathedrale von Salerno aus dem 11. Jahrhundert, die Kunstschätze, ein einzigartiger Glockenturm und eine mit Fresken bedeckte Decke, ist die Hauptkirche der Stadt und sollte auch auf Ihrer Liste stehen.

Die Villa Communale ist eine Grünfläche im Zentrum der Stadt mit riesigen Pflanzen, Springbrunnen und Statuen, die man erkunden sollte. Ein Spaziergang durch diesen Park nach dem Mittagessen ist ein Muss. Abends ist ein Spaziergang entlang des Lungomare, einem Boulevard mit Palmen und atemberaubenden Ausblicken auf das Meer und die umliegenden Berge, eine gute Idee.

23. Pienza

Pienza ist eine mittelalterliche Stadt in der Toskana, die ein verstecktes Juwel ist, obwohl sie in den Sommermonaten immer noch einen fairen Anteil am Tourismus hat. Pienza liegt etwa 1 Autostunde von Siena entfernt und ist bekannt für seine charmanten Gassen mit Restaurants und Kunsthandwerksläden.

Von Pienza aus haben Sie auch einen beeindruckenden Blick über die toskanische Landschaft und es ist eine wahre Freude, durch diese kleine Stadt zu schlendern und die mittelalterliche Atmosphäre einzuatmen. Die Kathedrale und der Piccolomini-Palast sind einige der berühmtesten Gebäude in Pienza, die auf das 15. Jahrhundert zurückgehen.

Die Stadt ist eine großartige Alternative, wenn Sie einige weniger bekannte Städte in der Toskana besuchen möchten, die von hier aus leicht zu erreichen sind. Von hier aus ist es auch einfach, das Val d’Orcia zu erkunden, das für seine Hügel und seine wunderschöne Landschaft berühmt ist.

24. San Gimignano in der Toskana

Diese schöne ummauerte Stadt liegt in der Toskana. Die Türme sind ein prominenter Teil der Skyline von San Gimignano und die Stadt hatte einst 72 davon. Die Türme dienten entweder als Befestigungsanlagen oder als leere Hüllen, um das Ego ihrer Besitzer zu stärken, die sich entweder keinen Schutzturm leisten konnten oder keinen für nötig hielten.

Die Innenstadt ist eine verkehrsberuhigte Zone und sehr fußgängerfreundlich. In San Gimignano gibt es mit Kindern viel zu tun. Die Piazza del Duomo und die Piazza Della Cisterna sind einige der Sehenswürdigkeiten. Aber das Highlight ist vielleicht der Ausblick von der Rocca.

Da es in San Gimignano keinen Hauptbahnhof gibt, ist der Zugang nicht ganz leicht ohne Auto. Es ist eine gut erhaltene mittelalterliche Stadt, die man zwischen Pisa und Florenz findet. Selbst ein paar Stunden in der Stadt, sind eine gute Ergänzung für ihren Italien Urlaub. 

25. Greve in der Weinregion Chianti

Greve in Chianti ist bekannt für atemberaubende Ausblicke, exzellenten Wein, frische lokale Speisen, Ruhe und Frieden. Diese kleine Stadt ist von Florenz aus sehr gut erreichbar, was sie perfekt für einen Tagesausflug oder Wochenendausflug macht.

Nur eine halbe Stunde von Florenz entfernt, ist Greve in Chianti das perfekte versteckte Juwel, um dieser geschäftigen Touristenstadt zu entfliehen. Wenn Sie ein ganzes Wochenende wir verbringen, entspannen Sie sich bei einem Aufenthalt in einem Agriturismo wie dem Castello Vicchiomaggio.

Das Anwesen liegt auf einem Hügel und bietet einen unglaublichen Blick über das hügelige grüne Gelände mit kleinen Häusern. Sie können einen schönen Nachmittag damit verbringen, die Landschaft vom Infinity-Pool der Unterkunft aus bei einer Flasche Rosé zu bewundern.

Greve liegt in der Weinregion Chianti Classico, die den gleichnamigen Rotwein herstellt. Sie können die Flaschen leicht identifizieren, da die Etiketten stolz mit einem schwarzen Hahn gekennzeichnet sind.

In Greve konkurrieren die beiden großen Weingüter Castello Vicchiomaggio und Castello di Verrazzano. Beide haben eine jahrhundertealte Geschichte und bieten Verkostungen und Führungen auf ihren wunderschönen Anwesen an.

Es wäre nachlässig, Greves niedliche kleine Innenstadt nicht zu besuchen, um eine Vielzahl von Geschäften und Restaurants zu besuchen. Reservieren Sie ein Abendessen im La Cantina für köstliche Pizzen oder in der Enoteca Fuori Piazza für ein stilvolles und stimmungsvolles Essen auf der Terrasse.

26. Cittadella

Cittadella ist eine kleine mittelalterliche, von Mauern umgebene Stadt zwischen Vicenza und Venedig. Die Hauptattraktion ist die 14 Meter hohe Mauer, die die gesamte Stadt umgibt, sowie ein kleines Museum, das die Geschichte und Restaurierung dokumentiert.

Es ist ein einzigartiger Ort für einen Besuch, da die meisten von Mauern umgebenen Städte quadratisch/rechteckig waren und Cittadella von einer fast kreisförmigen Mauer mit mehreren Toren und Zugbrücken umgeben ist. 

Kaufen Sie Ihr Ticket am Nordturm, gehen Sie langsam um die Mauern herum und bewundern Sie die Aussicht auf die umliegende Landschaft sowie die Stadt aus dem 12. Jahrhundert, die sich darin befindet.

Wenn Sie Ende September hierher kommen, können Sie Ihren Besuch mit der mittelalterlichen Nachstellung der Stadt mit Bogenschießen, Musikern, einem Markt, Falkenshows und einem Fackelzug bei Sonnenuntergang verbinden. Weitere bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Cittadella aus dem 16. Jahrhundert, italienische Schuhgeschäfte, Eisdielen und italienische Restaurants. 

27. Valle dei Laghi

Valle dei Laghi ist eine wunderschöne Gegend in Norditalien, die sich zwischen dem Norden des Gardasees und dem Monte Bondone erstreckt und perfekt für einen Besuch ist, wenn Sie auf der Suche nach dem verborgenen Italien sind.

Der Name des Tals kommt von den zahlreichen Seen, die Sie in der Umgebung finden können. Valle dei Laghi ist der perfekte Ort, wenn Sie einen erholsamen Italien Urlaub abseits der ausgetretenen Pfade verbringen wollen.

Im Valle dei Laghi gibt es viel zu tun! Von Wanderungen entlang der Weinberge bis hin zum Verkosten der lokalen Weine. Das Valle dei Laghi ist der einzige Ort, an dem Nosiola-Trauben wachsen, eine Sorte aus der DOC-Weine wie Müller-Thurgau oder Pinot Grigio hergestellt werden.

Sie werden auch zur Herstellung von Vino Santo verwendet, einer Süßweinsorte, für die die Trauben Ende Oktober geerntet und erst in der Woche vor Ostern gepresst werden. Es gibt viele kleine Weinberge im Valle dei Laghi, wo Sie ein Glas erfrischenden Nosiola-Wein genießen oder sich mit Vino Santo verwöhnen lassen können, während Sie die schöne Aussicht genießen.

Das Valle dei Laghi lässt sich perfekt zu Fuß erkunden. Durch leichte Wanderungen von einem Dorf zum anderen. Die Wege führen meist durch Weinberge und bieten spektakuläre Ausblicke über das Tal, seine Seen und Burgen.

Das sind unsere 27 Italien Geheimtipps, die Sie in ihrem nächsten Urlaub unbedingt auf ihrer Reiseroute haben sollten. Wenn Sie vor allem im Norden Italiens unterwegs sein sollten, dann könnten unsere Norditalien Geheimtipps eventuell ebenfalls interessant sein.